Wegen Demo: Heute wird ein Panzer durch Leipzig rollen

Leipzig - Am Freitag findet in Leipzig eine Demo mit dem Namen "Solidarität mit Rojava!" statt. Dazu sind einige aufsehenserregende Aktionen geplant.

Am Augustusplatz wird wieder demonstriert - wie Ende September zum großen Klimastreik.
Am Augustusplatz wird wieder demonstriert - wie Ende September zum großen Klimastreik.  © Sebastian Willnow/dpa

Wie bereits in der letzten Woche wird am Freitag gegen den Angriff der Türkei auf die nordsyrische Provinz Rojava protestiert.

Am 9. Oktober startete die Türkei die Offensive im Norden des Landes, um gegen die Kurdenmilizen zu kämpfen. Kurz zuvor hatte US-Präsident Trump den Abzug der amerikanischen Truppen aus Syrien bekannt gegeben.

Vor wenigen Tagen einigten sich der türkische Präsident, Recep Tayyip Erdogan, und Mike Pence, Vizepräsident der USA, auf einen Waffenstillstand (TAG24 berichtete).

Dieser wurde um weitere Tage verlängert. Laut UNO-Flüchtlingshilfe seien bereits über 160.000 Menschen auf der Flucht.

Initiator ist unter anderem die Klimabewegung "Fridays For Future", die sich gegenüber den Menschen vor Ort solidarisch zeigen möchte. Ab 13 Uhr startet die Demo am Augustusplatz.

Um 15 Uhr soll dann eine provokante künstlerische Performance für Aufsehen sorgen: Im Petersteinweg in Höhe der Thomaskirche wird ein Leipziger Künstlerkollektiv einen Panzer auffahren. Damit soll auf die Rolle Deutschlands im Waffenexport in die Türkei aufmerksam gemacht werden.

Um 16.30 Uhr wird die Aktion nochmals wiederholt. An einem Infostand vor Ort kann sich zu der Thematik informiert werden.

Türkische Soldaten besetzen Teile von Nordsyrien.
Türkische Soldaten besetzen Teile von Nordsyrien.  © DPA

Mehr zum Thema Leipzig Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0