Rätsel um Diego Maradonas Geld: Wurde er von eigenen Töchtern ausgeraubt und verlassen?

Buenos Aires - War die Beziehung zu seinem Nachwuchs wirklich so schlimm? In der Affäre rund um Diego Maradonas (†60) 90-Millionen-Dollar-Vermögen gibt es neue erschreckende Hinweise.

Diego Armando Maradona (†60) im Jahr 2008 beim Cannes Film Festival mit seinen Töchtern Giannina Dinorah (l.) und Dalma Nerea sowie Ehefrau Claudia Villafane (r.).
Diego Armando Maradona (†60) im Jahr 2008 beim Cannes Film Festival mit seinen Töchtern Giannina Dinorah (l.) und Dalma Nerea sowie Ehefrau Claudia Villafane (r.).  © Imago Images/ZUMA Globe

Wurde die argentinische Fußball-Legende etwa von seinen eigenen beiden Töchtern bestohlen?

Nach monatelanger Suche rund um den finanziellen Nachlass von Diego Maradona scheint sich der Verdacht immer mehr darauf zu verdichten, berichtet The Sun.

Demnach könnten Dalma und Giannina Maradona gemeinsame Sache gemacht haben, um an das Vermögen ihres Vaters zu gelangen - und dies womöglich sogar von langer Hand geplant haben.

Wie Matías Morla, der Anwalt der "Hand Gottes", vergangenen Montag in einem Live-Interview mit America TV verlauten ließ, seien Dalma und Giannina auch in die Vertreibung von Maradonas Schwester Lili aus dem Haus der Familie involviert gewesen.

Die beiden Töchter hätten potenzielle Konkurrenz im Streit um das zukünftige Erbe ihres Vaters verdrängt und hätten bis zu seinem Tod im November 2020 in der Nähe seines Hauses gewohnt, um alles unter Kontrolle zu haben.

Viel Wert auf das Leben ihres Vaters hätten die beiden jungen Frauen dabei jedoch nicht gelegt, so Morla. Darauf deute auch der Umstand hin, dass der Rettungswagen unverhältnismäßig lange bis zum Haus des Fußballers gebraucht habe. Maradona musste einsam und allein sterben, und niemand rief rechtzeitig um Hilfe.

Haben sie das Geld ihres Vaters gestohlen? Anwalt verdächtigt Maradonas Töchter Dalma und Giannina

Der Fußballgott selbst war sich über das Verhältnis zu seinen Töchtern durchaus bewusst: "Er kämpfte mit Dalma und Giannina bis zum Tod - er fühlte sich betrogen und ausgeraubt", sagte der Anwalt.

Angeblich sei die familiäre Beziehung ruiniert gewesen, seitdem Maradona seinen Töchtern die Kreditkarten im Jahr 2014 entzogen habe, um ihnen eine Lektion über Geld zu erteilen. Offenbar hatten die Mädchen schon damals das Geld ihres Vaters in großen Mengen ausgegeben.

Einen endgültigen Beweis, dass Maradonas Töchter wirklich 90 Millionen von dem rund 100 Millionen US-Dollar großen Vermögen ihres Vaters gestohlen haben, gibt es bislang jedoch noch nicht.

Titelfoto: Imago Images/ZUMA Globe

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0