Rezept für Hühnersuppe: So einfach geht der leckere Suppen-Klassiker

Was gibt es Angenehmeres, als an kalten, trüben Tagen eine heiße Suppe zu schlürfen? Die Hühnersuppe ist dabei nicht nur lecker, sondern wärmt auch von innen und ist einfach wohltuend.

Hühnerfleisch ist reich an Zink und Eisen, die unter anderem wichtige Mineralstoffe für unser Immunsystem sind.
Hühnerfleisch ist reich an Zink und Eisen, die unter anderem wichtige Mineralstoffe für unser Immunsystem sind.  © 123rf/katyjay

Die Hühnersuppe zählt wohl zu den bekanntesten Suppen überhaupt und ist in vielen Familien beliebt. Dabei werden die Rezepte von Generation zu Generation weitergegeben, wobei jeder mit der Zeit seine eigenen Vorlieben entwickelt - ob mit oder ohne Nudeln, mit Suppengrün oder anderem Gemüse, mit Eierstich oder besonderen Gewürzen.

Aber nicht nur geschmacklich kann die Hühnersuppe überzeugen. Sie gilt auch als einfaches, entzündungshemmendes Hausmittel gegen Erkältungskrankheiten, wobei dies wissenschaftlich nicht eindeutig bewiesen ist. Übrigens kann die Hühnersuppe nicht nur als Hauptmahlzeit dienen, sondern eignet sich auch perfekt als Vorspeise für ein Festtagsmenü.

Mit dem Suppen-Rezept von TAG24 kannst Du jetzt ohne großen Aufwand eine klassische Hühnersuppe kochen, wie sie viele aus ihrer eigenen Kindheit kennen.

Die klassische Hühnersuppe | Das Rezept

Die Zubereitung einer von innen wärmenden Hühnersuppe ist gar nicht so schwer und benötigt nur wenig Küchenzubehör.

  • ein Schneidebrett
  • ein scharfes Küchenmesser
  • ein großer Kochtopf
  • bei Bedarf ein zweiter Topf oder eine große Schüssel
  • ein Kochlöffel
  • ein Teller
  • evtl. ein Sieb
Wer einen Schnellkochtopf zur Hand hat, benötigt übrigens nur etwa ein Drittel der Kochzeit für das Suppenhuhn.
Wer einen Schnellkochtopf zur Hand hat, benötigt übrigens nur etwa ein Drittel der Kochzeit für das Suppenhuhn.  © 123RF/photovs

Hühnersuppe | Zutaten

Aus den aufgeführten Zutaten ergeben sich etwa vier Portionen Hühnersuppe:

  • 1 Suppenhuhn (ca. 1,5 kg)
  • 1 Bund Suppengrün (z. B. Karotten, Petersilie, Lauch, Sellerie)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 Gewürznelken
  • Salz, Pfeffer
  • Wasser
  • weitere Einlagen nach Bedarf (siehe "Tipps" unten)

Hühnersuppe | Kochanleitung Schritt für Schritt

1. Schritt: Das Suppenhuhn wird zuerst gründlich von innen und außen gewaschen, anschließend mit Küchenpapier trocken tupfen. Die Fettdrüse am Schwanz (den sog. Bürzel) mit einem scharfen Messer abschneiden. So soll ein traniger Geschmack verhindert werden.

2. Schritt: Das Huhn in einen großen Topf geben und mit ausreichend Wasser bedecken. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Lorbeerblätter, Gewürznelken und die Zwiebel mit Schale hinzugeben und alles aufkochen lassen. Die Schale der Zwiebel soll für eine kräftigere Farbe sorgen.

3. Schritt: Bei mittlerer Hitze etwa 90 Minuten köcheln lassen. Hin und wieder den Schaum mit einem Löffel abschöpfen, damit die Brühe klar bleibt.

4. Schritt: In der Zwischenzeit kann das Suppengrün gewaschen, geschält und in etwa zwei Zentimeter große Stücke geschnitten werden.

5. Schritt: Nach dem Ende der Garzeit wird das Huhn aus dem Topf genommen und auf einen großen Teller gelegt. Die Zwiebel und andere feste Bestandteile werden aus der Brühe geholt. Alternativ kann auch alles durch ein Sieb in einen zweiten Topf gegossen werden.

6. Schritt: Das Fleisch des Suppenhuhns sollte in noch warmen Zustand von den Knochen gelöst werden, dann lässt es sich leichter abziehen. Die Haut entfernen und das Fleisch in kleine Stücke schneiden oder zupfen.

7. Schritt: Das geschnittene Gemüse sowie das Fleisch zur Brühe geben und noch einmal für etwa 30 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Vor dem Servieren kann etwas frische Petersilie über die Hühnersuppe gestreut werden. Wer mag, kann auch eine Scheibe Brot zur Suppe essen.

Mit diesen Tipps wird die Hühnersuppe perfekt

Es bleibt jedem selbst überlassen, welche weiteren Zutaten er der Hühnersuppe hinzufügt.
Es bleibt jedem selbst überlassen, welche weiteren Zutaten er der Hühnersuppe hinzufügt.  © 123RF/timolina

Tipp #1 Hähnchenbrust statt Suppenhuhn: Neben dem Suppenhuhn können auch andere Hühnerteile wie Füße, Hälse oder Knochen für die Herstellung der Hühnersuppe verwendet werden. Alternativ kann natürlich auch Hähnchenbrust genommen werden. Damit kann die Suppe allerdings geschmacklich nicht ganz so kräftig sein.

Tipp #2 Sättigende Beilage: Wer die Hühnersuppe noch sättigender zubereiten möchte, kann noch klein geschnittene Kartoffelstücke oder Reis im letzten Schritt dazugeben. Auch Nudeln und Grießklößchen eignen sich prima. Damit sie bissfest bleiben, sollten sie allerdings extra gekocht und erst kurz vor dem Servieren zur Suppe gegeben werden.

Tipp #3 Gemüse: Auch bezüglich des Gemüses kann jeder nach Geschmack variieren. Da bleibt es jedem selbst überlassen, ob man tiefgekühlte oder frische saisonale Produkte verwendet. Neben dem Suppengrün können auch Erbsen, Rosenkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Spargel, Champignons oder Bohnen hinzugefügt werden.

Rote-Bete-Suppe: Dieses einfache Rezept erobert jeden Gaumen!
Suppen Rote-Bete-Suppe: Dieses einfache Rezept erobert jeden Gaumen!

Tipp #4 Ingwer: Die Zugabe von Ingwer verleiht der Hühnersuppe eine leicht scharfe Note. Zudem gibt die Wurzel seine wertvollen, gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe mit ab.

Tipp #5 Haltbarkeit: Die frisch zubereitete Suppe hält sich mehrere Tage im Kühlschrank. Sie kann aber auch in geeignete Dosen abgefüllt und eingefroren werden, sodass man sie jederzeit entnehmen und sich schmecken lassen kann.

TAG24 wünscht viel Gesundheit und einen guten Appetit!

Titelfoto: 123rf/katyjay

Mehr zum Thema Suppen: