DFB-Pokal: VfB Stuttgart muss in der 1. Runde nach Mecklenburg-Vorpommern

Stuttgart - Trotz der Auslosung zur ersten Hauptrunde des DFB-Pokals muss Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart weiterhin auf den Namen seines Gegners warten. Denn die Schwaben haben ein Platzhalter-Los gezogen. Es steht nur fest: Man trifft auf den Pokalsieger aus Mecklenburg-Vorpommern.

Gegen Leverkusen schied Pellegrino Matarazzo (Bild, 42) vergangene Saison mit dem VfB aus dem DFB-Pokal aus.
Gegen Leverkusen schied Pellegrino Matarazzo (Bild, 42) vergangene Saison mit dem VfB aus dem DFB-Pokal aus.  © Guido Kirchner/dpa

Dies ergab die Auslosung am Sonntagabend in der Sportschau. Die Ziehung der Lose übernahmen dabei DFB-Präsident Fritz Keller und die stellvertretende Generalsekretärin Heike Ullrich. 

Zwischen dem 11. und 14. September wird die erste DFB-Pokal-Hauptrunde ausgetragen, eine Woche vor dem Start der Bundesliga. 

In beiden Wettbewerben will der schwäbische Bundesliga-Rückkehrer natürlich wieder voll angreifen. 

Vergangene Saison scheiterte der VfB Stuttgart erst im Achtelfinale des DFB-Pokals nach einem 2:1 (0:0) gegen Bayer Leverkusen. Es war damals erst der dritte Auftritt unter der Leitung von VfB-Coach Pellegrino Matarazzo (42). 

Kurios: In den vergangenen beiden Erstrundenpartien traf der VfB auf den FC Hansa Rostock. 2018 schieden sie gegen die Hanseaten aus, 2019 setzten sich die Schwaben durch. (TAG24 berichtete

Man darf gespannt sein, wie sich der VfB nun 2020 beim ersten Pflichtspiel der neuen Saison schlägt. 

Titelfoto: Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema DFB Pokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0