Salat wieder knackig machen? Dieser einfache Trick zeigt wie

Salat gilt es frisch zu genießen. Sind die Blätter doch mal welk geworden, hilft dieser Küchen-Tipp garantiert.

Salat schmeckt am besten frisch und knackig.
Salat schmeckt am besten frisch und knackig.  © 123rf.com/Teri Virbickis

Im Sommer zählen knackige Salate zu den absoluten der Klassikern der kalten Küche. Doch viele Arten von Salat werden schnell welk. 

Wer sein Essen retten möchte, kann mit einem einfachen Trick das Gemüse vor der Tonne bewahren.

Ob Kopfsalat, Eisbergsalat oder Pflücksalat: Saisonal und in Bio-Qualität eingekauft, sind die unscheinbaren Blättchen reichhaltige Vitaminquellen. 

Damit der schlaffe Blattsalat wieder frisch und munter wird, haben wir ein paar Tipps zur Wiederbelebung. Der Schlüssel zum Erfolg ist der erhöhte Feuchtigkeitsbedarf der Blätter.

Lies jetzt mehr darüber, wie Wasser die Salatblätter wieder knackig macht.

Mit diesem Tipp wird schlapper Salat wieder munter

So wird schlapper Salat wieder munter.
So wird schlapper Salat wieder munter.  © 123rf.com/hydraviridis

Salat wieder knackig machen ist kinderleicht. Du nimmst Dir einfach die welken Blätter, säuberst sie wie gewohnt und gönnst ihnen dann eine ordentliche Frische-Kur. 

Man nehme eine Schüssel Wasser mit 1 Esslöffel Zucker versetzt und lässt die Blätter darin baden.

Nach ungefähr 10 Minuten im Zuckerwasser dürfte der welke Salat wieder knackig sein. Feldsalat mag es dabei lieber im wärmeren Wasser.

Wer an seinem Salat kleine Tierchen entdeckt hat und diese schnellstmöglich loswerden möchte, sollte seinen Salat in Salzwasser legen. Blattläuse, Raupen oder Schnecken mögen das gar nicht und machen sich schnell davon. 

Danach müssen die Blätter natürlich noch einmal mit klarem Wasser abgespült werden.

Richtige Aufbewahrung hält Salat frisch und knackig

Zu viel Licht und Wärme schadet der Haltbarkeit des Salats.
Zu viel Licht und Wärme schadet der Haltbarkeit des Salats.  © 123rf.com/irkiev

Das Thermometer steigt und steigt. Unser Körper sehnt sich nach frischer vitaminhaltiger Nahrung. Wer mal wieder zu viel eingekauft hat, sollte großes Augenmerk auf die richtige Lagerung seines Gemüses geben.

Um Salat knackig zu halten, wird er am besten in ein feuchtes Tuch eingeschlagen und im Kühlschrank aufbewahrt. So bleibt Salat länger frisch. Ein paar Tropfen Essig oder Zitrone auf dem Tuch sorgen für einen zusätzlichen Frischeeffekt.

Sorten mit weicheren Blättern sollten schneller verzehrt werden als etwa Eisbergsalat, Radicchio oder Romanasalat, die sich etwas länger lagern lassen. 

Auf keinen Fall gehören Äpfel mit in das Gemüsefach, denn sie sorgen durch das ausströmende Ethylen für ein schnelleres Welken der Blätter.

Auch Möhren oder Radieschen werden manchmal schlaff und lassen sich durch den Wassertrick wiederbeleben. Bei Möhren reicht es oft schon aus, sie in ein feuchtes Handtuch zu wickeln und wieder in den Kühlschrank zu legen.

Welche Vitamine stecken im Salat?

Kopfsalat und Rucola enthalten viel Vitamin K.
Kopfsalat und Rucola enthalten viel Vitamin K.  © 123rf.com/Przemys?aw Ceglarek

Kopfsalat enthält besonders viel Vitamin K. Aber wusstest Du, dass etwa Rucola nicht nur jede Menge Vitamin K enthält, sondern auch eine Vitamin C Bombe ist?

Feldsalat und Eisbergsalat sind mit sehr viel Vitamin A ausgestattet.

Der Vitamingehalt des Salats kann sich durch die Einwirkung von Wärme und Licht mit der Zeit reduzieren. Um möglichst viele Vitamine im Salat zu halten, ist die richtige Aufbewahrung entscheidend.

Und wenn die Blätter doch mal welk werden, sorgt der Wassertrick für die Rettung des welken Salats.

Titelfoto: 123rf.com/Teri Virbickis

Mehr zum Thema Haus & Garten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0