Ehe die Saison losgeht: So macht Ihr Euer Fahrrad fit für den Frühling

Deutschland - Wer rastet, der rostet - das gilt auch für Ihren Drahtesel. So langsam aber sicher erlauben es die Temperaturen, das Fahrrad aus dem Keller zu holen und aus dem Winterschlaf zu erwecken. Doch bevor Ihr auf ausgedehnte Tour geht, solltet Ihr das Rad vorher gründlich durchchecken und auf Funktionalität sowie Verkehrstauglichkeit prüfen. Sicherheit geht schließlich immer vor.

Der Frühling steht vor der Tür- und somit auch die Fahrradsaison. Bevor Ihr Euch auf den Sattel schwingt, solltet Ihr das Rad gründlich durchchecken.
Der Frühling steht vor der Tür- und somit auch die Fahrradsaison. Bevor Ihr Euch auf den Sattel schwingt, solltet Ihr das Rad gründlich durchchecken.  © 123RF/bakharev

Führt als Erstes eine Sichtkontrolle durch. Mängel lassen sich leichter finden, wenn das Rad ordentlich gereinigt ist.

Säubert Gabel, Rahmen und die Felgenflanken mit Spülmittel oder speziellem Reiniger. Schaut nach Verformungen oder Rissen an Lenker oder Sattelstütze. Verdächtige Stellen solltet Ihr beim Fachmann prüfen lassen.

Nach langer Ruhezeit kann es passieren, dass sich die Kettenschaltungen verstellen. Das kann zu nervigem Rattern oder ungewolltem Gangwechsel führen.

Auch hier gilt: erst einmal ordentlich reinemachen! Lasst die Kette durch einen alten Lappen oder Lumpen laufen, um den Schmutz zu entfernen.

Danach ölt die Kette, indem in jedes Kettenelement ein Tropfen Öl gespritzt wird. Lasst die Kette danach einige Male im Leerlauf durchlaufen.

Das Wichtigste am Fahrrad sind gut funktionierende Bremsen. Bei abgefahrenen Bremsklötzen sind die Querrillen der Innenseite nicht mehr zu erkennen. Den häufigsten Verschleiß findet man an den Bremsbelägen. Diese könnt Ihr bei Felgenbremsen ganz einfach selbst austauschen. Kontrolliert auch die Bremszüge und befreit sie von Schmutz.

Obacht: Reifen Eures Fahrrads verlieren auch ohne Loch über den Winter Luft

Führt eine Sichtkontrolle an Eurem Rad durch. Wenn Ihr unsicher seid, lasst alle Teile des Drahtesels von einem Fachmann überprüfen.
Führt eine Sichtkontrolle an Eurem Rad durch. Wenn Ihr unsicher seid, lasst alle Teile des Drahtesels von einem Fachmann überprüfen.  © 123RF / skarintut

Damit es auf der Straße rundläuft, prüft, ob auch das Rad rundläuft oder eiert. Reifen mit zu niedrigem Luftdruck fahren sich schwerer und gehen schneller kaputt.

Auch ohne Loch verlieren sie über den Winter Luft. Mindest- und Maximalluftdruck stehen auf der Reifenflanke.

Kontrolliert das Reifenprofil und wechselt den Reifen, solltet Ihr Risse oder Beschädigungen am Mantel finden.

Funktionieren Rücklicht und Scheinwerfer eigentlich noch?

Falls nicht, liegt es meist an einer defekten Glühlampe oder einer losen Kabelverbindung. Tauscht das Lämpchen aus oder steckt die Kabel wieder fest.

Leuchtmittel mit Akkubetrieb sollten spätestens vor der ersten Fahrt im Dunkeln überprüft werden.

Bevor es dann losgeht, sollte die Höhe von Sattel und Lenker noch einmal überprüft werden. Kontrolliert anschließend die Schraubverbindungen. Zieht alle Schrauben am Rad fest. Aber Obacht: Nicht zu stark, die Kraft einer Hand reicht völlig aus.

Einer ausgedehnten Fahrradtour steht nun nichts mehr im Wege!

Titelfoto: 123RF/bakharev

Mehr zum Thema Sport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0