Zu üppig für die Box-Welt? Ring-Girl werden große Brüste zum Verhängnis!

Australien - Das australische Model Sev Philippou (25) sollte als Ring-Girl bei einem Boxkampf für Pausenunterhaltung sorgen, doch ihre Oberweite war den Veranstaltern offenbar zu üppig.

Auf Instagram folgen Sev Philippou (25) über 110.000 Leute.
Auf Instagram folgen Sev Philippou (25) über 110.000 Leute.  © Screenshot/Instagram/sevphilippou, Screenshot/TikTok/sev.philippou

Wie die 25-Jährige gegenüber der australischen Tageszeitung The Advertiser erklärte, sei sie für den Schlagabtausch der beiden Down-Under-Kämpfer Danny Green (49) und Anthony Mundine (47) gebucht worden.

Kurz nach Anprobe der knappen Arbeitskleidung und nur wenige Stunden vor Beginn des Events hätten die Verantwortlichen ihr allerdings mitgeteilt, dass sie ihre Dienste doch nicht benötigen würden.

"Es ist so unfair, ich bin immer noch ein bisschen schockiert, es schien einfach kein Problem zu geben. Zur Not hätten sie die Kleidung ändern können", beschrieb das Model den Abend.

Tyson Furys nächster Kampf steht fest: Er tritt gegen seinen Wunschgegner an!
Boxen Tyson Furys nächster Kampf steht fest: Er tritt gegen seinen Wunschgegner an!

Laut Philippou seien ihre großen Brüste der Grund für die plötzliche Kündigung gewesen. "Es diskriminiert mich, weil meine Brüste echt sind und sie bei der Anprobe kein Wort darüber verloren haben. Niemand hat sich entschuldigt, ich wurde einfach ignoriert."

Ein Sprecher der südaustralischen Tourismuskommission teilte der Daily Mail Australia anschließend mit, dass der Box-Promoter das "letzte Wort zu allen Aspekten der Veranstaltung" habe.

Das wollte die brünette Schönheit aber so nicht stehen lassen. "Ich weigere mich, still dazusitzen und mir sagen zu lassen, dass ich nicht in den lächerlichen Standard passe, wie der Körper einer Frau aussehen sollte, um Südaustralien in der Welt zu repräsentieren", schrieb sie auf Facebook.

Titelfoto: Screenshot/Instagram/sevphilippou, Screenshot/TikTok/sev.philippou

Mehr zum Thema Boxen: