Katze kratzt an Tapete: Was tun, wenn Deine Katze randaliert?

Deine Katze kratzt an der Tapete und Du fragst Dich, was Du dagegen tun kannst? Keine Sorge, mit den folgenden Tricks gewöhnst Du es ihr ab.

Wenn Deine Katze an der Tapete kratzt, solltest Du rechtzeitig agieren.
Wenn Deine Katze an der Tapete kratzt, solltest Du rechtzeitig agieren.  © 123RF/yarofoto

Wenn Dein Schmusetiger zur Problemkatze wird und die Tapete in Deiner Wohnung zerkratzt, dann ist der Ärger groß. Denn eine Wohnung neu zu tapezieren ist mit Kosten und viel Arbeit verbunden.

Doch so weit muss es erst gar nicht kommen:

Um den verursachten Schaden möglichst zu begrenzen, solltest Du Dich rechtzeitig informieren, wie Du Deiner Katze das Kratzen an der Tapete abgewöhnen kannst.

Unterschätzte Gefahr - So giftig ist Parfum für Katzen
Katzenratgeber Unterschätzte Gefahr - So giftig ist Parfum für Katzen

TAG24 hat einige Tricks für Dich parat, die Dir dabei helfen, Deine Katze zu einer braven Fellnase zu erziehen und ihr das Zerkratzen der Wand abzugewöhnen.

Mehr Wissenswertes über Samtpfoten findest Du übrigens im Katzenratgeber.

Deine Katze kratzt an der Tapete: Warum tut sie das?

Damit Du Deine Katze dazu bringst, nicht mehr an der Tapete zu kratzen, solltest Du Dir zunächst bewusst machen, weshalb sie sich so verhält. Dies kann verschiedene Gründe haben:

1. Krallen schärfen

Das Schärfen der Krallen ist ein natürliches Verhalten einer Katze und ein Urinstinkt. Beim Krallenwetzen reiben Katzen die weiche Schicht von den Krallen ab und zurück bleibt eine harte Spitze. Katzen benötigen scharfe Krallen, um sich bei Angriffen zu verteidigen, sowie beim Klettern.

2. Revier markieren

Katzen kratzen an der Tapete, um ihr Revier zu markieren. Unter den Krallen befinden sich Duftdrüsen, die sogenannte Pheromone ausstoßen. Diese Duftstoffe können nur von Katzen wahrgenommen werden und dienen der Katze zur Kommunikation mit anderen Artgenossen. Durch das Kratzen signalisieren Katzen demnach: "Das ist mein Zuhause."

3. Stress abbauen

Das Kratzen an der Tapete kann auch daran liegen, dass sich Deine Katze unwohl fühlt und gestresst ist. Vor allem Lärm, neue Umgebungen und zu viele andere Katzen zu Hause oder in der Nachbarschaft empfinden Katzen als belastend. Um ihrem Unbehagen Ausdruck zu verleihen, protestieren sie mit ihren Krallen. Meist kratzen Katzen dann nicht nur an der Tapete, sondern auch an anderen Gegenständen in der Wohnung, wie Türen oder Möbeln.

4. Krallen wachsen übermäßig schnell

Auch ein übermäßig schneller Krallenwachstum kann eine Ursache für das Kratzen an der Tapete sein. Wachsen die Krallen zu schnell nach, ist dies möglicherweise ein Anzeichen für eine Schilddrüsenüberfunktion. Bei diesem Verdacht solltest Du einen Tierarzt aufsuchen.

5. Langeweile und Spieldrang

Vielleicht kratzt Deine Katze deshalb an der Tapete, weil ihr schlichtweg langweilig ist. Wird Deine Katze zu wenig bespielt, so könnte es sein, dass sie durch ihr Verhalten Deine Aufmerksamkeit sucht.

6. Fehlende Kratzmöglichkeit

Fehlt Deiner Katze die ausreichende Möglichkeit zum Wetzen ihrer Krallen oder ist gar kein Kratzbaum vorhanden, so sucht sie sich selbst eine passende Stelle. Notfalls eben Deine schicke Tapete.

Wissenswert: Katzen haben 18 Krallen. Jeweils fünf an Vorderpfoten und vier an den Hinterpfoten. Katzenkrallen bestehen aus mehreren Schichten von Keratin, einem natürlichen Faserprotein, das auch in unseren Fingernägeln und Haaren enthalten ist. Anders als bei den Fingernägeln der Menschen können Katzen ihre Krallen in die sogenannten "Krallentaschen" einziehen.

Wenn Du möchtest, dass Deine Katze nicht an der Tapete kratzt, solltest Du für ausreichende Kratzmöglichkeiten sorgen.
Wenn Du möchtest, dass Deine Katze nicht an der Tapete kratzt, solltest Du für ausreichende Kratzmöglichkeiten sorgen.  © 123RF/svetilos

5 Tricks, wie Du Deiner Katze das Kratzen an der Tapete abgewöhnst

Wenn Du herausgefunden hast, warum Deine Katze an Deiner Tapete kratzt, kannst Du Dich an die Umsetzung der Gegenmaßnahmen machen:

1. Ausreichende Kratzmöglichkeiten bieten

Damit Deine Katze die Pfoten von Deiner Tapete lässt, solltest Du ihr genügend Möglichkeiten zum Krallenwetzen geben. Am besten stellst Du in jedem Zimmer Deiner Wohnung eine Kratzstelle auf. Alternativ zum Kratzbaum kannst Du auch Kratztonnen oder Kratzbretter aufstellen.

2. Aufmerksamkeit schenken

Es ist in jedem Fall wichtig, dass Du Deinem Haustier die Liebe und Zuwendung schenkst, die es braucht. Eine gut bespielte Katze ist eben eine glückliche Katze. So wird Deine Katze erst gar nicht auf die Idee kommen, sich mit ihren Krallen an Deiner Tapete die Zeit zu vertreiben.

3. Für Ruhe sorgen

Katzen lassen gerne ihren Frust an der Tapete aus, wenn sie gestresst sind. Deshalb ist es wichtig, dass Du dafür sorgst, dass sich Deine Katze ausgeglichen fühlt. Katzen sind ruhebedürftige Wesen und haben ein äußerst gutes Gehör. Andauernden Lärm und laute Musik können sie gar nicht leiden. Solltest Du mal beim Heimwerken lauter sein müssen, dann bringe Deine Katze für kurze Zeit in ein anderes Zimmer, wo sie ihre feinfühligen Hörorgane schonen kann.

4. Konflikte mit anderen Katzen vermeiden

Stress kann bei Deiner Katze auch durch Konflikte mit anderen Katzen entstehen. Beobachte Deine Katze, wie sie sich im Umgang mit anderen Katzen verhält. Falls sich Deine Katze mit Deiner zweiten Katze nicht verträgt, solltest Du Dir Methoden überlegen, wie die beiden wieder in Frieden miteinander auskommen.

5. Anti-Kratz-Hilfsmittel nutzen

Eine Anti-Kratzfolie kann Deine Katze davon abhalten, sich an Deiner Tapete zu vergreifen. Auch mit Sprays, die die Duftstoffe an den Kratzspuren vertreiben, kannst Du Deiner Katze das Kratzen an Deiner Tapete abgewöhnen.

Das Kratzen bietet Katzen auch eine gute Gelegenheit, ihren Körper zu dehnen.
Das Kratzen bietet Katzen auch eine gute Gelegenheit, ihren Körper zu dehnen.  © 123RF / Sonymega

Katzensichere Tapeten

Wenn Du Deiner Katze dennoch das Kratzen an Deiner Tapete nicht abgewöhnen kannst oder Du Deine Wohnung ohnehin neu tapezieren möchtest, dann empfiehlt sich eine kratzfeste Tapete. Zum Krallenwetzen nutzen Katzen am liebsten strukturierte Tapeten.

Mit glatten Oberflächen wie Vinyl- oder Vliestapeten können sie hingegen wenig anfangen.

Fazit: Ein ruhiges Zuhause und Kratzmöglichkeiten schaffen Abhilfe

Damit Deine Katze nicht mehr an der Tapete kratzt, kannst Du auf einige Tricks zurückgreifen. Bei der Erziehung Deiner Katze benötigst Du vor allem Geduld und Ausdauer.

Was aber am Ende wirklich zählt, ist ein friedliches Miteinander.

Titelfoto: 123RF/yarofoto

Mehr zum Thema Katzenratgeber: