Laminat reinigen: Wie putze ich den Boden richtig sauber?

Laminat sieht aus wie ein schicker Holzboden, ist aber strapazierfähiger und sehr pflegeleicht. Wer den Bodenbelag jedoch falsch reinigt, muss ihn innerhalb kürzester Zeit ersetzen.

Laminat reinigen und streifenfrei zum Glänzen bringen? TAG24 erklärt, wie es geht.
Laminat reinigen und streifenfrei zum Glänzen bringen? TAG24 erklärt, wie es geht.  © 123RF/fizkes

Da Laminat robust, glänzend und in verschiedenen Designs erhältlich ist, wird es gern als Bodenbelag in Wohnungen und Häusern verwendet.

Der große Vorteil ist, dass Laminat zwar optisch kaum von einem richtigen Holzboden unterschieden werden kann, aber der Kunststoffboden wesentlich preisgünstiger ist.

Damit Laminat lange Zeit gut aussieht, ist es wichtig, den Bodenbelag richtig zu reinigen und zu pflegen. Trotz der hohen Widerstandsfähigkeit muss bei der Reinigung von Laminat einiges beachtet werden, denn nicht jede Methode und jedes Reinigungsmittel ist für Laminat geeignet.

So kann man den Gefrierschrank abtauen: Lass Eisschichten keine Chance!
Reinigungsratgeber So kann man den Gefrierschrank abtauen: Lass Eisschichten keine Chance!

TAG24 hat die effektivste Methode und alle Haushaltstipps zum Laminat reinigen für Dich zusammengestellt.

Im "Reinigungsratgeber" erfährst Du alle Tricks, die Dir das Putzen erleichtern.

Die wichtigsten Infos für Schnellleser:

  • Beim Wischen von Laminat darf nie zu viel Wasser verwendet werden.
  • Für den Glanz empfiehlt es sich, das gereinigte Laminat anschließend mit einem trockenen Tuch zu polieren.
  • Das richtige Reinigungsmittel für Laminat in entsprechender Dosierung entscheidet über das Reinigungsergebnis.
  • Alle Hausmittel sind für die Reinigung von Laminat ungeeignet.
  • Kleine Beschädigung im Laminat lassen sich mit ein wenig Öl oder einem entsprechenden Mittel zur Reparatur wegpolieren.

Laminat reinigen: In nur drei Schritten zu streifenfrei und glänzend

1. Schritt: Vor jeder Reinigung von Laminat sollte der Boden vorsichtig gesaugt oder gekehrt werden. Anderenfalls könnten sich kleine Steine, Krümel oder Ähnliches im Lappen festsetzen und Kratzer im Bodenbelag verursachen.

2. Schritt: Beim Wischen von Laminat mit Wasser gilt, dass weniger mehr ist. Zu viel Wasser kann sich in den Ritzen und Rillen des Laminats ansammeln, was das Aufquellen der obersten Schicht zur Folge hat. Die Methode, mit wenig Wasser zu wischen, wird auch "nebelfeucht" genannt. Erst den Lappen gut auswringen und dann kann es mit dem Wischmopp losgehen. Ein Tipp gegen Schlieren ist, einen Schuss Sodawasser ins kalte Wischwasser zu geben.

Ist das Laminat stark verschmutzt, dann sollte der Wischvorgang öfter wiederholt oder ein stärkerer Laminat-Reiniger verwendet werden. Auf keinen Fall lautet die Lösung mehr Wasser oder zu viel Reiniger.

3. Schritt: Der Trick für ein streifenfreies Ergebnis ist, mit einem trockenen Tuch nachzuwischen, wodurch der Boden gleichzeitig poliert und glänzend wird.

Durch das Nachwischen mit einem trockenen Tuch wird das Laminat streifenfrei und glänzend.
Durch das Nachwischen mit einem trockenen Tuch wird das Laminat streifenfrei und glänzend.  © 123RF/billionnet

Was muss ich beim Reinigungsmittel für Laminat beachten?

Um Laminat gründlich zu reinigen, ist das richtige Reinigungsmittel entscheidend. Folgende Haushaltstipps hierfür zu beachten:

  • nur speziellen Laminat-Reiniger verwenden
  • chemische Reiniger greifen die Kunststoffschichtung an
  • Reiniger mit Wachs oder Öl eignen sich nicht
  • zu viel Reinigungsmittel verursacht Schlieren oder klebrige Rückstände
  • die meisten Reiniger entfalten erst im kalten Wasser ihre Wirkung

Das richtige Reinigungsmittel ist essenziell für das Ergebnis. Außerdem sollte man sich an die meist auf der Packung angegebene Dosierung halten.

Hausmittel zum Laminat reinigen: Ein teurer Fehler

Im Internet finden sich zahlreiche Ratgeber, die Hausmittel zum Laminat reinigen empfehlen. Leider schädigen die meisten den Belag dauerhaft. Ein weiterer Nachteil ist, dass oftmals die Garantie verfällt, wenn das verdreckte Laminat nicht korrekt gereinigt wurde.

Als natürliches Hausmittel wird oft Essigwasser angepriesen. Die enthaltene Säure greift jedoch langfristig die Beschichtung des Laminats an, weswegen davon dringend abzuraten ist.

Manchmal wird auch Natron mit Laminat putzen in Verbindung gebracht. Aufgrund seiner körnigen Struktur gilt es jedoch eher als ein Scheuermittel. Die Schutzschicht des Laminats würde somit zerkratzt und aufgelöst.

Soll das Laminat schön glänzen, greifen viele auf Weichspüler zurück. Bei dem Glanz handelt es sich aber nur um Ablagerungen, die den Boden auf die Dauer angreifen und mit anderen Reinigern reagieren können.

Laminat mit Glasreiniger und einem anderen Hausmittel zu reinigen, ist ein teurer Fehler.
Laminat mit Glasreiniger und einem anderen Hausmittel zu reinigen, ist ein teurer Fehler.  © 123RF/dolgachov

Bei der Verwendung von Shampoo oder Duschgel sind oftmals Verfärbungen und Schlieren auf dem Laminat die Folge. Eventuell enthaltene Silikone erhöhen außerdem die Rutschgefahr.

Verfärbungen des Laminats entstehen ebenfalls mit der Nutzung von Spülmittel. Darüber hinaus lassen die fettlösenden Bestandteile den Boden grau aussehen, weil sie die oberste Schicht des Kunststoffbodens zerstören.

Nicht zu unterschätzen ist die negative Wirkung von Glasreiniger, denn meistens enthält dieser Alkohol, welcher das Laminat sehr stark angreift.

Grundsätzlich können alle Hausmittel dafür sorgen, dass das Laminat matt und beschädigt wird. Womöglich muss das Laminat dann teuer ersetzt werden.

Geräte zum Laminat reinigen

Mit einem Dampfreiniger oder auch Dampfbesen kann Laminat ebenfalls gesäubert werden.

Möchte man eine solche Maschine verwenden, dann sollte diese speziell für die Reinigung von Laminat bestimmt sein. Konkret bedeutet das, der Dampfreiniger muss über eine Temperaturregelung verfügen, sprich er darf nicht zu heiß werden.

Zu viel Feuchtigkeit sollte auch nicht entstehen. Die Schichten des Laminats könnten sich sonst wieder voneinander lösen.

Die Anwendung von Dampfreinigern oder auch Dampfbesen empfiehlt sich bei stark verschmutzten Laminat oder großen Flächen.

Mit Dampfreinigern können starke Verschmutzungen vom Laminat entfernt werden.
Mit Dampfreinigern können starke Verschmutzungen vom Laminat entfernt werden.  © 123RF/dgolovchenko

Laminat reinigen: Wie entferne ich Kratzer und Beschädigungen?

Ist ein Kratzer im Laminat, dann ist die schützende Schicht (meist aus Hartwachs) bereits zerstört. In diesem Fall kann ein wenig Öl oder Wachs aufgebracht werden und das Laminat erneut versiegeln.

Das Wundermittel gegen kleine Kratzer lautet Baby-Öl. Aber auch mit Olivenöl oder Bienenwachs lassen sich die kleinen Beschädigungen im Laminat weg polieren. Einfach sehr sparsam auf der betroffenen Stelle verreiben und den überschüssigen Rest entfernen.

Manche Laminat-Vertreiber bieten spezielle Reparatur-Sets an. Sie sind leicht in der Handhabung und schnell anzuwenden.

Fazit: Laminat zu reinigen, ist nicht schwer

Obwohl Laminat sehr robust ist, sollte es regelmäßig gereinigt werden. Kratzer im Laminat lassen sich vermeiden, wenn es vor dem Wischen vorsichtig mit einem Besen gekehrt wird.

"Weniger ist mehr" gilt beim Laminat reinigen sowohl für das Wischwasser als auch für das verwendete Reinigungsmittel. Auf die beliebten Hausmittel sollte bei Reinigung von Laminat verzichtet werden, da sie den Bodenbelag dauerhaft beschädigen.

Zum Laminat reinigen ist nebelfeucht zu wischen die beste Methode, dann sieht der robuste Bodenbelag noch lange neu und glänzend aus.

Titelfoto: 123RF/fizkes

Mehr zum Thema Reinigungsratgeber: