Voll in 3D! Erfinder drucken sich Ersatzteile für Oldtimer

Zwickau - Drei Jungs lassen die Herzen von Oldtimer-Fans höher schlagen: Denn oft gibt es für die alten Autos nicht mehr die passenden Ersatzteile. Eric Böhner (27) und zwei Mitstreiter entwerfen die fehlenden Teile am Computer und lassen sie im 3D-Drucker neu entstehen.

Links das originale Endstück einer Gardinenstange eines Oldtimer-Wohnmobils, rechts das im 3D-Drucker neu entstandene.
Links das originale Endstück einer Gardinenstange eines Oldtimer-Wohnmobils, rechts das im 3D-Drucker neu entstandene.  © Kristin Schmidt

"Wir haben alle eine Leidenschaft für Oldtimer", sagt Eric. "Ich hatte früher selbst einen und habe viel daran herumgeschraubt." Mittlerweile fehlt aber die Zeit dafür. Böhner studiert an der WHZ in Zwickau Wirtschaftsingenieurwesen und sitzt gerade an seiner Diplomarbeit. Nebenbei baut er mit seinen Freunden das Start-up "Oldtimerparts" in Leipzig auf.

"Wir können mit diesem Verfahren die Teile passgenau herstellen, quasi für jeden Oldtimer Maßanfertigungen erstellen." Der 3D-Druck sei für ihr Vorhaben perfekt geeignet. "Man kann schnell und simpel kleine Stückzahlen herstellen, sobald ein passendes Modell am Computer entworfen ist." Gerade sind die Jungs dabei, eine entsprechende Datenbank anzulegen, damit die Bestellungen schneller ausgeführt werden können.

"Was wir schon mal hergestellt haben, ist in einer Datenbank hinterlegt", sagt der Student. "Wenn Kunden ein Teil anfragen, das noch niemand herstellen ließ, dann müssen wir es erst selbst entwerfen." Dafür wird das Ganze vermessen und eingescannt. "Irgendwann wollen wir soweit sein, dass ein Handyfoto ausreicht, um das Teil zu entwerfen." Infos: oldtimerparts.de

Eric Böhmer (l.) und Philip Kalaydjiev sind zwei der drei Köpfe hinter "Oldtimerparts".
Eric Böhmer (l.) und Philip Kalaydjiev sind zwei der drei Köpfe hinter "Oldtimerparts".  © Pro Picture/Ralph Köhler

Titelfoto: Pro Picture/Ralph Köhler

Mehr zum Thema Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0