Tödliche Unachtsamkeit? VW-Fahrerin übersieht Mercedes und stirbt bei schwerem Unfall

Hachenburg - Unfalldrama auf der Landstraße 281 nahe des rheinland-pfälzischen Hachenburg im Westerwaldkreis. Dort kam eine Autofahrerin am Mittwochmorgen ums Leben.

Für die 33-jährige VW-Fahrerin kam jede Hilfe zu spät, der Mercedes-Fahrer kam per Rettungshubschrauber in eine Klinik. (Symbolfoto)
Für die 33-jährige VW-Fahrerin kam jede Hilfe zu spät, der Mercedes-Fahrer kam per Rettungshubschrauber in eine Klinik. (Symbolfoto)  © 123rf/Jörg Hüttenhölscher

Wie ein Sprecher Polizeidirektion Montabaur am Mittwochmorgen berichtete, war die 33-jährige Frau am Steuer ihres VW auf der L281 aus Richtung Westerburg kommend unterwegs.

Gegen 6.20 Uhr reihte sie sich in eine Linksabbiegerspur ein, um in Richtung Hachenburg zu fahren, dabei soll ihr laut ersten Ermittlungen ein kapitaler Fehler unterlaufen sein.

Denn die Autofahrerin soll einen ihr entgegenkommenden Mercedes, der aus Richtung Hachenburg kam, übersehen und ihm somit die Vorfahrt genommen haben - es kam zum Crash!

Bei dem heftigen Zusammenprall der beiden Wagen wurde die VW-Fahrerin dermaßen schwer verletzt, dass für sie jede Hilfe zu spät kam, sie verstarb noch am Unfallort.

Der 32 Jahre alte Lenker des Mercedes wurde ebenfalls schwer verletzt und kam per Rettungshubschrauber in das nahe gelegene Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz eingeliefert. Im Einsatz waren neben der Feuerwehren aus Hachenburg und Unnau auch ein Notarzt sowie zwei Rettungswagen.

Beide Autos hatten infolge des Crashs nur noch Schrottwert. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.

Titelfoto: 123rf/Jörg Hüttenhölscher

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0