Darts-WM: Topstar van Gerwen äußert Betrugsverdacht!

London - Am Donnerstag ist die Darts-WM wieder gestartet. Im letzten Jahr mussten viele Favoriten aufgrund einer Corona-Infektion die Weltmeisterschaft abbrechen. Die Aussagen von Titelaspirant Michael van Gerwen (33) lassen in diesem Zusammenhang aufhorchen.

Michael van Gerwen (33) zählt auch in diesem Jahr zu den Titelfavoriten auf den WM-Titel.
Michael van Gerwen (33) zählt auch in diesem Jahr zu den Titelfavoriten auf den WM-Titel.  © Robin UTRECHT / ANP / AFP

Im vergangenen Jahr traf es MvG vor der dritten Runde. Positiver Coronatest - der 33-Jährige musste kampflos aufgeben und schied aus dem Turnier aus.

Im weiteren Turnierverlauf erwischte es mit Vincent van der Voort (46) und Dave Chisnall (42) zwei weitere Topstars, die aufgrund einer Covid19-Infektion die Weltmeisterschaft vorzeitig abreisen mussten.

Doch auch noch mehr Stars sollen positiv getestet wurden sein und haben dennoch weitergespielt! So lassen sich zumindest die Aussagen von van Gerwen interpretieren.

Da scheiden sich wohl die Geister: Darts-Star feiert die Deutsche Bahn!
Darts Da scheiden sich wohl die Geister: Darts-Star feiert die Deutsche Bahn!

"Es gab nicht viele ehrliche Leute, aber ich war einer von ihnen. Den Rest können Sie sich selbst beantworten", deutete MvG in einem Interview mit dem englischen "Mirror" an, dass es durchaus weitere positive (Verdachts)Fälle beim Turnier im vergangenen Jahr gegeben haben könnte.

"Ich werde keine Namen nennen. Ich fühle mich natürlich besser, sonst könnte ich nicht mit mir selbst leben. Das tut weh. Aber es gibt viel wichtigere Dinge, als eine Darts-WM", fügte der 33-Jährige hinzu.

"Ja, dass du gefi*** bist" - Frühes Ausscheiden war für Michael van Gerwen herber Schlag!

Betrogen einige Spieler im vergangenen Jahr und verheimlichten positive Corona-Tests? Darauf lassen die Aussagen von MvG schließen.
Betrogen einige Spieler im vergangenen Jahr und verheimlichten positive Corona-Tests? Darauf lassen die Aussagen von MvG schließen.  © Robin UTRECHT / ANP / AFP

Auf die Frage, was MvGs Gedanken waren, als er im vergangenen Jahr den positiven Test sah, sagte er:

"Ja, dass du gefi*** bist. Ich war nicht wirklich krank oder so. Nichts dergleichen."

Im Nachhinein würde der dreimalige Weltmeister seine Entscheidung wohl anders treffen.

"Größter Deal in Darts": Wunderkind Luke Littler wird Multi-Millionär!
Darts "Größter Deal in Darts": Wunderkind Luke Littler wird Multi-Millionär!

"Alles geht einem durch den Kopf, ich werde nicht lügen, ich habe ich beschlossen mich zurückzuziehen, ganz einfach. Wenn Sie mir jetzt die Frage stellen, was ich tun würde, würde ich - so wie alle anderen auch - nichts sagen, weil es mich etwas gekostet hat", gestand MvG in einem Interview.

"Es geht mir nicht um das Geld. Ich war mehr davon genervt, weil ich so gut im Turnier drin war. (...) Ich hatte die Chance die WM zu gewinnen", fügte der 33-Jährige hinzu.

In diesem Jahr hat er erneut die Chance den Titel zu holen. Er zählt, wie schon in den Jahren zuvor als Titelaspirant. Am Mittwoch steigt er ins Turnier ein. Sein Gegner wird zwischen Niels Zonneveld (24) und Lewis Williams (20) ermittelt.

Titelfoto: Robin UTRECHT / ANP / AFP

Mehr zum Thema Darts: