Soljanka-Rezept: Herzhaft, einfach und schnell gekocht

Die Soljanka ist vor allem in Ostdeutschland noch aus DDR-Zeiten bekannt und hat es zu großer Beliebtheit gebracht, spendet der herzhafte Eintopf doch viel Wärme und Kraft. Mit diesem Soljanka-Rezept geht garantiert nichts schief.

Traditionell ist die Soljanka in der ukrainischen und belarussischen Küche anzutreffen.
Traditionell ist die Soljanka in der ukrainischen und belarussischen Küche anzutreffen.  © 123rf/ulianovdmitrii

Über das klassische Soljanka-Rezept lässt sich wohl streiten, da es mittlerweile etliche verschiedene Variationen davon gibt, wie zum Beispiel die DDR-Soljanka mit Letscho, eine Fischsoljanka oder auch Pilzsoljanka, egal ob mit oder ohne Sauerkraut, Kohl bzw. Kartoffeln. Typisch für diese Hausmannskost ist jedoch bei allen der säuerlich-scharfe Geschmack.

Früher hatte dieses Gericht gemeinhin den Ruf der Resteverwertung, wurden dafür doch Wurst- und Gemüsereste verarbeitet. Dabei muss man gar nicht darauf warten, bis irgendwelche Essensreste anfallen, sondern kann auch einfach mal so eine leckere Soljanka zubereiten.

Mit dem TAG24 Soljanka-Rezept kannst Du den Klassiker aus Osteuropa einfach nachkochen.

Brokkolisuppe mit Kartoffeln: Diese Mahlzeit ist im Handumdrehen fertig
Suppen Brokkolisuppe mit Kartoffeln: Diese Mahlzeit ist im Handumdrehen fertig

Noch mehr Rezeptideen für herzhafte, ausgefallene oder leichte Suppen und Eintöpfe findest Du auf unserer Themenseite Suppen.

Würzige Soljanka | Rezept

Für dieses Rezept müssen nur folgende Küchenutensilien bereitgestellt werden:

  • Schneidebrett
  • scharfes Messer
  • Kochtopf
  • Kochlöffel
Soljanka zählte zu den beliebtesten Eintöpfen in der DDR-Gastronomie.
Soljanka zählte zu den beliebtesten Eintöpfen in der DDR-Gastronomie.  © 123RF/5phonrf

Soljanka | Zutaten

Für 4 Portionen Soljanka benötigst Du diese Zutaten:

  • 1,5 l Brühe oder Wasser
  • 200 g Jagdwurst
  • 200 g Salami
  • 100 g Tomatenmark
  • 5 Gewürzgurken
  • 4 Zwiebeln
  • 3 Paprikaschoten
  • 1 Lorbeerblatt
  • etwas Margarine
  • Gurkenwasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • saure Sahne
  • Zitrone

Soljanka | Schritt-für-Schritt-Anleitung

1. Schritt: Zuerst werden die Paprika gewaschen und entkernt sowie die Zwiebeln geschält.

2. Schritt: Nun werden die Jagdwurst, die Salami, die Paprika, die Zwiebeln und die Gewürzgurken in Streifen geschnitten. Wer möchte, kann die Zutaten auch in Würfel klein schneiden.

3. Schritt: Jetzt wird die Margarine in einem Topf zerlassen und die Jagdwurststreifen darin angebraten. Danach wird die Salami und die Zwiebeln dazugegeben und mitgebraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Wenn es am Boden ansetzt, etwas Wasser dazugeben.

4. Schritt: Anschließend rührt man das Tomatenmark unter, gibt die Paprikastreifen dazu und lässt es kurz mitbraten, bevor die Brühe in den Topf gefüllt wird.

5. Schritt: Zuletzt werden noch die Gewürzgurken und das Gurkenwasser dazugeben und die Suppe mit Salz, Pfeffer und Zucker abgeschmeckt.

6. Schritt: Die Soljanka sollte jetzt etwa 30 Minuten köcheln.

Zum Servieren gibt man einen Klecks saure Sahne und eine Zitronenscheibe auf die Suppe. Dazu passt frisches Baguette oder getoastetes Weißbrot.

Soljanka-Rezept: Tipps und Varianten

1. Tipp: Wer sich das Kleinschneiden der Paprika und Zwiebeln sparen möchte, kann alternativ auch fertiges Letscho verwenden.

2. Tipp: Anstelle der Jagdwurst bzw. Salami können auch andere Sorten verwendet werden, wie beispielsweise Bierschinken, Fleischwurst, Wiener Würstchen, Bratwurst etc. Je nachdem, was der Kühlschrank hergibt und was man lieber mag.

3. Tipp: Es kann auch übrig gebliebenes Fleisch (und natürlich auch frisches) in der Suppe verarbeitet werden.

4. Tipp: Wer es etwas dicker bzw. sämiger mag, kann dem Eintopf noch Kartoffeln hinzufügen.

5. Tipp: Die Soljanka eignet sich ideal als Partysuppe, da sie sich bereits am Vortag zubereiten lässt und sie durch die Ruhezeit so richtig durchziehen kann.

Variationen für die Soljanka

Soljanka kann mittlerweile mit vielen verschiedenen Zutaten hergestellt werden.
Soljanka kann mittlerweile mit vielen verschiedenen Zutaten hergestellt werden.  © 123rf/oksanamedvedeva

1. Variante: Eine gelungene Alternative für alle Fischliebhaber bietet die Fischsoljanka. Dafür wird die Wurst einfach gegen beliebigen Fisch ausgetauscht. Es eignen sich beispielsweise Seelachs, Rotbarsch, Hecht, Zander oder auch Krabben, die für die Suppe nach Belieben kombiniert werden können. Hier ist es jedoch ratsam, darauf zu achten, dass keine Gräten mehr im Fisch sind.

2. Variante: Für die Pilzsoljanka wird die Wurst durch diverse Pilze ersetzt. Hier eignen sich unter anderem Champignons, Pfifferlinge und Steinpilze. Wer es mag, kann diese Suppe auch noch mit Kapern und Oliven aufpeppen. Diese werde dann im sechsten Schritt kurz mitgeköchelt.

3. Variante: Eine weitere Möglichkeit, um eine Soljanka mal anders zu kochen, ist die Zugabe von sauer eingelegtem Gemüse wie Pilze, Mais, Blumenkohl, Zwiebeln, Möhren und Paprika. Auch Sauerkraut lässt sich hier gut verarbeiten.

Letztendlich sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und es ist jedem selbst überlassen, ob er dieses Gericht lieber traditionell mag oder bei den Zutaten variiert. Hauptsache es schmeckt. TAG24 wünscht in jedem Fall einen guten Appetit.

Titelfoto: 123rf/ulianovdmitrii

Mehr zum Thema Suppen: