Bratapfel Rezept: So einfach geht das klassische Weihnachtsdessert

Ein warmer Bratapfel mit traditioneller Marzipan-Füllung passt zu jedem Weihnachtsessen. Wer ein einfaches Dessert zu Weihnachten zubereiten möchte, sollte dieses Rezept für Bratäpfel unbedingt probieren.

Das Rezept für Bratapfel ist einfach zuzubereiten und eignet sich gut als raffiniertes Weihnachtsdessert.
Das Rezept für Bratapfel ist einfach zuzubereiten und eignet sich gut als raffiniertes Weihnachtsdessert.  © 123RF/bondd

Bratapfel gefüllt mit Marzipan, Nüssen und Gewürzen ist ein echter weihnachtlicher Klassiker, welcher in den Wintermonaten besonders gut schmeckt.

Die späten Apfelsorten wie z. B. Boskoop werden im Oktober geerntet und reifen bis in den Dezember nach, sodass sie in der Weihnachtszeit ihren vollen Geschmack entfalten.

Neben Orangen sind Äpfel typisch für Weihnachten und sollten auf keiner festlichen Tafel fehlen. Der klassische Bratapfel aus dem Ofen ist ein weihnachtliches Dessert oder süßes Gericht, wofür nur wenige Zutaten benötigt werden. Außerdem passt es auch sehr gut zur veganen Ernährung.

Spekulatius-Tiramisu: der Dessert-Klassiker zur Weihnachtszeit
Weihnachtsrezepte Spekulatius-Tiramisu: der Dessert-Klassiker zur Weihnachtszeit

Was genau Du alles für dieses Weihnachtsrezept benötigst und wie Du Bratapfel einfach zubereiten kann, erklärt Dir dieser TAG24-Ratgeber.

Welche Äpfel eignen sich für Bratäpfel?

Die perfekten Äpfel für Bratäpfel sind Boskop bzw. Boskoop, da diese alte Sorte säuerlich und intensiv schmeckt. Sie eignen sich besonders gut zum Einkochen und Backen, da ihr hoher Säuregehalt z. B. dafür sorgt, dass sie im Ofen nicht so schnell zerfallen.

Auch die Winteräpfel Gloster, Cox Orangenrenette und Jonagold sind für die Zubereitung von Bratäpfeln geeignet. Nicht zu empfehlen sind die Apfelsorten Elstar und Pink Lady.

Bratapfel-Rezept: Karamellisierter Bratapfel mit Marzipan

Für die Bratäpfel benötigst Du neben den Zutaten auch noch eine Pfanne, eine Zitronenpresse, eine Reibe, eine Schüssel, ein Messer, ein Brett und eine Backform

Bratapfel | Zutaten

  • 4 Äpfel (säuerlich, wie etwa Boskoop)
  • 1 ungespritzte Zitrone
  • 200 g Marzipan
  • 30 g Bourbon-Vanillezucker
  • 50 g Rosinen
  • 50 g Nüsse (gehackt) z. B. Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • Zimt
  • gemahlener Kardamom
  • brauner Zucker

Die angegebenen Mengen reichen für vier Bratäpfel.

Karamellisierter Bratapfel mit Marzipan und Nüssen schmeckt nach Weihnachten und ist ein echter Blickfang auf der Weihnachtstafel.
Karamellisierter Bratapfel mit Marzipan und Nüssen schmeckt nach Weihnachten und ist ein echter Blickfang auf der Weihnachtstafel.  © 123RF/regenbogen

Bratapfel | Zubereitung

Vorbereitung: Wer möchte, kann die Rosinen über Nacht in Rum einlegen. Den Ofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) oder 180 Grad (Umluft) vorheizen.

1. Schritt: Die Nüsse hacken und in einer trockenen Pfanne leicht rösten. Währenddessen den Saft der Zitrone auspressen und die Schale fein abreiben. Anschließend die ausgekühlten Nüsse mit Vanillezucker, Gewürzen, Rosinen, etwas Zitronensaft und -schale vermengen. Das Marzipan zerkleinern und mit in die Masse geben. Das Ganze zu einer homogenen Masse kneten.

