Aus für Regionalliga Nordost: Viktoria Berlin steigt in 3. Liga auf!

Leipzig - Bis zuletzt hatte man in der Welt des Viertliga-Fußballs noch einen Funken Hoffnung, doch auch der half nichts mehr: Die Regionalliga Nordost wird endgültig abgebrochen!

Die Stadien der Regionalligisten werden weiterhin leer bleiben, die Saison wird abgebrochen. (Archivbild)
Die Stadien der Regionalligisten werden weiterhin leer bleiben, die Saison wird abgebrochen. (Archivbild)  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Wie der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) am Mittwochabend bekannt gab, habe man sich mit den ostdeutschen Regionalliga-Klubs während einer Videoschalte auf diesen Schritt verständigt.

Demnach haben offenbar alle Vereine für diese Entscheidung plädiert und den Spielausschuss einstimmig gebeten, einen Antrag an das Präsidium des NOFV zu stellen, in dem die Beendigung der Saison festgelegt wird.

Der finale Beschluss darüber soll auf der NOFV-Präsidiumssitzung am 16. April fallen.

NOFV-Präsident kritisiert mangelnde Unterstützung für den Sport: "Enttäuscht von der Politik"
Fußball NOFV-Präsident kritisiert mangelnde Unterstützung für den Sport: "Enttäuscht von der Politik"

"Ein Saisonabbruch ist das Letzte, was sich ein Sportler wünscht. Aber ein vorzeitiges Ende dieser Spielzeit ist unter Berücksichtigung des nun seit Monaten herrschenden Stillstandes mit Sicherheit die vernünftigste Lösung", sagte Marc Arnold, Geschäftsführer Sport des Chemnitzer FC, in einer Vereinsmitteilung.

Wie auch im vergangenen Jahr, als Lok Leipzig zum Meister ernannt wurde, soll wieder die Quotientenregel angewendet werden. Der mit großem Abstand an der Spitze der Tabelle rangierende FC Viktoria 1889 Berlin (33 Punkte aus elf Partien) werde somit in die 3. Liga aufsteigen.

Eine offizielle Entscheidung des NOFV dazu steht aber noch aus.

Absteiger soll es keine geben.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Fußball: