Trotz bitterer Niederlage: Auftritt gegen Bonn macht Niners Mut

Chemnitz - So bitter die 79:81-Heimniederlage gegen Telekom Baskets Bonn auch war - die Niners konnten erhobenen Hauptes vom Parkett gehen. Die Chemnitzer wurden von ihren Fans verdientermaßen wie Sieger gefeiert.

Coach Rodrigo Pastore (2.v.l.) konnte trotz der späten Niederlage stolz auf seine Korbjäger sein.
Coach Rodrigo Pastore (2.v.l.) konnte trotz der späten Niederlage stolz auf seine Korbjäger sein.  © IMAGO/Haertig

"Ich habe wieder ein Team gesehen, das unsere Identität zeigte. Das war ein großartiger Kampf von der ersten bis zur letzten Sekunde", lobte Trainer Rodrigo Pastore (50) seine Korbjäger.

Die lagen bis 60 Sekunden vor der Schlusssirene sensationell vorn. Dann brachte TJ Shorts (25) Bonn erstmals in Führung. Die Niners konnten den letzten Ball nicht im Korb versenken.

"Wir haben im letzten Viertel leider zu viele Fehler gemacht. Das bestraft ein Topteam wie Bonn", bilanzierte Center Kevin Yebo (27). Am Ende stand die siebente Niederlage in Folge - für die Niners im dritten BBL-Jahr ein neuer Negativrekord.

Richter hält Niners Chemnitz die Treue! Kapitän verlängert beim Heimatverein
Niners Chemnitz Richter hält Niners Chemnitz die Treue! Kapitän verlängert beim Heimatverein

Das Pastore-Team braucht noch zwei Siege, um den Klassenerhalt zu sichern. Mit der Leistung gegen Bonn sollten die am Sonntag gegen Rostock und zu Ostern im mitteldeutschen Derby gegen Weißenfels möglich sein.

Pastore dankte nach dem dramatischen Ende am Sonntag allen Niners-Unterstützern.

"Wir hatten am Donnerstag unser großes Sponsoren-Event, wo uns trotz der aktuell sportlich schwierigen Situation alle Partner den Rücken stärkten und viel Mut zusprachen. Das hat uns sehr geholfen und sich in der Leistung meines Teams widergespiegelt", sagte der Argentinier: "Meine Spieler haben Charakter bewiesen. So möchten wir weitermachen und bald wieder mit Siegen zurückzahlen."

Titelfoto: IMAGO/Haertig

Mehr zum Thema Niners Chemnitz: