Vinylboden reinigen: Sauber und glänzend – so gelingt's

Wie man am besten einen Vinylboden reinigen und starke Verschmutzungen einfach beseitigen kann, ob Hausmittel, Spezial- oder Dampfreiniger gut geeignet sind und welcher Trick gegen Abrieb bzw. dunkle Streifen auf dem Vinyl hilft, erfährst Du in diesem Ratgeber!

Wischen, schrubben, fegen: Welche Mittel und Methoden sind am besten zum Vinylboden Reinigen?
Wischen, schrubben, fegen: Welche Mittel und Methoden sind am besten zum Vinylboden Reinigen?  © 123RF/tommaso79

Vinylböden sind extrem beliebt, sind sie doch modern, wohnlich und relativ pflegeleicht.

Moderne Varianten sehen Holz- und Steinböden täuschend ähnlich. Sie lassen sich einfach und unkompliziert verlegen und sind gleichzeitig enorm strapazierfähig im Alltag. Mit einem Vinylboden in Bad oder Küche wird der Boden wohnlich und warm. Mit seiner ausgezeichneten Nutzungsklasse lässt sich der Vinylboden auch im Gewerbe- und Industriebereich verlegen.

Staub und leichte Verschmutzungen können durch Fegen und feuchtem Wischen einfach entfernt werden. Ein Neutralreiniger hilft bei etwas hartnäckigeren Flecken.

Waffeleisen verdreckt? So wird es wieder richtig sauber
Reinigungsratgeber Waffeleisen verdreckt? So wird es wieder richtig sauber

Scheuerpulver, schwarze Seife oder Aceton sind dagegen tabu, wenn man den Vinylboden reinigen, aber nicht schädigen möchte.

Erfahre in diesem Ratgeber, was man sonst noch alles beachten muss.

Weitere interessante Tipps & Tricks gibt's im Reinigungsratgeber.

Die wichtigsten Infos für Schnellleser:

  • Vinylboden nebelfeucht mit Neutral- oder Allzweckreiniger wischen.
  • Gröbere Verschmutzungen einweichen lassen oder mit Spezialreiniger für Vinylboden behandeln.
  • Haushaltsmittel eignen sich ebenfalls, um den Vinylboden zu reinigen.
  • Tägliches Fegen ist die richtige Pflege für Vinylboden.
  • Den Vinylboden auf keinen Fall mit Dampfreiniger behandeln.
Vor dem Wischen sollte man Vinylböden fegen, um grobe Schmutzpartikel zu beseitigen.
Vor dem Wischen sollte man Vinylböden fegen, um grobe Schmutzpartikel zu beseitigen.  © 123RF/dolgachov

Vinylboden reinigen: fegen und feucht wischen

Ein Vinylboden muss viel aushalten. Sand, Steinchen oder anderer an den Sohlen haftender Schmutz wird ins Haus getragen, gelegentlich kleckert etwas auf den Boden und im Laufe der Zeit setzt sich viel Staub ab. Weil Sand, Steinchen und andere Splitter kleine Kratzer verursachen können, sollte zunächst der Besen oder Staubsauger zum Einsatz kommen, wenn man den Vinylboden reinigen will. Damit bleibt auch der schöne Glanz des Bodens gut erhalten.

Haften Flecken oder Verschmutzungen jedoch fest am Boden, kann der Boden auch feucht gewischt werden. Dabei reicht ein Allzweck- oder Neutralreiniger völlig aus.

Wichtig:

Achte darauf, dass der Vinylboden grundsätzlich nur nebelfeucht gewischt wird. Der Lappen oder Wischmopp sollte auf keinen Fall mehr tropfen und der Boden nach wenigen Minuten wieder trocken sein. Auch wenn der Vinylboden selbst wasserabweisend ist, kann das Wasser in die Fugen laufen und daraufhin den Boden quellen lassen.

Welche Reinigungsmittel eignen sich zur Vinylboden-Reinigung?

Auch wenn der Vinylboden pflegeleicht ist, eignen sich nicht alle Reiniger.

Mit diesen Reinigern kann man unbedenklich den Vinylboden reinigen:

  • Neutralreiniger
  • Allzweckreiniger
  • Schmierseife
  • speziell für Vinylboden entwickelte Reiniger

Diese Reiniger hinterlassen keinen Film auf dem Vinylboden und reinigen ihn richtig. Doch Vorsicht:

Diese Reiniger eignen sich nicht zum Vinylboden reinigen:

  • Scheuermilch zerkratzt die Oberfläche des Vinylbodens
  • Reiniger mit Lösungsmitteln verfärben den Vinylboden
  • Reiniger auf Ammoniakbasis beschädigen den Vinylboden

Ist der Vinylboden in der Küche oder im Eingangsbereich stark verschmutzt, sollten vor dem eigentlichen Wischen die groben Flecken entfernt werden. Sind die Flecken hartnäckig und wollen sich nicht beim ersten Wisch entfernen lassen, tropft man ein kleines bisschen vom Reiniger auf den Fleck und lässt es einweichen und schrubbt den Fleck dann weg.

Es gibt zum Vinylboden-Reinigen auch spezielle Reiniger. Mit diesen kann hartnäckiger Schmutz leicht entfernt werden. Bevor jedoch der Vinylboden gereinigt wird, sollte jeder Reiniger vor dem ersten Benutzen an einer unauffälligen Stelle getestet werden.

Hat sich Schmutz in der strukturierten Oberfläche des Vinylbodens festgesetzt, kann man diesen mit einer weichen Bürste entfernen. Mit einer harten Bürste oder zu viel Druck können jedoch Kratzer auf dem Vinylboden entstehen, die die Versiegelung beschädigen.

Dieser Bodenbelag ist zwar robust und pflegeleicht, trotzdem gibt es Mittel, die zu aggressiv zum Vinylboden Reinigen sind.
Dieser Bodenbelag ist zwar robust und pflegeleicht, trotzdem gibt es Mittel, die zu aggressiv zum Vinylboden Reinigen sind.  © 123RF/shotsstudio

Was sind die Vor- und Nachteile von speziell für Vinylböden entwickelten Reiniger?

Neben Neutral- und Allzweckreinigern lassen sich speziell für Vinylböden entwickelte Reiniger nutzen. Diese Spezialreiniger beseitigen selbst starken Schmutz, reinigen gründlich und hinterlassen keine Streifen. Spezialreiniger gibt es für die wöchentliche, normale Reinigung oder aber für spezielle Fleckenarten bzw. für hartnäckige Flecken und Streifen.

Spezialreiniger für Vinylböden beseitigen den Schmutz selbst auf strukturierten Oberflächen gründlich und effektiv, greifen dabei jedoch den Boden nicht an und hinterlassen keine Streifen.

Vinylboden nicht mit Dampfreiniger reinigen

Ein Vinylboden ist feuchtigkeitsbeständig. Trotzdem sollte er bei der Reinigung nur feucht gewischt werden. Damit der Vinylboden schnell trocknen kann, sollte nach dem Wischen gut gelüftet werden. Verschüttete Flüssigkeiten sollten außerdem so schnell wie möglich vom Vinylboden aufgewischt werden.

Wird der Vinylboden nass gereinigt oder bleibt eine Wasserpfütze auf dem Boden, kann die Feuchtigkeit in die Fugen dringen. Das Wasser kann dann die Trägerplatte aus HDF oder MDF aufquellen lassen. Daher sind auch Dampfreiniger nicht für die Reinigung des Vinylbodens geeignet: Der Dampfreiniger bringt heißen Wasserdampf mit hohem Druck auf den Vinylboden.

Dringt dieser dann in die Ritzen ein, kann er dafür sorgen, dass die Trägerplatten aufquellen. Das gilt besonders für den beliebten Klick-Vinylboden.

Kann man Hausmittel zur Vinylboden-Reinigung verwenden?

Auch wenn es Neutral- und Allzweckreiniger, sowie spezielle Vinylbodenreiniger gibt, kann Vinylboden auch mit einigen Hausmitteln gereinigt werden.

1. Mischung aus Wasser und Milch: Mit einer Wasser-Milch-Mischung zu gleichen Teilen wird beispielsweise der Glanz des Vinylbodens aufgefrischt.

2. Speiseöl: Ist etwas auf den Boden gekleckert und klebt, kann normales Speiseöl aus der Küche helfen. Man gibt einfach einen Tropfen davon auf ein Küchentuch und wischt den klebrigen Fleck vom Vinylboden.

3. Wasser mit Zitronenkonzentrat: Wasser mit Zitronenkonzentrat ist ebenfalls ein gutes Hausmittel, um den Vinylboden zu reinigen. Das Zitronenkonzentrat kommt in das Wischwasser und der Boden wird mit einem Mikrofasertuch gewischt.

4. Radiergummi: Dunkle Streifen von Schuhsohlen können oft nur schwer vom Vinylboden entfernt werden. Mit einem farblosen Radiergummi lassen sich diese jedoch meist einfach wegradieren.

5. Glasreiniger: Ist nur eine kleinere Stelle des Vinylbodens verschmutzt, muss nicht der ganze Boden gewischt werden. Hier wird die Stelle mit Glasreiniger eingesprüht und mit einem Mikrofasertuch sauber abgerieben.

6. Schmierseife und Essig: Diese Hausmittel eignen sich ebenfalls im Wischwasser gegen Schmutz auf dem Vinylboden.

Mit leichtem Druck und dem richtigen Reinigungsmittel bekommt man auch hartnäckige Flecken aus dem Vinylboden.
Mit leichtem Druck und dem richtigen Reinigungsmittel bekommt man auch hartnäckige Flecken aus dem Vinylboden.  © 123RF/primagefactory

Vinylboden reinigen Schritt für Schritt

1. Schritt: Zunächst wird loser Schmutz und Staub entfernt. Das kann mit einem weichen Besen oder einem Staubsauger erledigt werden. Wichtig ist, für den Staubsauger ebenfalls den Aufsatz mit weichen Borsten zu verwenden. Andernfalls könnten Sandkörnchen oder anderer scharfkantiger Schmutz den Vinylboden zerkratzen.

2. Schritt: In einen Putzeimer mit 5 Liter kommt warmes Wasser mit dem bevorzugten Reiniger. Auf der Packung des Reinigers steht das empfohlene Mischungsverhältnis. Lappen oder Wischmopp vor dem Bodenwischen gut auswringen. Ist dieser zu nass, kommt zu viel Wasser auf den Vinylboden. Läuft es in die Ritzen, kann der Boden quellen. Daher ist Nebelfeuchte ausreichend.

3. Schritt: Nach dem Wischen die Fenster oder Türen öffnen. Dann kann der feuchte Boden schnell an der Luft trocknen.

Wie bekommt man Streifen und hartnäckige Flecken aus einem Vinylboden?

Ist der Vinylboden an manchen Stellen stark verschmutzt, entfernt man die Flecken separat, bevor der Vinylboden gereinigt wird.

Sind die Flecken bereits älter und getrocknet, hilft Spülmittel, Schmierseife und ein feuchtes Mikrofasertuch. Ist der Schmutz hartnäckig, sollte ein speziell für den Vinylboden entwickelter Reiniger genutzt werden. Dieser lässt sich nicht nur in das Spülwasser geben, sondern auch direkt mit einem Tuch unverdünnt auf den Schmutz auftragen. Dort weicht er ein und kann mit klarem Wasser mitsamt dem Schmutz entfernt werden.

Gegen Abrieb und Streifen hilft, wie bereits beschrieben, ein farbloses Radiergummi.

Vinylboden mit Struktur wird mit einer weichen Bürste wieder sauber.

Wie bringt man Vinylböden zum Glänzen?

Mit der richtigen Herangehensweise strahlt der Vinylboden nach der Reinigung wie neu.
Mit der richtigen Herangehensweise strahlt der Vinylboden nach der Reinigung wie neu.  © 123RF/nui7711

Jeder Vinylboden hat seinen ganz eigenen Glanz: Es gibt hochglänzende, matt glänzende oder matte Oberflächen. Dieser Glanz gehört zum Vinylboden genau wie die Struktur oder das Muster. Daher sollte ein matter oder matt glänzender Vinylboden beim Reinigen auch so bleiben. Wird stattdessen versucht, den Boden mit Weichspüler, Möbelpolitur oder Wachs zum Glänzen zu bringen, sorgt man für einen leichten Film auf dem Boden. Dadurch haftet der nächste Schmutz besser und der Boden wird rutschiger.

Für einen guten Glanz reicht Wasser und Neutralreiniger, alternativ kann auch speziell für Vinylböden entwickelter Reiniger verwendet werden.

Die richtige Pflege sorgt für eine leichte Reinigung des Vinylbodens

Mit der richtigen Pflege bleibt das Material nicht nur sehr lange schön und versiegelt, sondern erleichtert auch das Putzen. Daher sind diese Tipps besonders nützlich:

  • Fußmatten an der Eingangstür: Sand, Steinchen und grober Schmutz scheuern die Oberfläche auf. Daher sind Fußmatten optimal, sie halten den Schmutz von den Schuhen einfach fest.
  • Filzgleiter unter Stühlen: Sind die Stuhlbeine mit Filzgleitern gepolstert, verursachen sie beim Schieben keine Kratzer.
  • Regelmäßig den Vinylboden reinigen: Weil der Glanz des Vinylbodens durch Sand, Steinchen oder groben Schmutz verloren geht, sollte der Boden häufig gekehrt oder gesaugt werden. Einmal in der Woche findet dann eine gründlichere Reinigung mit dem Wischmopp statt.
  • Flüssigkeiten sofort aufwischen: Damit weder Wasser noch Saft oder andere Getränke in die Ritzen eindringen und dort für ein Aufquellen der Trägerschicht sorgen können, sollte sämtliche Flüssigkeit sofort entfernt werden.

Fazit: So leicht ist die Vinylboden-Reinigung

Mit diesen Tipps und Tricks wird und bleibt auch der dreckigste Vinylboden sauber.

Wer auch die vorbeugenden Maßnahmen und Pflegetipps beachtet, kann sich außerdem über einen langlebigen Boden mit einem – je nach Ausführung – schönen Glanz freuen.

Titelfoto: 123RF/tommaso79

Mehr zum Thema Reinigungsratgeber: