Bagel: So einfach kann man die leckeren Kringel selber machen

Bagel, das runde Gebäck aus Hefeteig mit dem charakteristischen Loch in der Mitte ähnlich wie Donuts, sind total lecker, aber nicht schwer selber zu machen.

Bagel selber backen ist kinderleicht.
Bagel selber backen ist kinderleicht.  © Kjeld Stein/TAG24

Das Loch hat übrigens eine besondere Bedeutung und ist nicht einfach nur für den "Look" da, sondern für die Konsistenz. Es sorgt dafür, dass es weniger Zeit kostet, den Teig zu garen.

Ihren Ursprung haben die gekringelten Brötchen in der jüdischen Kultur und sind vor allem in den USA und in Kanada populär.

Die Herstellung ist sehr einfach. Dabei ist ein Zwischenschritt besonders wichtig, denn erst dadurch werden die Kringel zu richtigen Bagel mit festem Biss: Man muss die Teigteile kurz kochen. Dadurch verschließen sich die Poren und es wird verhindert, dass der Teig beim Backen stark aufgeht.

Das klingt zwar seltsam, sorgt aber für die dichte Teigstruktur, die Bagel – abgesehen vom Aussehen – von herkömmlichen eher luftigen Brötchen unterscheiden.

Bagel Rezept | Schritt-für-Schritt-Anleitung für frische Bagels

Bagel schmecken sowohl pur oder süß als auch herzhaft belegt.
Bagel schmecken sowohl pur oder süß als auch herzhaft belegt.  © Unsplash/Alessandro Alimonti

Bagel Rezept | Zutaten:

  • 500 Gramm Mehl (Typ 405)
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 2 Teelöffel Salz
  • 2 Esslöffel Öl
  • 330 Milliliter Wasser
  • 1 Packung Trockenhefe oder 1/2 Würfel Frischhefe

Etwa ein Drittel des Wassers kann man auch mit Milch oder einem Milchdrink ersetzen, das passt vor allem zu süßen Bagels super.

Die angegebenen Zutaten reichen für 6 bis 8 Portionen.

Weitere Rezepte zum Backen auf TAG24:

Vermengen, formen, kochen, backen – so leicht kann man Bagel nach diesem Rezept selber machen.
Vermengen, formen, kochen, backen – so leicht kann man Bagel nach diesem Rezept selber machen.  © Kjeld Stein/TAG24

Bagel Rezept | Anleitung:

1. Schritt: Alle Zutaten vermengen bis ein glatter Teig entsteht. Der sollte für etwa eine Stunde ruhen und aufgehen.

2. Schritt: Den Teig zerteilen und auf einer bemehlten Fläche formen, sodass sechs bis acht Kugeln herauskommen. In die Mitte der Teigteile nun mit den Fingern oder einem passenden, runden Gegenstand ein Loch hineindrücken (3 bis 4 Zentimeter groß). Am besten lässt man die Teiglinge noch mal etwa 20 Minuten ruhen.

3. Schritt: Jetzt muss man die Teiglinge kochen, allerdings nur für etwa eine Minute (zwischendurch umdrehen). Ins Kochwasser gibt man vorher ca. 2 Esslöffel braunen (oder weißen) Zucker.

Statt des Zuckers kann man für eine besondere Geschmacksnote auch Honig ins Kochwasser geben. Wer auf zugesetzten Zucker verzichten möchte, kann natürlich auch den kompletten Zucker des Bagel-Rezepts weglassen. Der Zucker im Kochwasser sorgt allerdings nicht nur für eine dezente Süße, sondern auch dafür, dass die Oberfläche des Bagels nach dem Backen etwas krosser ist, weil er karamellisiert.

4. Schritt: Nachdem die Bagel nach dem Kochen kurz abgetropft sind, kommen sie für etwa 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen bei etwa 180 Grad (Umluft). Schon ab 15 Minuten sollte man die runden Brötchen im Auge behalten – wenn sie eine goldene bis hellbraune Farbe haben, sind sie fertig.

Tipp:

Vor dem Backvorgang kann man gehackte Nüsse, Mohn, Sesam, Sonnen- oder Kürbiskerne auf die Brötchen streuen und ganz leicht andrücken. Wer es süßer mag, rührt in den Teig (bei Schritt 1) frische oder getrocknete Früchte wie Heidelbeeren und Rosinen oder Schokotröpfchen ein.

Titelfoto: Kjeld Stein/TAG24

Mehr zum Thema Rezepte: