Können Hunde eigentlich die Periode kriegen?

Hundefreunde, die selbst eine Hündin haben, kennen die Antwort schon: Ja, die Hunde-Periode gibt es. Doch wegen eines wichtigen Details unterscheidet sie sich ganz entscheidend von der Menstruation des Menschen.

Hunde bekommen ihre Tage - und sind dann fruchtbar!

Die Hunde-Periode verläuft anders als bei Menschen.
Die Hunde-Periode verläuft anders als bei Menschen.  © 123RF: Vasyl Dolmatov

Die Hündin nach Lust und Laune ohne Leine laufen lassen? Keine gute Idee! Zumindest, wenn sie menstruiert. Denn während Menschen nicht schwanger werden können, wenn sie ihre Monatsblutung haben, ist es beim Hund genau umgekehrt:

Haben die Tiere die Periode, ist das ein Zeichen dafür, dass die Hündin sich in der fruchtbaren Phase befindet.

Die Läufigkeit bei Hündinnen, auch als "Hitze" bezeichnet, gliedert sich in zwei Phasen: die Vorbrunst, in der der blutige Ausfluss am stärksten ist, und die eigentliche Brunst, in der die roten Blutkörperchen im Ausfluss weniger werden.

10 beliebte mittelgroße Hunde im Rasseportrait
Hunderatgeber 10 beliebte mittelgroße Hunde im Rasseportrait

Jetzt ist Vorsicht angesagt, denn die Hündin ist deckbereit und wahnsinnig attraktiv für Rüden.

Weitere Tipps & Infos rund um die Vierbeiner gibt es außerdem auf der Themenseite Hunderatgeber.

Wie oft bekommen Hunde die Periode?

Eine menstruierende Hündin sollte man nicht einfach von der Leine lassen. Welpen sind zwar süß, aber benötigen auch viel Aufmerksamkeit und Pflege und können kostspielig sein.
Eine menstruierende Hündin sollte man nicht einfach von der Leine lassen. Welpen sind zwar süß, aber benötigen auch viel Aufmerksamkeit und Pflege und können kostspielig sein.  © Unsplash: Judi Neumeyer

Alle sechs bis sieben Monate kriegt die Hündin Blutungen. Der Zyklus ist bei den meisten Hunden recht regelmäßig. Etwa zweimal im Jahr muss man also mit der Hunde-Periode rechnen. Bei kleineren Hunderassen kann es etwas häufiger vorkommen.

Da es schwierig ist, den genauen Zyklustag zu bestimmen, sollte man auch in der ersten Phase sehr vorsichtig sein, wenn man eine Schwangerschaft verhindern möchte.

Wie lange dauert die Hunde-Periode?

Üblich sind etwa 15 Tage inklusive Vorbrunst- und Brunstphase, aber die Dauer kann von Hund zu Hund stark variieren.

Die Blutung lässt in der zweiten Phase, der eigentlich Brunstphase, nach. Gerade in der zweiten Phase, wenn die Blutung schwächer wird, sollte man besonders aufpassen, dass die Hündin keinen direkten Kontakt zu Rüden hat, da sie nun fruchtbar ist.

Für Hunde, die im Haus oder in der Wohnung gehalten werden, gibt es spezielle Hundewindeln. So wird vermieden, dass die Hündin beispielsweise Blutflecken auf dem Sofa hinterlässt.

Hier erfährst Du übrigens alles, was man wissen sollte zu den einzelnen Phasen, der Dauer, welche Symptome es gibt und was man als Hundemama oder -papa alles beachten sollte:

>>>Anzeichen & Tipps, wenn die Hündin läufig ist.

Eine leichte Blutung für etwa 15 Tage zeigt die fruchtbare Phase der Hündin an.
Eine leichte Blutung für etwa 15 Tage zeigt die fruchtbare Phase der Hündin an.  © 123RF/mrwed54

Bis zu welchem Alter bekommen Hunde ihre Tage?

Hündinnen erleben keine Menopause so wie Menschen. Sie haben bis an ihr Lebensende ihre Tage und sind damit also ab dem Beginn ihr ganzes Leben lang fruchtbar.

Mit dem Alter wird die Hunde-Periode allerdings immer seltener und die Fruchtbarkeit lässt nach.

Fazit:

Ja, auch Hunde bekommen ihre Tage. In dieser Zeit sollte man sehr vorsichtig sein, denn anders als Menschen sind Hunde während der Menstruation fruchtbar und können schwanger werden, wenn sie von einem Rüden gedeckt werden.

Titelfoto: 123RF: Vasyl Dolmatov

Mehr zum Thema Hunderatgeber: