15. Sieg für die Niners! Auch Hamburg kann Chemnitz nicht stoppen

Chemnitz - Die Niners Chemnitz haben die Siegesserie der Hamburg Towers gestoppt und ihre eigene Erfolgsserie weiter ausgebaut. Am Freitagabend feierten die Sachsen einen 96:87 (45:40)-Heimsieg und verteidigten mit einer Energieleistung Tabellenplatz zwei in der BBL.

Klasse: Die Niners feierten am Freitagabend gegen die Hamburg Towers einen weiteren Sieg. Die Chemnitzer sind einfach nicht zu stoppen!
Klasse: Die Niners feierten am Freitagabend gegen die Hamburg Towers einen weiteren Sieg. Die Chemnitzer sind einfach nicht zu stoppen!  © IMAGO / Alexander Trienitz

Der erste Abschnitt war zunächst eine klare Angelegenheit für die Hausherren, die in der 8. Minute (21:6) bis auf 15 Punkte davongezogen waren.

Anschließend lief der Ball nicht mehr ganz so gut durch die eigenen Reihen. Hamburg, mit vier Siegen in Folge angereist, kämpfte sich bis zum Ende des ersten Viertels auf 26:18 heran und hielt bis zur Halbzeitsirene weiter gut dagegen.

Die Niners fanden nicht mehr ihren Rhythmus aus der Anfangsphase. Die Gäste spielten jetzt deutlich intensiver. Und sie hatten mit dem US-Amerikaner Aljami Durham einen wurfstarken Mann in ihren Reihen, der in der ersten Hälfte 14 Punkte markierte. Bei den Niners überzeugte der Kanadier Aher Uguak mit 100 Prozent Wurfquote und elf Zählern.

Elfter Sieg im zwölften Spiel! Niners Chemnitz dominieren im Europe Cup gegen ZZ Leiden
Niners Chemnitz Elfter Sieg im zwölften Spiel! Niners Chemnitz dominieren im Europe Cup gegen ZZ Leiden

"Es ist das erwartet intensive Spiel. Es wird bis zum Schluss eng bleiben", prophezeite Niners-Geschäftsführer Steffen Herhold in der Halbzeitpause. Sollte er Recht behalten?

Chemnitz erwischte dank Center Kevin Yebo, der 2019/20 im Trikot der Hamburger seine erste Saison in der BBL spielte und gegen den Ex-Verein plötzlich heiß lief, einen 10:3-Start und lag nach drei Minuten erstmals wieder zweistellig vorn.

Hamburg verkürzt, doch Niners können sich wieder absetzen

Beide Teams lieferten sich einen intensiven, packenden Fight, in dem die Towers bis auf vier Zähler verkürzten (62:58). Anschließend konnten sich die Niners wieder absetzen. Der Dreier von Uguak, neben Wesley van Beck bester Mann auf dem Parkett, bescherte zum Ende des dritten Viertels eine 72:61-Führung.

Im finalen Abschnitt legte das Team von Trainer Rodrigo Pastore noch eine Schippe drauf, zog innerhalb von 79 Sekunden auf 79:64 weg. Vier Minuten vor dem Ende musste 15-Punkte-Mann Jonas Richter mit dem fünften Foul raus. Die Pastore-Five steckte den Ausfall eindrucksvoll weg und brachte den 15. Sieg in Folge sicher nach Hause.

Beste Niners-Werfer waren Van Beck (25 Punkte), Uguak (15, acht Assists) und Yebo (15). Bei den Hamburgern überzeugten Vincent King mit 30 und Durham mit 23 Zählern.

Titelfoto: IMAGO / Alexander Trienitz

Mehr zum Thema Niners Chemnitz: