Erste Saisonniederlage wird zum Debakel! Eintracht zerlegt die Bayern sehenswert

Frankfurt am Main - Was für ein Spektakel! Wie ausgewechselt agierte die Frankfurter Eintracht am 14. Bundesligaspieltag gegen den FC Bayern München und schoss sich mit einem sagenhaften 5:1 (3:1) den Frust der letzten Wochen von der Seele. Zeitgleich besiegelten sie damit die erste Saisonniederlage des Rekordmeisters.

Völlig überraschend brachte Omar Marmoush (3.v.l.) die Frankfurter Eintracht mit 1:0 in Front
Völlig überraschend brachte Omar Marmoush (3.v.l.) die Frankfurter Eintracht mit 1:0 in Front  © Arne Dedert/dpa

Vom Start weg ließen die Hessen all das aufblitzen, was ihnen in den vergangenen vier Pflichtspielen deutlich abging: Wille, Herz und jede Menge Druck auf den Gegner - und das wurde belohnt.

Nach einer Hereingabe von Aurelio Buta bekam zunächst Farès Chaibi die Abschlussgelegenheit. Sein Kunstschuss landete zunächst am Kreuzeck, wurde jedoch zur perfekten Vorlage für Omar Marmoush, der das Leder schließlich perfekt einschweißte (12. Minute).

Zuvor und auch lange Zeit danach wirkte der Rekordmeister äußerst perplex angesichts der forschen Vorstellung der SGE. Sinnbildlich: Bayerns erster gefährlicher Abschluss durch Harry Kane kam erst in Spielminute 25 zustande.

Steht nächste Bundesliga-Trainerentlassung kurz bevor? Ultimatum der Klub-Bosse
Bundesliga Steht nächste Bundesliga-Trainerentlassung kurz bevor? Ultimatum der Klub-Bosse

Dieser diente aber augenscheinlich als Initialzündung. Denn bereits im Vorfeld hatten die Münchener das Heft des Handelns stetig fester in beide Hände genommen. Problem nur: Das kümmerte die Gastgeber nur wenig!

Marmoush und Ansgar Knauff erwiesen sich als wahre Fighter und brachten somit Eric Junior Dina Ebimbe in aussichtsreiche Position. Mit ein wenig Glück und jeder Menge Willen spitzelte der junge Franzose den Ball an Manuel Neuer zum 2:0 vorbei (31.).

Wahnsinn im Regen von Frankfurt: Eintracht spielt die Bayern im ersten Durchgang her

Eric Junior Dina Ebimbe zeigte beim zwischenzeitlichen 2:0 jede Menge Einsatz - und ein feines Füßchen.
Eric Junior Dina Ebimbe zeigte beim zwischenzeitlichen 2:0 jede Menge Einsatz - und ein feines Füßchen.  © Arne Dedert/dpa

Und die Vorführung hatte im ersten Durchgang noch nicht ihr Ende erreicht! Denn die Frankfurter nutzten ihren temporären Höhenflug und blieben weiter bissig. Nach einem laschen Pass von Joshua Kimmich intervenierte Hugo Larsson zunächst stark, leitete den nächsten Angriff ein und vollendete nach Vorlage von Marmoush höchsteigen zum 3:0 (36.) - da flog im Deutsche Bank Park schon fast das Dach weg!

Eine kleine Euphoriebremse gab es vor dem Pausenpfiff dann aber doch: Nach seinem entscheidenden Fehler vor dem 3:0 hatte Kimmich scheinbar etwas gutzumachen und setzte einen herrlichen Strahl aus rund 20 Metern in den Knick (44.). Dabei beließen es beide Teams aber dann bis zum Pausentee.

Bayern-Comeback bleibt aus - Frankfurt lässt auch in Halbzeit zwei nicht nach

Mit seinem zweiten Treffer der Partie zum zwischenzeitlichen 4:1 ließ Dina Ebimbe (M.) alle, die es mit dem FC Bayern hielten, verstummen.
Mit seinem zweiten Treffer der Partie zum zwischenzeitlichen 4:1 ließ Dina Ebimbe (M.) alle, die es mit dem FC Bayern hielten, verstummen.  © Arne Dedert/dpa

Wer nun jedoch dachte, dass Kane und Co. nach dem Seitenwechsel zur großen Aufholjagd blasen würden, der täuschte gewaltig: Nach einem krassen Patze von Dayot Upamecano marschierte Chaibi erneut voran und bediente Dina Ebimbe mit einem grandiosen Steckpass. Das 4:1 war hiernach fast nur noch Formsache (50.).

Und was machte der sichtlich angefressene FCB? Der hatte im Gegenzug die Chance auf den zweiten eigenen Treffer. Nach langem Neuer-Abschlag und Kane-Vorarbeit setzte Eric Maxim Choupo-Moting die Pille weit in die Wolken (55.). Stattdessen machten die Hausherren die Hand voll.

Kurz vor dem Sechzehner steckte Mario Götze auf Marmoush durch, der kurz klatschen ließ, woraufhin Knauff per Außenrist das 5:1 besorgte (62.). Aufgrund eines Abseits-Checks durch den VAR erfolgte der Jubel darüber jedoch mit etwas Verspätung.

Er hält einen wahnsinnigen Bundesliga-Rekord: Ex-Stürmerlegende feiert besonderen Ehrentag
Bundesliga Er hält einen wahnsinnigen Bundesliga-Rekord: Ex-Stürmerlegende feiert besonderen Ehrentag

Dass hiermit die erste Saisonniederlage des amtierenden Meisters besiegelte war, sah die Truppe von Thomas Tuchel mit fortlaufender Spieldauer scheinbar auch allmählich ein, weshalb die Offensivbemühungen der Gäste stetig dezenter wurden.

Die Diva vom Main, die ihrem Namen an diesem Nachmittag ein Mal mehr wieder alle Ehre gemacht hatte, versuchte sich zwar weiterhin mit Aktionen nach vorne, am Spielstand änderte sich aber nichts mehr. Nichtsdestotrotz hatten die Zuschauer ein wahres Spektakel erlebt!

Eintracht Frankfurt gegen FC Bayern München: Die Statistiken zum Spiel

Eintracht Frankfurt - Bayern München 5:1 (3:1)

Eintracht Frankfurt: Trapp - Buta (89. Baum), Tuta, R. Koch, Pacho - Knauff (81. Hauge), M. Götze, Larsson, Dina Ebimbe (76. Nkounkou) - Marmoush (81. Hasebe), Chaïbi (88. Ngankam)

Bayern München: Neuer - Mazraoui (46. Laimer), Upamecano, Kim, Davies (46. Guerreiro) - Kimmich, Goretzka - Coman (66. Gnabry (71. Musiala)), Choupo-Moting (66. Th. Müller), L. Sané - Kane

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Zuschauer: 58.000

Tore: 1:0 Marmoush (12.), 2:0 Dina Ebimbe (31.), 3:0 Larsson (36.), 3:1 Kimmich (44.), 4:1 Dina Ebimbe (50.), 5:1 Knauff (60.)

Gelbe Karten: Marmoush (5) / Kim (2), L. Sané (2)

Beste Spieler: Larsson, Dina Ebimbe / Goretzka

Titelfoto: Montage: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Bundesliga: