Nächster Leihspieler vom FC Bayern München kommt nach Chemnitz

Chemnitz - Neuzugang bei den Niners Chemnitz!

Jason George (21, l.) spielt bereits am Sonntag gegen Hamburg für die Niners.
Jason George (21, l.) spielt bereits am Sonntag gegen Hamburg für die Niners.  © Andreas Gora/dpa

Die Niners Chemnitz haben sich mit Flügelspieler Jason George (21) verstärkt. Der 2,03 Meter große und 100 Kilogramm schwere Modell-Athlet wechselt auf Leihbasis bis Sommer 2024 vom FC Bayern München zu Sachsens besten Korbjägern.

Nach Nelson Weidemann ist George bereits der zweite deutsche Perspektivspieler, den Chemnitz vom fünffachen Meister ausleiht. Der 21 Jahre alte Neuzugang kann variabel auf beiden Forward-Positionen eingesetzt werden. Er lief in der Jugend auch schon als Shooting Guard auf und soll den Niners mehr Kader-Tiefe verleihen.

George könnte bereits beim Auswärtsspiel in Hamburg am Sonntagnachmittag seine Premiere feiern. Die Freigabe und Teilnahmeberechtigung sind rechtzeitig eingetroffen. Das Trikot mit der Rückennummer 13 liegt bereit.

Niners-Kapitän Richter nach Triumph beim FC Porto: "Diese Härte zeichnet uns aus!"
Niners Chemnitz Niners-Kapitän Richter nach Triumph beim FC Porto: "Diese Härte zeichnet uns aus!"

"Wir sind sehr froh, dass wir Jason bis 2024 an uns binden konnten. Er bringt viel Talent mit. Wir möchten ihm hier in den nächsten anderthalb Jahren helfen, das nächste Level zu erreichen", so Cheftrainer Rodrigo Pastore.

"Durch den Ausfall von Wes Clark können wir jede Hilfe gut gebrauchen", erklärte Pastore mit Blick auf die Verletzung des Point Guards, der sich gegen Heidelberg einen Muskelfaserriss in der Wade zuzog und rund einen Monat pausieren muss.

Weiterhin ein freier Platz für einen ausländischen Spieler

"Jason ist sehr athletisch, er kann werfen und mehrere Positionen verteidigen. Seinem Spiel fehlt sicher noch etwas Reife, aber wir freuen uns darauf, mit ihm arbeiten und ihn entwickeln zu können", ist Pastore von Georges Anlagen überzeugt.

Ein zusätzlicher Vorteil dieser Verpflichtung ist, dass Chemnitz noch einen weiteren Kaderplatz für einen ausländischen Akteur frei hat und somit bei der Suche nach einer möglichen Verstärkung für die großen Positionen oder im Falle von längerfristigen Verletzungen sehr variabel agieren kann.

"Trainer Pastore ist dafür bekannt, dass er jungen Spielern Vertrauen schenkt und sie besser machen kann. Wir standen schon länger in Kontakt. Ich freue mich darauf, jetzt für die Niners spielen und ihnen helfen zu können, die Saisonziele in der Bundesliga und im Europe Cup zu erreichen", betonte George.

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema Niners Chemnitz: