Premier League unter Schock: Raúl Jiménez mit schwerer Kopfverletzung nach Zusammenprall!

London - Schreckliche Bilder aus der Premier League! Raúl Jiménez (29) von den Wolverhampton Wanderers hat sich im Liga-Spiel gegen den FC Arsenal London eine schwere Kopfverletzung zugezogen. Nach minutenlanger Behandlung, inklusive Beatmung, wurde der Mexikaner in eine Klinik gebracht.

Nach dem Zusammenprall lagen sowohl der Londoner Verteidiger Luiz (33, l.) als auch Raúl Jiménez (29) auf dem Rasen.
Nach dem Zusammenprall lagen sowohl der Londoner Verteidiger Luiz (33, l.) als auch Raúl Jiménez (29) auf dem Rasen.  © imago images / Sportimage

Bereits in der fünften Spielminute krachte es im Strafraum der Gäste. Nach einem Eckball für die Gunners durch den Brasilianer Willian rauschten dessen Landsmann David Luiz (33) und Jiménez im Luftkampf zusammen.

Beide blieben im Anschluss auf dem Rasen liegen. Während sich Luiz am Boden krümmte und den Kopf hielt, schien die Situation beim 29-jährigen Mexikaner noch schlimmer zu sein.

Regungslos lag dieser auf dem Feld. Die Akteure beider Mannschaften riefen sofort die medizinische Abteilung herbei.

Während Luiz soweit versorgt werden konnte, dass er zumindest mit einem Turban versehen recht schnell wieder stehen konnte, war die Lage bei Jiménez bedeutend ernster. Der Spieler wurde minutenlang auf dem Feld behandelt, bekam sogar Sauerstoff, ehe er fixiert auf einer Trage vom Feld gebracht wurde.

Die Partie konnte dann nach zehnminütiger Unterbrechung fortgesetzt werden. Fabio Silva (18) ersetzte den verletzten 82-fachen mexikanischen Nationalspieler.

Wolverhampton-Trainer Nuno Espírito Santo: "Man sieht die Panik in ihren Augen"

Die Wolves gewannen das Duell dann schließlich durch die Tore von Pedro Neto (27.) und Daniel Podence (42.). Der Londoner Gabriel sorgte zwischenzeitlich für den 1:1-Ausgleich (30.). Während Wolverhampton nach zehn Spielen und Platz sechs voll auf Europa-Kurs ist, versinken die Gunners unter Trainer Mikel Arteta (38) mit 13 Zählern aus zehn Partien auf dem 14. Tabellenrang und somit im Mittelmaß der Liga.

Doch das Ergebnis und die Tabellenstände waren nach dem Spiel natürlich zweitrangig.

Die Frage, ob man die Begegnung überhaupt hätte weiterführen sollen, ließ der Gästetrainer Nuno Espírito Santo zumindest offen im Raum stehen: "Es ist ernst und es war ein schlimmer Moment für alle - und das Spiel war stark beeinträchtigt", so der Coach im Anschluss an die Partie.

Man habe die Reaktionen der Akteure und Verantwortlichen nach dem Zusammenprall ja sehen können, so der 46-Jährige weiter. "Man sieht die Panik in ihren Augen und fängt an, darüber nachzudenken, wie es ihm geht."

Jiménez soll inzwischen wieder ansprechbar sein. Wie schwer seine Verletzungen am Kopf sind, werden die Tests im Laufe des heutigen Montags ergeben.

Bislang gibt es noch keine offizielle Mitteilung vonseiten des Klubs.

Update, 30. November, 10.30 Uhr: Jiménez erfolgreich operiert

Wie der Klub am Montagvormittag twitterte, wurde der Stürmer in London erfolgreich operiert.

Durch den Zusammenstoß erlitt der 29-Jährige einen Schädelbruch. Ihm gehe es allerdings den Umständen entsprechend gut, heißt es weiter.

"Raul Jiménez fühlt sich nach einer Operation, die er gestrigen Abend in einem Londoner Krankenhaus durchführen ließ, sehr wohl", so die Wolves. "Seine Partnerin Daniela ist bei ihm."

Jiménez soll die kommenden Tage zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben, ehe er mit der Reha beginnt.

"Der Klub bittet nun darum, Raul und seiner Familie Zeit und Privatsphäre zu gewähren", heißt es weiter.

Titelfoto: imago images / Sportimage

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0