Wende im Fall Maddie McCann: Ex-Ermittler muss in den Knast 26.589
Dschungelcamp Tag 13: Alle in Deckung! Mega-Zoff zwischen Elena und Sven Top
Insolvenz-Alarm bei ihrem Pleite-Papa: Klopft das Amt bei Lena Meyer-Landrut an? Top
Alles muss raus! Bei MEDIMAX in Kiel bekommt Ihr jetzt Technik bis zu 45% günstiger! Anzeige
"Mangel an Bildung": Findet Prinz Harry keinen Job in Kanada? Top
26.589

Wende im Fall Maddie McCann: Ex-Ermittler muss in den Knast

Ex-Cop trat in Netflix-Doku "The Disappearance of Madeleine McCann" auf

Der Ex-Ermittler Paulo Pereira Cristovão wurde in Portugal zu siebeneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Er hatte eine tragende Rolle im Fall von Maddie McCann.

Praia da Luz (Portugal) - Auch zwölf Jahre nach dem Verschwinden ihrer Tochter sind Maddie McCanns Eltern noch immer verzweifelt auf der Suche. Doch nun nahm der monumentale Vermisstenfall eine neue Wendung.

Madeleine McCann wird seit dem Jahr 2007 vermisst.
Madeleine McCann wird seit dem Jahr 2007 vermisst.

Wie Daily Mail unter Bezugnahme auf portugiesische Medien berichtet, wurde Paulo Pereira Cristovão (51), der damals zu den Ermittlern gehörte, zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt.

Wie sich herausstellte, war der frühere Polizist der Kopf einer Einbrecherbande. Regelmäßig soll er seine Komplizen mit Informationen über potenzielle Opfer und Ziele versorgt haben.

Die Einbrecherbande soll unter anderem gefälschte Razzien in Lissabon und Cascais durchgeführt haben. Mit falschen Durchsuchungsbefehlen verschafften sich die Diebe Zugang zu Häusern und Wohnungen und entwendeten dabei Geld und Wertsachen.

In einem anderen Fall soll die Bande ein Paar und dessen Tochter entführt und dabei mindestens 100.000 Euro geraubt haben.

Während alle Täter in Portugal angeklagt wurden und nun ins Gefängnis müssen, gab Cristovão zwar eine Beteiligung zu, bestritt aber, der Kopf der Bande zu sein. Stattdessen hätte er nur die Rolle einer "Brieftaube" gehabt.

Ex-Ermittler gehörte zu den prominentesten Kritikern der McCanns

Kate und Gerald McCann bei einem Interview mit der britischen BBC.
Kate und Gerald McCann bei einem Interview mit der britischen BBC.

Die überraschende Wendung ist auch deshalb interessant, weil Cristovão sich zuletzt in der aufwendig produzierten Netflix-Produktion "The Disappearance of Madeleine McCann" ("Das Verschwinden von Madeleine McCann") noch zu einer brisanten Aussage hinreißen ließ.

In der Doku bezeichnete der Ex-Ermittler die Freunde der McCanns, die am Abend des 3. Mai 2007 mit dabei waren, als "Tapas Sieben". Damit brachte er umgangssprachlich zur Geltung, dass sie der Schlüssel zur Wahrheit im Fall Maddie McCann seien.

Auch die Eltern selbst wurden von Paulo Pereira Cristovão mehrfach innerhalb der letzten Jahre kritisiert. So seien sie ihrer Fürsorgepflicht nicht ausreichend nachgekommen und hätten bei den polizeilichen Ermittlungen nicht produktiv mitgewirkt.

Kate und Gerald McCann betonten mehrfach, wie "verletzend und schmerzhaft" die Vorwürfe seien. Dass der Ex-Polizist Cristovão, der 2008 sogar ein Buch über den Vermisstenfall veröffentlichte, nun plötzlich selbst Dreck am Stecken hat, verleiht seinen Anschuldigungen einen fatalen Beigeschmack.

Madeleine McCann verschwand am 3. Mai 2007 im Alter von fast vier Jahren im portugiesischen Praia da Luz, als sie mit ihrer Familie im Urlaub war. Zuletzt gaben die portugiesischen Ermittler im Juni 2019 an, an der Aufklärung von Maddies Verschwinden so nah dran zu sein, wie noch nie zuvor (TAG24 berichtete).

Der Fall Maddie McCann im Überblick:

3. Mai 2007: Die Eltern der vermissten Madeleine McCann waren in der Ferienanlage „Ocean Club“ mit Freunden essen. Die vier Paare hatten allesamt ihre Kinder dabei, die zu diesem Zeitpunkt etwa 50 Meter entfernt schliefen. Laut Aussagen der Familien, wechselten Sie sich damit ab, nach den Kindern zu schauen. Gegen 22:00 Uhr bemerkte die Mutter Kate McCann das Verschwinden von Madeleine.

3. bis 11. Mai 2007: Mehrere hundert Polizisten und freiwillige Helfer durchsuchten die Ferienanlage und die Umgebung nach dem verschwundenen Kind. Nach Angaben der örtlichen Polizei trafen die Ermittler bereits 10 Minuten nach Verschwinden ein und begannen innerhalb von 30 Minuten mit der Suche nach dem Kind. Zunächst kam der Verdacht einer Entführung auf. Eine der Freundinnen (Jane Tanner) sagte aus, sie habe einen Mann mit einer Decke aus der Anlage kommen sehen. Später wurde sie konkreter und beschrieb, dass der Mann ein Kind in einem rosa Schlafanzug mit sich trug.

4. Mai 2007: In einem öffentlichen Statement im britischen Fernsehen baten die Eltern die vermeintlichen Entführer ihre Tochter freizulassen. Zu diesem Zeitpunkt unterstützten viele Prominente wie beispielsweise Cristiano Ronaldo den Appell der Eltern.

11. Mai 2007: Die portugiesische Polizei stellt die Suche nach der Vermissten Madeleine McCann ein.

30. Mai 2007: Die Eltern begannen eine Europa-Reise, bei der sie in einer groß angelegten Aktion die Bevölkerung anderer Staaten auf ihre Tochter aufmerksam machen wollten. Für diese Europa-Reise und die damit verbundene Aktion ernteten die McCann’s viel Kritik, da den Menschen das Ausmaß dieser „Werbe-Kampagne“ ungewöhnlich erschien.

August 2007: Mit Hilfe von Leichen- und Blutspürhunden sollte ausgeschlossen werden, dass es bereits in der Ferienwohnung zu einem Unfall kam. Beide Hunde schlugen unabhängig voneinander an. Die Hunde kamen später auch noch zur Spurenanalyse im Mietauto und an der Kleidung sowie dem Kuscheltier von Madeleine McCann zum Einsatz. In allen Fällen schlugen beide Hunde an, da sie Spuren von Blut- und Leichengeruch fanden. Selbst wenn speziell ausgebildete Hunde anschlagen, können diese Beweise ohne Unterstützung durch andere Beweise vor Gericht nicht anerkannt werden.

7. und 8. September 2007: Die Eltern Kate und Gerald McCann werden von der portugisischen Polizei als Verdächtige (arguidos) erklärt. Diese dürfen nach portugiesischem Recht anders behandelt werden, als Leute denen dieser Status nicht zugesprochen wird.

10. September 2007: Die Familie durfte unter Billigung der portugiesischen Behörden zurück nach Großbritannien reisen. In England angekommen, beschuldigten Kate und Gerald die portugiesischen Behörden, sie zu einem Mordgeständniss bewegen zu wollen.

Oktober 2007: Der Chefermittler Goncalo Amaral kritisierte die britischen Ermittler für ihre einseitige Ermittlungsrichtung. Daraufhin wird er von seinem Amt entlassen.

Mai 2008: Der Nachfolger Amaral’s, Alipio Ribeiro, gibt sein Amt ab.

21. Juli 2008: Die portugiesische Staatsanwaltschaft stellt die Ermittlungen ohne Ergebnis ein.

24. Juli 2008: Amaral veröffentlicht das Buch A Verdade da Mentira („Die Wahrheit der Lüge“) in dem er die Eltern für den Tot der kleinen Madeleine durch einen Unfall verantwortlich macht.

4. August 2008: In veröffentlichten Ermittlungsakten steht, dass im Leihwagen gefundene DNA Spuren nicht eindeutig zugeordnet werden konnten. Nach damaligen Stand der DNA Forschung war dies wohl auch nicht möglich. Angebote, die Blutspuren erneut nach aktuellen DNA Standards zu untersuchen, wurden abgelehnt.

Mai 2009 und April 2012: Ermittler veröffentlichten Bilder mit dem vermuteten Aussehen des Kindes mit der Hoffnung, dass das Kind noch am Leben sei.

14. Oktober 2013: Scotland Yard veröffentlichte neue Spuren zum Fall. Dabei wurde die Begegnung eines Ehepaares mit einem Mann der ein Kind in Richtung Strand trug, bekannt gemacht. Es stellte sich nach wilden Spekulationen heraus, dass es sich bei dem Mann um einen Touristen handelte, der sein eigenes Kind trug.

15. März 2019: Netflix veröffentlicht eine Dokumentation über den Vermisstenfall.

25. Juni 2019: Angeblich gibt es eine neue Spur, die zu einem Kindermörder nach Deutschland führt.

Fotos: Facebook Screenshot @Official.Find.Madeleine.Campa, Joe Giddens/PA Wire/dpa

Ich gebe Euch diese Woche bis 50% auf Schlafzimmer und Betten 3.023 Anzeige
Monty-Python-Star ist tot: Terry Jones stirbt mit 77 Jahren Top
Der Bachelor: Sebastian knutscht gleich zwei Mädels und endlich gibt es Zickenzoff Top
Darum lohnt sich ein Einstieg in diesem Unternehmen besonders! 22.102 Anzeige
Jack Kehoe ist tot! Er war Darsteller in mehreren Klassikern der Filmgeschichte 1.265
Flammen-Inferno bei Vollbrand einer Industriehalle: Feuerwehr im Großeinsatz 3.125
Feuer-Inferno in sechstem Stock: Bewohnerin kämpft in Klinik schwer verletzt um ihr Leben 1.269
Mann will Ehefrau vorm Knast bewahren, obwohl sie ihn fast mit Messer tötete 924
Schlägerei überschattet Til Schweigers Filmpremiere in Hamburg 3.569
Influencer inscope21 testet "besten Döner der Welt" und zerstört dabei seinen Mund 4.862
Schrecklicher Arbeitsunfall: Mann stürzt in Getreidesilo und erstickt 3.021
McDonald's ändert Verpackungen radikal: So sieht der McFlurry-Becher nicht mehr aus! 5.906
Mega-Talent: Ex-RB-Spieler Kühn wechselt von Ajax zum FC Bayern! 1.350
Pop-Star Jim Reeves (†47) im Hostel missbraucht: Urteil rechtskräftig! 4.129
Dani Olmo zu RB Leipzig? Wie der BVB den Bullen den Deal noch vermiesen könnte 3.401
Wilde Verfolgungsjagd! Mann flüchtet vor Polizei und rast in Streifenwagen 6.668 Update
Ex-Pornostar wird plötzlich von Erdbeben überrascht! 6.793
Ohne Lappen unterwegs: Flucht vor Polizei endet für Biker tödlich 4.863
Danone-Schock! Konzern macht Werk in Deutschland komplett dicht 1.230
Restauriert und im Original: Der Pumuckl ist wieder da! 1.678
Sie verschwand vor Monaten aus Klinik: Wo ist die 14-jährige Joline? 2.335
Til Schweiger ist frisch verliebt und küsste 'ne Andere 2.069
Dieses dreijährige Wunderkind ist schlauer als 99,7 Prozent der Welt! 3.860
Schüler im syrischen Bürgerkrieg erschossen: Wurde er in den Tod geschickt? 2.692
"Tatort"-Star Miroslav Nemec: Zuwanderung? Nur so kann Integration auch wirklich gelingen 1.930
Wie Putin für Chaos bei PK von "Die fantastische Reise des Dr. Dolittle" sorgte 761
Sturmtief "Gloria" tobt schon seit Tagen: Mindestens neun Menschen tot 1.547
Frau von Lkw erfasst und tödlich verletzt 3.464 Update
Tod von Joseph Hannesschläger: Trauerfeier für "Rosenheim-Cop" 1.314
Tesla kracht in Baumarkt: Kundin stirbt unter den Trümmern 4.375
Leguane fallen zuhauf von Bäumen: Wetterdienst warnt! 2.592
Motiv Mordlust! Lebenslang für Kopfschuss-Killer 1.436
Beamte machen traurige Entdeckung hinter dieser Autotür 4.041
Polizei zieht Lkw auf der A45 aus dem Verkehr: Der Grund macht fassungslos 3.531
Greta Thunberg kommt für immer nach Hamburg 21.233
ICE steht nach Oberleitungs-Riss auf freier Strecke: 150 Menschen stecken fest 1.572
Seit Tagen vermisst: Julie (14) verschwand spurlos aus Jugendeinrichtung 1.704
Kleiner Junge (†3) im Fluss ertrunken? Nun steht fest, woran das Kind starb 7.027 Update
Ehe-Aus bei Manuel Neuer: Deshalb ist es mit seiner Nina vorbei 23.732
1. FC Köln: Kommt Höwedes, ein anderer oder gar keiner? 271
Schwerer Unfall: Schwangere geht bei Rot über die Ampel, Auto kann nicht mehr bremsen 13.608
Was ist in diesem Schlafzimmer passiert? 7.335
Erschreckender Fund in Bach: Frau entdeckt männliche Leiche 2.609
Nach tragischem Tod von Kleinkind (3): Zaun am Spielplatz wird verstärkt 2.074
Baby-Ziege wird mit menschlichem Gesicht geboren 11.603
Früher Landesvater Baden-Württembergs: Das ist der neue Job von Stefan Mappus 200
YouTube-Test: Was taugt die Sex-Puppe von Katja Krasavice? 5.780
Lkw kracht in Stauende und wird völlig zerstört 7.289
Nach mehreren anonymen Hinweisen: Razzia im Tierheim Süderstraße 4.018 Update