Niners-Kapitän Richter nach strapaziöser Reise: "Jetzt freuen sich alle auf das eigene Bett!"

Chemnitz - Der Kader dezimiert, die Spieler mit ihren Kräften so ziemlich am Ende - und dann mussten die Niners Chemnitz am Mittwochabend in Rumänien auch noch in die Verlängerung!

Niners-Kapitän Jonas Richter (25, l.) freut sich nach den vielen Nächten in Hotels wieder auf sein eigenes Bett.
Niners-Kapitän Jonas Richter (25, l.) freut sich nach den vielen Nächten in Hotels wieder auf sein eigenes Bett.  © IMAGO/Alexander Trienitz

Nach 45 Minuten stand wenigstens der Sieg. Mit einem 85:79 (75:75, 42:36) beim Gruppenschlusslicht SCMU Craiova verabschiedeten sich die Sachsen aus dem Europe Cup.

Für das Team von Trainer Rodrigo Pastore war es in der Zwischenrunde der dritte Sieg. Das Viertelfinale wurde knapp verpasst.

"Am Ende einer langen Reise war Craiova nochmal ein echter Kraftakt", gestand Kapitän Jonas Richter (25): "Das war das fünfte Auswärtsspiel innerhalb von 13 Tagen. Und das mit kurzer Rotation!"

Paris statt Sommerpause: Niners-Korbjäger Uguak startet bei Olympia
Niners Chemnitz Paris statt Sommerpause: Niners-Korbjäger Uguak startet bei Olympia

Die angeschlagenen Dominik Lockhart (28) und Wes Clark (28) waren nicht mit nach Rumänien geflogen. Mindaugas Susinskas (27) spielte, stieg jedoch nach sechseinhalb Minuten Einsatzzeit mit Rückenproblemen aus.

"Ich bin trotzdem froh, dass wir es geschafft haben und uns erfolgreich aus dem Europe Cup verabschieden konnten", sagte Richter, der vier seiner 13 Punkte in der Overtime erzielte. Er war der zweitbeste Werfer hinter Center Kevin Yebo (17).

Über Bukarest, Wien und Berlin geht es am Donnerstag zurück in die Heimat. Am Abend sind die Spieler dann endlich wieder zu Hause.

Das nächste Highlight steigt bereits am Sonntag: Das Star-Ensemble vom FC Bayern München gastiert in der längst ausverkauften Messe Chemnitz. Richter: "Im Vordergrund steht, dass alle fit werden. Nach den vielen Hotelnächten freuen wir uns alle wieder auf das eigene Bett."

Titelfoto: IMAGO/Alexander Trienitz

Mehr zum Thema Niners Chemnitz: