Herrchen geschockt: Sein Riesen-Vierbeiner ist gar kein Hund!

Naples (USA) - Für einen Tierhalter aus Florida war es ein absoluter Schock, als sein Welpe nicht mehr aufhören konnte zu wachsen. Am Ende sollte sich herausstellen: Der Vierbeiner ist gar kein Hund!

Yuki ist ein Wolfs-Mix und mittlerweile ein riesiger Vierbeiner.
Yuki ist ein Wolfs-Mix und mittlerweile ein riesiger Vierbeiner.  © instagram/ brit_allen_

Der US-Amerikaner musste das Tier schließlich abgeben, weil er unter einem Tumor litt und sich nicht mehr um Yuki kümmern konnte.

Da man sich im Tierheim auch über die beträchtliche Größe des vermeintlichen Hundes wunderte, wurde ein DNA-Test angeordnet, der Unglaubliches ans Tageslicht brachte:

Statt eines Hundes hatte das Herrchen einen Wolf aufgezogen!

Yuki war zu 87,5 Prozent ein Grauer Wolf, zu 8,6 Prozent ein Sibirischer Husky und zu 3,9 Prozent Deutscher Schäferhund.

Aus diesem Grund gab es keinen besseren Ort für den Wolf als das "Shy Wolf Sanctuary". Die Einrichtung adoptierte Yuki im Jahr 2008 und kümmerte sich seitdem liebevoll um den Mega-Schmusevierbeiner.

Auf Instagram zeigt Brit Allen wie es dem Tier heute geht. Seine Größe wird vor allem deutlich, wenn er sich auf den Schoss der US-Amerikanerin setzt.

Yuki ist der absolute Star in der "Shy Wolf Sanctuary" - und weiß das auch: "Yuki ist ein richtiger Clown und liebt es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu sein", erklärt die Einrichtung laut Yahoo 7 News.

Pfleger der Wolf-Auffangstation seien in seinen Augen nicht nur Mitarbeiter, sondern ein Teil seines "Harems". "Es ist eine Ehre", meint ein Sprecher von "Shy Wolf Sanctuary" belustigt. "Er kann zu jeder Zeit entscheiden, dass jemand aus diesem Harem geworfen wird."

Seine Liebe hat er allerdings in Bella gefunden - die wie er ein Wolf ist. "Sie kann tun und lassen, was sie will und ihm Essen direkt aus dem Mund nehmen."

Titelfoto: instagram/ brit_allen_

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0