Abwehr-Angst im DFB-Team! Diagnose von Antonio Rüdiger da

Frankfurt am Main - Der Last-Minute-Gruppensieg könnte der deutschen Nationalmannschaft teuer zu stehen kommen: Für das Achtelfinale bei der Fußball-EM 2024 drohen beide Innenverteidiger auszufallen!

Deutschlands Abwehrchef Antonio Rüdiger (31) sitzt nach dem 1:1 gegen die Schweiz ermattet und angeschlagen auf dem Rasen.
Deutschlands Abwehrchef Antonio Rüdiger (31) sitzt nach dem 1:1 gegen die Schweiz ermattet und angeschlagen auf dem Rasen.  © Federico Gambarini/dpa

Der DFB-Achtelfinalgegner steht noch nicht fest, der Spieltermin schon - und könnte zum Wettlauf gegen die Zeit werden. Denn Fußball-Deutschland bangt seit Sonntagabend um sein Abwehrbollwerk!

Als wäre die Sperre von Jonathan Tah (28) nach der zweiten gelben Karte im Achtelfinale nicht schon schlimm genug, gibt es auch Sorgen um Abwehrchef Antonio Rüdiger (31).

Der verletzte sich in der Schlussphase gegen die Schweiz - womöglich beim ausgelassenen Jubeln zum 1:1 kurz vor Schluss!

"Geradezu surreal": Schockierende Menge an Hasskommentaren gegen DFB-Team
Nationalmannschaft "Geradezu surreal": Schockierende Menge an Hasskommentaren gegen DFB-Team

Niclas Füllkrug (31) hatte per Kopfball den Lucky Punch gesetzt und dem DFB-Team ein Remis gegen die Schweiz gerettet. Rüdiger war daraufhin ekstatisch auf Füllkrug zugelaufen und wurde anschließend in der deutschen Jubeltraube begraben.

Wenige Minuten später war Schluss, Deutschland Abwehrchef schleppte sich vom Platz. Bundestrainer Julian Nagelsmann (36) kommentierte: "Er hat Probleme im Oberschenkel, ich hoffe, dass es nichts Schlimmes ist."

Im Laufe des Montags folgte dann die Diagnose: Der Champions-League-Sieger hat sich eine Zerrung im hinteren Oberschenkel zugezogen. Es ist mehr als fraglich, ob er es bis zum Achtelfinale am Samstag schafft, fit zu werden.

Nationalmannschaft: Antonio Rüdiger mit Oberschenkelproblemen vom Platz, Jonathan Tah ist gesperrt

Jonathan Tah (Nr. 4) kann es nicht fassen, dass ein harter Zweikampf von ihm direkt mit gelb quittiert wurde.
Jonathan Tah (Nr. 4) kann es nicht fassen, dass ein harter Zweikampf von ihm direkt mit gelb quittiert wurde.  © JAVIER SORIANO/AFP

Unter Umständen müsste am Samstagabend in Dortmund (Anstoß: 21 Uhr) eine komplette neue Innenverteidigung auflaufen.

Zumal auch die Gelbsperre für Tah mehr auf Unverständnis traf. Nagelsmann in der ARD: "Ich fand die Gelbe Karte hart! Der Jona ist vor ihm am Ball und ein bisschen aggressiver im Zweikampf. Es ist vielleicht gefährliches Spiel, weiß ich nicht."

Nagelsmann probte ab Mitte der zweiten Halbzeit schon einmal den Ernstfall, wechselte den an dem Tag ohnehin etwas schläfrigen Tah aus - und brachte in Nico Schlotterbeck (24) dessen potenziellen Vertreter.

Sie besiegte den Krebs gleich zweimal: Wird DFB-Star jetzt die Nummer eins bei Olympia?
Nationalmannschaft Sie besiegte den Krebs gleich zweimal: Wird DFB-Star jetzt die Nummer eins bei Olympia?

In Waldemar Anton (27) und Robin Koch (27) gibt es zwei weitere Manndecker im Aufgebot, die Rüdiger ersetzen könnten. Allein: Ein richtiger Abwehr-Kommandeur ist keiner von ihnen!

Deswegen dürfte die medizinische Abteilung die kommenden fünf Tage unter Hochdruck arbeiten, um wenigstens Antonio Rüdiger fit zu kriegen.

Erstmeldung um 10.03 Uhr, aktualisiert um 16.23 Uhr.

Titelfoto: Bildmontage: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: