Zum "Internationalen Hurentag": Prostituierten-Verband fordert mehr Anerkennung

Berlin - Vertreterinnen und Unterstützerinnen von Prostituierten fordern: Mehr Rechte und weniger Einschränkungen für Sexarbeit!

Prostituierte bei der Arbeit am Straßenstrich an der Frankfurter Messe.
Prostituierte bei der Arbeit am Straßenstrich an der Frankfurter Messe.  © dpa/Boris Roessler

Abgeschafft werden müssten Registrierungs- und Beratungspflichten, Strafverfolgung von Kunden und weitere Sondergesetze für Prostituierte, sagte Stephanie Klee vom Bundesverband Sexuelle Dienstleistung (BSD) am Donnerstag, dem "Internationalen Hurentag".

Das Prostitutiertenschutzgesetz diene nur der Repression und Kontrolle. Zwangsprostitution werde dadurch keineswegs verhindert.

Stattdessen befürchtet der Verband einen Einstieg in ein künftiges Verbot von Prostitution wie in manchen skandinavischen Ländern.

Am Samstag ist in Berlin eine Demonstration von Sexarbeiterinnen für ihre Rechte geplant.

Titelfoto: dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Nachrichten: