Die Giftpflanze des Jahres 2020: So tödlich sind ihre Beeren

Hamburg - Die Tollkirsche ist die Giftpflanze des Jahres 2020. Bereits drei bis fünf Beeren können für Kinder tödlich sein. Das solltest Du noch über diese Pflanze wissen.

Die Giftpflanze des Jahres 2020, die Tollkirsche, ist in den Laubwäldern Europas zu finden.
Die Giftpflanze des Jahres 2020, die Tollkirsche, ist in den Laubwäldern Europas zu finden.  © 123RF/ Christa Eder

Seit 2005 hat es sich der Botanische Sondergarten in Hamburg-Wandsbeck zur Aufgabe gemacht, die Giftpflanze des Jahres vorzustellen. Im Jahr 2020 erhielt die schwarze Tollkirsche die meisten Stimmen.

Atropa belladonna, so lautet der klangvolle lateinische Name der sehr stark giftigen Tollkirsche.

Mit einer Blütezeit von Juni bis August erwachsen danach aus den dunkelvioletten Blüten die typisch schwarz glänzenden Früchte. In der Regel erreicht diese Giftpflanze eine Größe von 50 bis 150 cm.

Das Nachtschattengewächs ist nicht nur in Laubwäldern, sondern auch als Zierpflanze zu finden. Da alle Bestandteile der Tollkirsche giftig sind, gilt es bei einem Verdacht auf eine Vergiftung, sofort den Giftnotruf zu wählen!

Die Pharmaindustrie macht sich den aktiven Wirkstoff Atropin zum Beispiel zur Pupillenerweiterung in der Augenheilkunde oder zur Krampflösung zunutze. In starker Verdünnung kommt Belladonna auch in der Homöopathie zum Einsatz.

Der Verzehr der Beeren kann zur Bewusstlosigkeit, zum Koma und zum Tod führen. 

Die Wahl der Giftpflanze des Jahres 2020

Die Tollkirsche wird auch Schlafbeere oder Teufelsbeere genannt.
Die Tollkirsche wird auch Schlafbeere oder Teufelsbeere genannt.  © 123rf.com/Heike Rau

Die Wahl der Giftpflanze des Jahres hat das Ziel auf die für Mensch und Tier giftigen Pflanzen in unserer direkten Umgebung aufmerksam zu machen. Oft weiß der Mensch gar nicht, welche Wirkung die Pflanzen in der heimischen Wohnung oder im Garten entfalten können.

Wurde eine Pflanze zur Giftpflanze des Jahres gewählt, darf sie nicht noch einmal nominiert werden.

Dabei darf jeder Vorschläge für Kandidaten unterbreiten und sich an der Wahl beteiligen. 

Im Jahr 2020 ist die Wahl zur Giftpflanze wie folgt ausgefallen:

  • Platz 1: Tollkirsche
  • Platz 2: Engelstrompete
  • Platz 3: Holunder
  • Platz 4: Gartenwicke
  • Platz 5: Schneeball

Für das Jahr 2021 stehen folgende Pflanzen zur Wahl: Stechapfel, Rhododendron, Mohn, Seerose und Efeu.

Symptome einer Vergiftung durch die Tollkirsche

Für Tiere wie Pferde, Hunde, Katzen, Hasen, Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster und Vögel sind die Beeren der Tollkirsche laut Botanikus ebenfalls giftig. Erwachsene Menschen müssen bei einem Verzehr von 10 bis 20 Beeren mit schweren Symptomen rechnen, die auch zum Tod führen können.

Das können Anzeichen einer Vergiftung durch Tollkirsche sein:

  • Pupillenweitstellung mit Sehstörungen
  • Mundtrockenheit
  • Schluckbeschwerden
  • Hautrötungen
  • beschleunigter Puls
  • Unruhe, Halluzinationen
  • Krampfanfälle, Tobsuchtsanfälle

Wer den Verdacht hat, sich vergiftet zu haben, sollte umgehend den Giftnotruf wählen und einen Arzt aufsuchen. Die Pflanze wird am besten mitgenommen. 

Titelfoto: 123RF/ Christa Eder

Mehr zum Thema Haus & Garten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0