Nix mit Zwickau! Probespieler Sternberg wechselt lieber in die Regionalliga!

Lübeck - Vor einer Woche präsentierte der FSV Zwickau Janek Sternberg (30) als Probespieler. Lange hielt das Engagement nicht, Sternberg reiste noch vor dem samstäglichen Testspiel gegen Carl Zeiss Jena, in dem er zum Einsatz kommen sollte, ab. Offizielle Begründung: Er möchte zu einem anderen Klub wechseln. Dieser steht mittlerweile fest.

Bis Sommer 2022 war Janek Sternberg (30) noch für den Halleschen FC in der 3. Liga aktiv. Sein Probetraining in Zwickau brach er vorzeitig ab - aus gutem Grund.
Bis Sommer 2022 war Janek Sternberg (30) noch für den Halleschen FC in der 3. Liga aktiv. Sein Probetraining in Zwickau brach er vorzeitig ab - aus gutem Grund.  © Picture Point / Gabor Krieg

Janek Sternberg ist zurück im hohen Norden. Am Sonntag verkündete der VfB Lübeck die Verpflichtung des 30-jährigen Verteidigers, der nach zweieinhalb Jahren Hallescher FC zuletzt ein gutes halbes Jahr vereinslos war.

Interessant bei dem Transfer: Sternbergs Geburtsstadt Bad Segeberg (Schleswig-Holstein) ist keine 40 Autominuten von Lübeck entfernt. Neben den familiären Aspekten soll der Regionalligist aber auch ganz ordentlich zahlen, um den Aufstieg zu verwirklichen.

Das vielleicht entscheidende Argument dürfte aber die Spielzeit gewesen sein, mit der die Grün-Weißen Sternberg überzeugt haben dürften.

Beim Aufstieg musste er zugucken! Münster-Held macht Freundin vor allen einen Antrag
3. Liga Beim Aufstieg musste er zugucken! Münster-Held macht Freundin vor allen einen Antrag

Der selbst ernannte Aufstiegskandidat Nummer eins der Nordstaffel schlägt mit dem Transfer zwei Fliegen mit einer Klappe, denn Sternberg ist gelernter Linksverteidiger - eine der Problempositionen der Norddeutschen.

Zudem hat der VfB mit dem Ex-Hallenser Niklas Kastenhofer (24) einen langfristigen verletzungsbedingten Ausfall (Kreuzbandriss) seit wenigen Tagen zu verkraften. Auch dessen Position als Innenverteidiger kann Sternberg bekleiden.

Janek Sternberg in guter Gesellschaft: Auch Ex-Dynamo Niklas Hauptmann läuft für den VfB Lübeck auf!

Drei Saisons spielte Marius Hauptmann (23) nach seiner Dynamo-Ausbildung beim FSV Zwickau, ehe er im vergangenen Sommer den Weg nach Lübeck fand.
Drei Saisons spielte Marius Hauptmann (23) nach seiner Dynamo-Ausbildung beim FSV Zwickau, ehe er im vergangenen Sommer den Weg nach Lübeck fand.  © Picture Point / Gabor Krieg

Für alle, die sich weniger mit dem Lübecker Kader auskennen, sei gesagt: Mit Marius Hauptmann (23) spielt ein gebürtiger Dresdner und Ex-Zwickauer seit Sommer an der Lohmühle.

Der schnelle Flügelspieler steht zur Winterpause bei drei Toren und fünf Vorlagen beim Tabellenführer. Ausgebildet wurde er bei Dynamo Dresden.

Auch beim Namen Kimmo Hovi (28) sollte es bei dem ein oder anderen klingeln. Der Finne spielte sechs Jahre im Fußballosten, ehe es auch ihn im vergangenen Sommer in den Norden der Republik zog.

Freud und Leid in der 3. Liga: Jahn sichert Chance, Arminia jubelt, Halle im Tal der Tränen!
3. Liga Freud und Leid in der 3. Liga: Jahn sichert Chance, Arminia jubelt, Halle im Tal der Tränen!

Der kantige Mittelstürmer ist dabei, seine beste Regionalliga-Saison beim FSV Union Fürstenwalde (zehn Tore und fünf Vorlagen) zu toppen. Sechs Tore und sechs Vorlagen stehen schon zu Buche.

Liefern Hovi, Hauptmann und künftig Sternberg in der Rückrunde für Lübeck, könnten sie nächste Saison auf den FSV Zwickau, den Halleschen FC oder Dynamo Dresden in der 3. Liga treffen - die Regionalliga Nord hat diese Spielzeit ein direktes Aufstiegsmandat.

Titelfoto: Bildmontage: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema 3. Liga: