Deutsches Diskuswerfer-Ass nach langer Krankheit gestorben

Bochum - Trauer in der deutschen Leichtathletik-Szene. Der frühere Diskuswerfer Michael Möllenbeck (52†) ist tot.

Michael Möllenbeck erlag mit 52 Jahren einer langen Krankheit. Dreimal gewann er Bronze bei Welt- und Europameisterschaften in Edmonton. (Archivbild).
Michael Möllenbeck erlag mit 52 Jahren einer langen Krankheit. Dreimal gewann er Bronze bei Welt- und Europameisterschaften in Edmonton. (Archivbild).  © Imago / Chai v.d.Laage

Er starb kurz vor seinem 53. Geburtstag nach langer Krankheit, teilte sein Verein, der TV Wattenscheid 01 Leichtathletik, am Montag mit.

Möllenbeck gewann insgesamt drei Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften. Bei der WM 2001 in Edmonton und bei der WM in Helsinki 2005 holte er sich die Bronze-Medaille. Den dritten Platz konnte er auch bei den Europameisterschaften in München im Jahr 2002 erringen.

Dreimal (1996, 2000 und 2004) nahm der Diskuswerfer an Olympischen Spielen teil, landete dort jedoch nicht in den Medaillenrängen.

Marathon-Weltrekordhalter Kiptum ist tot: Sein Vater hat einen bösen Verdacht
Sport Marathon-Weltrekordhalter Kiptum ist tot: Sein Vater hat einen bösen Verdacht

Die TV Wattenscheid zählt zudem drei Deutsche Meistertitel, zwei Europacup-Siege und weitere Medaillen bei nationalen und internationalen Wettkämpfen als Möllenbecks Erfolge auf.


Seine Bestleistung liegt bei 67,64 Metern. Der 2-Meter-Athlet heiratete 1996 die Diskuswerferin Anja Gündler (50, mittlerweile Anja Möllenbeck).

Beide haben eine gemeinsame Tochter.

Titelfoto: Imago / Chai v.d.Laage

Mehr zum Thema Sport: