Vorm Halbfinale gegen Alba Berlin gibts zwei freie Tage: So geht es bei den Niners weiter

Chemnitz - Die sensationelle Saison der Niners ist noch lange nicht beendet! 58 Spiele stecken in den Knochen der Chemnitzer. Mindestens drei weitere Partien kommen hinzu.

Das erste Heimspiel der Niners findet dann am 2. Juni in der Messe Chemnitz statt.
Das erste Heimspiel der Niners findet dann am 2. Juni in der Messe Chemnitz statt.  © IMAGO/Alexander Trienitz

Am Dienstag startet in der Hauptstadt das Play-off-Halbfinale gegen Alba Berlin. Das Team, das dreimal gewinnt, kämpft im Finale um die deutsche Meisterschaft.

Die Niners holten sich mit dem 84:67 (44:26) am Donnerstagabend in Vechta den dritten Sieg im vierten Play-off-Duell mit den Niedersachsen. Wie bereits zwei Tage zuvor spielte das Team von Trainer Rodrigo Pastore (51) wie aus einem Guss. Abgezockt und mit einer bärenstarken Defense.

"Nur im dritten Viertel gab es eine Phase, in der wir an beiden Enden des Feldes die Kontrolle über das Spiel verloren haben", analysierte Pastore. Da brachte sein Team innerhalb von fünf Minuten nur einmal den Ball in den gegnerischen Korb - und das von der Freiwurflinie.

Drei Basketballer verlassen die Chemnitzer Niners
Niners Chemnitz Drei Basketballer verlassen die Chemnitzer Niners

Der Europe-Cup-Sieger, der in Jeff Garrett (19 Punkte) seinen besten Werfer hatte, überstand die Schwächephase, ließ Vechta nur bis auf acht Zähler (40:48) herankommen.

Dienstag wird 20.30 Uhr in der Uber Arena in Berlin gespielt

Pastore: "Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, die zweimal hintereinander in Vechta gewonnen hat. Gerade, weil wir nicht alle Mann an Bord hatten und einige Spieler angeschlagen sind. Aber das sind die Play-offs. Jedem Team passiert das."

Pastore sucht nicht nach Entschuldigungen. Er sucht nach Lösungen. Mit seinem Matchplan überrascht er regelmäßig die Gegner. Der Argentinier weiß aber auch: Alba ist allein von der körperlichen Präsenz her ein anderes Kaliber als Vechta.

Erst einmal freuen sich die Niners auf zwei freie Tage. Center Kevin Yebo (28) verriet bei DYN, wie er die nutzen wird: "Ich bin bei meiner Familie, spiele viel mit meinem Sohn. Ich werde malen und meditieren. Ich will zwei Tage weg vom Basketball. Denn gegen Alba erwartet uns die nächste harte Serie."

Nach den zwei Spielen in Vechta müssen die Niners auch in den kommenden Partien auf den Heimvorteil verzichten. Alba startet zu Hause. Am Dienstag wird 20.30 Uhr in der Uber Arena gespielt.

Dort kann das zunächst für den 30. Mai angesetzte zweite Halbfinal-Duell nicht stattfinden, da Apache 207 und einen Tag später Howard Carpendale die Halle blockieren.

Die Berliner weichen am 31. Mai in die Max-Schmeling-Halle aus. Das erste Heimspiel der Niners findet am 2. Juni in der Messe Chemnitz statt. Der Ticketverkauf läuft bereits.

Titelfoto: IMAGO/Alexander Trienitz

Mehr zum Thema Niners Chemnitz: