Frau an Autobahn vergewaltigt: Wer kennt diesen Mann?

Wismar - Mithilfe eines Phantombildes sucht die Polizei einen Mann, der am vergangenen Freitag in Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) eine 50-jährige Frau vergewaltigt haben soll.

Mit einem Phantombild hat die Polizei nach dem Täter gesucht.
Mit einem Phantombild hat die Polizei nach dem Täter gesucht.

Der Unbekannte soll sich der Frau gegen 21 Uhr auf dem Parkplatz des Real-Marktes in Wismar-Kritzow genähert haben.

Den Angaben zufolge zwang er sie, in einen abgelegenen Wirschaftsweg nahe des Autobahnkreuzes Wismar zu fahren.

Dort vergewaltigte er sie. Anschließend soll er gegen 22 Uhr mit der 50-Jährigen bis in die Wismarer Altstadt (zwischen Mühlenstraße und ZOB) gefahren sein und dort das Fahrzeug verlassen haben.

Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben:

  • 20 bis 25 Jahre alt
  • sehr schlanke Figur
  • 175 cm groß
  • kurze blonde Haare (5 bis 6 cm)

Zum Zeitpunkt der Tat trug der Mann eine schwarze Jacke mit weißen Streifen, eine dazu passende schwarze Trainingshose und helle Schuhe.

Die Polizei bittet die Bevölkerung nun um Mithilfe und fragt: Wer kann Angaben zu dem Unbekannten machen oder hat am Freitag, 5. April, gegen 21 Uhr in Wismar-Kritzow etwas beobachtet?

Hinweise nimmt das Polizeihauptrevier Wismar unter der Telefonnummer 03841/2030, die Internetwache oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Auf diesem abgelegenen Weg soll der Mann die Frau vergewaltigt haben.
Auf diesem abgelegenen Weg soll der Mann die Frau vergewaltigt haben.  © Benjamin Vormeyer

Update, 4. Juli:

Drei Monate nach der Vergewaltigung ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Ein 19-jähriger mutmaßlicher Täter aus Nordwestmecklenburg soll die 50 Jahre alte Frau vergewaltigt haben.

Auf die Spur des jungen Mannes kamen die Ermittler den Angaben zufolge durch einen Hinweis aus der Bevölkerung.

Mehr zum Thema Fahndung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0