2. Schritt: Die Äpfel waschen, jeweils den Deckel großzügig abschneiden und das Kerngehäuse entfernen. Für etwas mehr Füllung die Äpfel noch ein wenig weiter aushöhlen, aber einen Rand von etwa einem Zentimeter übrig lassen. Das Fruchtfleisch kann noch mit in die Marzipan-Masse gemischt werden.

3. Schritt: Die Äpfel mit der Masse füllen, in eine Backform geben und mit braunem Zucker bestreuen oder mit Honig beträufeln. Im Ofen auf mittlerer Schiene für 30 bis 40 Minuten backen. Die Apfeldeckel können nach etwa 20 Minuten auf den Äpfeln platziert werden, sodass sie nicht zu gebräunt werden. Wenn sich die Haut löst und der Apfel weich ist, dann ist er fertig.

Noch mehr weihnachtliche Rezept-Ideen für Dich:

Weitere Tipps für einen saftigen Bratapfel

Die Äpfel sollte man vor dem Backen anstechen oder anschneiden, damit die Schale nicht aufplatzt. Zu den Bratäpfeln passt Karamellsoße, Honig, Vanillesoße oder -eis. Wer keine Rosinen mag, kann alternativ getrocknete Cranberrys, Datteln oder Feigen verwenden.

Butterflocken vor dem Backen auf die Äpfel zu geben, macht sie besonders saftig und schmackhaft.

Legt man das Marzipan vor der Zubereitung für 30 Minuten in ein Gefrierfach, kann man ihn anschließen mit einer Reibe gleichmäßig klein reiben, sodass größere Stückchen vermieden werden.

Für etwas mehr Soße und saftige Bratäpfel, die Äpfel in der Form in einem Sud aus Apfelsaft oder Glühwein gewürzt mit Vanilleschoten und Zimtstangen backen lassen.

Wer wenig Zeit und eine Mikrowelle hat, kann die Bratäpfel darin bei 600 Watt für ungefähr 5 Minuten zubereiten.

Die Bratapfel-Füllung kann beliebig variiert werden, sodass dieses klassische Weihnachtsdessert jedes Mal einzigartig schmeckt.
Die Bratapfel-Füllung kann beliebig variiert werden, sodass dieses klassische Weihnachtsdessert jedes Mal einzigartig schmeckt.  © 123Rf/Yulia Davidovich

Bratapfel-Füllung: Die besten Variationen

Bei der Füllung der Äpfel sind die eigene Kreativität und persönliche Vorlieben gefragt. Lass Dich von den vorgeschlagenen Zutaten inspirieren und kreiere Deine eigene Bratapfel-Füllung.

Süße Bratapfel-Füllungen

  • Nüsse und Datteln mit Orangensaft
  • verschiedene Beeren (z. B. Johannisbeeren), Nüsse, Butter, Gewürze
  • Süßigkeiten nach Belieben wie Toffee, Schokolade, Lebkuchen, Dominosteine
  • Marmelade
  • süße Aufstriche
  • Nussmus, beispielsweise aus Erdnuss
  • Haferflocken oder Müsli
  • Apfelmus
  • Kuchenteig
  • Orangenschalen und Ingwer
  • Gewürze wie etwa Nelken, Zimt, Sternanis, Piment, Muskat, Kardamom

Herzhafte Bratapfel-Füllungen

  • Apfel, Zwiebel, Kartoffelpüree, Blutwurst
  • Käse, Lauchzwiebel, Schinkenspeck
  • Hackfleisch, Zwiebel
  • Frischkäse, Quark oder Joghurt

Etwas gehaltvoller, aber auch sehr schmackhaft sind Bratäpfel im Blätterteig. Dafür die gefüllten Bratäpfel einfach vor dem Backen mit Blätterteig umhüllen und goldbraun backen. Andere Obstsorten wie Kaki oder Birnen können ebenso gefüllt werden.

TAG24 wünscht guten Appetit und eine genussvolle Winterzeit.

Titelfoto: 123RF/bondd

Mehr zum Thema Weihnachtsrezepte: