Fetter Dämpfer für Nagelsmann! Deutschland kassiert Pleite gegen die Türkei

Berlin - So wird das nichts mit der EM! Die deutsche Nationalmannschaft verliert mit 2:3 (1:2) gegen die Türkei und damit zum ersten Mal unter Bundestrainer Julian Nagelsmann. Die Formkurve der DFB-Elf zeigt nach einem kurzen Hoch nach dem Flick-Aus wieder bergab.

Es dauerte keine fünf Minuten, da hatte Kai Havertz (r.) den Ball schon im türkischen Tor untergebracht.
Es dauerte keine fünf Minuten, da hatte Kai Havertz (r.) den Ball schon im türkischen Tor untergebracht.  © Andreas Gora/dpa

Unter gellenden Pfiffen der zahlreichen türkischen Fans war die deutsche Nationalmannschaft mit einer dicken Überraschung aus der Kabine gekommen: Kai Havertz, beim DFB sonst eher als Stürmer anzutreffen, startete als Linksverteidiger.

Doch seine Abschluss-Qualitäten hatte er nicht vergessen: Schon in der 5. Minute brachte der Arsenal-Profi die deutsche Nationalmannschaft in Führung! Leroy Sané legte nach einem perfekten Pass von Benjamin Henrichs auf Havertz quer, dieser vollendete trocken ins linke Eck.

Ein Traumstart für die Mannschaft von Julian Nagelsmann, die auch weiterhin fröhlich nach vorn spielte und dabei besonders über die rechte Seite immer wieder Gefahr ausstrahlte.

Klopp als Bundestrainer? Andreas Rettig stockt im ZDF-Sportstudio!
Nationalmannschaft Klopp als Bundestrainer? Andreas Rettig stockt im ZDF-Sportstudio!

Doch es kam, was beinahe kommen musste und was die DFB-Zuschauer in den letzten Jahren zu häufig beobachten mussten: Nach rund einer halben Stunde drehte die Türkei auf, wurde immer stärker und ging durch zwei Traumtore von Ferdi Kadioglu (38.) und Kenan Yildiz (45.+2) ihrerseits noch vor der Pause in Führung!

Es war fast schon eine Heimkulisse für die Türkei, die von den Fans angetrieben noch vor der Pause in Führung ging.
Es war fast schon eine Heimkulisse für die Türkei, die von den Fans angetrieben noch vor der Pause in Führung ging.  © Federico Gambarini/dpa

Die wiedergefundene Euphorie beim DFB-Team ist wohl schon wieder verpufft

Hängende Köpfe bei den deutschen Nationalspielern: Es setzte die erste Niederlage unter Julian Nagelsmann.
Hängende Köpfe bei den deutschen Nationalspielern: Es setzte die erste Niederlage unter Julian Nagelsmann.  © Robert Michael/dpa

Bundestrainer Nagelsmann war die Frustration deutlich anzusehen, doch er schickte sein Team ohne Veränderung wieder auf den Platz.

Und die zweite Hälfte begann fast genauso wie die erste: Mit seinem zehnten Tor im zwölften Länderspiel brachte Niclas Füllkrug (49.) nach toller Vorarbeit von Florian Wirtz die DFB-Elf wieder ins Spiel - Ausgleich.

Doch es sollte einfach nicht sein. Schiedsrichter Bartosz Frankowski pfiff nach Sichtung des Videomaterials einen äußerst strittigen Handelfmeter für die Türkei, den Yusuf Sari (71.) rechts unten in Kevin Trapps Kasten unterbrachte.

Nations League: Gegen diese Gegner spielt das DFB-Team!
Nationalmannschaft Nations League: Gegen diese Gegner spielt das DFB-Team!

Der als Ersatz für den angeschlagenen Marc-André ter Stegen spielende Frankfurter war zwar noch dran, konnte den Einschlag jedoch nicht verhindern.

Die deutsche Nationalmannschaft rannte an, konnte die Pleite aber auch mithilfe der Wechselspieler um Debütant Marvin Ducksch nicht mehr verhindern.

Und so muss Bundestrainer Julian Nagelsmann nach dem Sieg gegen die USA und dem Unentschieden gegen Mexiko seine erste Niederlage mit der DFB-Auswahl verkraften.

Die neugewonnene Euphorie nach dem Aus von Ex-Coach Hansi Flick und der Berufung von Nagelsmann scheint schon wieder verflogen - kriegt Deutschland noch einmal die Kurve oder folgt der nächste Tiefschlag bei einem Großevent, diesmal sogar in der Heimat?

Statistik zum Länderspiel zwischen Deutschland und der Türkei

Deutschland - Türkei 2:3 (1:2)

Deutschland: Trapp (Eintracht Frankfurt/33/8) - Henrichs (RB Leipzig/26/12), Tah (Bayer Leverkusen/27/20), Rüdiger (Real Madrid/30/65) - Kimmich (Bayern München/28/81 - 71. Goretzka (Bayern München/28/56)), Gündogan (FC Barcelona/33/72) - L. Sané (Bayern München/27/58), Brandt (Borussia Dortmund/27/46 - 81. Ducksch (Werder Bremen/29/1)), Wirtz (Bayer Leverkusen/20/13 - 71. Gnabry (Bayern München/28/44)), Havertz (FC Arsenal/24/41) - Füllkrug (Borussia Dortmund/30/12)

Türkei: Bayindir (Manchester United/25/7) - Celik (AS Rom/26/41), Kabak (TSG 1899 Hoffenheim/23/24), Bardakci (Galatasaray Istanbul/29/5), Kadioglu (Fenerbahce Istanbul/24/14 - 63. Elmali (Trabzonspor/23/10)) - Ayhan (Galatasaray Istanbul/29/54), Yüksek (Fenerbahce Istanbul/24/11 - 46. Özcan (Borussia Dortmund/25/15)) - Kahveci (Fenerbahce Istanbul/28/30 - 63. Sari (Demirspor/24/3)), Akbaba (Demirspor/31/7 - 34. Ömür (Trabzonspor/24/11)), Yildiz (Juventus Turin/18/2 - 72. Aktürkoglu (Galatasaray Istanbul/25/25)), Yazici (OSC Lille/26/40 - 63. Yilmaz (Galatasaray Istanbul/23/10))

Schiedsrichter: Bartosz Frankowski (Polen)

Zuschauer: 72.592 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Havertz (5.), 1:1 Kadioglu (38.), 1:2 Yildiz (45.+2), 2:2 Füllkrug (48.), 2:3 Sari (70./Handelfmeter)

Gelbe Karten: - / Kabak, Kahveci, Ömür, Bardakci

Titelfoto: Robert Michael/dpa

Mehr zum Thema Nationalmannschaft: