Bei der Vorstellung! Teils vermummte Ultras jagen neuen Trainer aus dem Raum

Ljubljana - In Slowenien haben sich am Montag unglaubliche Szenen abgespielt. Fußball-Ultras stürmten einen kleinen Pressekonferenz-Raum und jagten bei seiner Vorstellung den neuen Trainer des Vereins vom Podium.

Die Ultras stürmten den Pressekonferenz-Raum in Ljubljana.
Die Ultras stürmten den Pressekonferenz-Raum in Ljubljana.  © Screenshot/Twitter/Tümspor

Kaum hatte der ehemalige spanische Nationalspieler Albert Riera (40) sein erstes Zitat als Coach von Ertligist NK Olimpija Ljubljana gesprochen, tauchten plötzlich rund 20 Ultras auf.

Sie waren teilweise mit Sturmhauben vermummt und marschierten entschiedenen Schrittes in Richtung Podium. Auf diesem saßen neben Riera auch der Klub-Präsident Adam Delius sowie weitere Offizielle des Vereins.

Auf einem Video ist zu sehen, wie die Anhänger immer lauter werden. Riera hört sich das noch eine kurze Weile an und verschwindet dann über eine Nebentür aus dem Raum.

Im Meer versenkt! Fans von Traditionsverein müssen auf neue Trikots warten
Fußball International Im Meer versenkt! Fans von Traditionsverein müssen auf neue Trikots warten

Rund eineinhalb Minuten dauert der fruchteinflößende Auftritt der in Schwarz und Grün gekleideten Ultras, ehe sie den Raum hinter dem Podium wieder verlassen.

Grund ihres Auftrittes ist der Protest gegen die Entlassung des vorherigen Coaches, der im deutschen Schwenningen geborenen Fußball-Legende Robert Prosinecki (53).

Albert Riera (40) lief für Galatasaray Istanbul auf und war dort zuletzt Co-Trainer.
Albert Riera (40) lief für Galatasaray Istanbul auf und war dort zuletzt Co-Trainer.  © DPA/EPA/TOLGA BOZOGLU

FK Olimpija Ljubljana: Ultras protestieren gegen Entlassung von Ex-Trainer Robert Prosinecki

Der Protest der Ultras richtete sich gegen die Entlassung des vorherigen Ljubljana-Trainers Robert Prosinecki (53).
Der Protest der Ultras richtete sich gegen die Entlassung des vorherigen Ljubljana-Trainers Robert Prosinecki (53).  © Tim Goode/PA Wire/dpa

Prosinecki spielte einst in der Jugend der Stuttgarter Kickers, wurde dort aber als untalentiert befunden.

Der Sohn eines kroatischen Vaters und einer serbischen Mutter kehrte dann 1980 ins ehemalige Jugoslawien zurück und legte letztlich eine unfassbar erfolgreiche Karriere hin. Als Spieler gewann er mit Roter Stern Belgrad die Meisterschaft und den Pokal sowie 1991 den Europapokal der Landesmeister.

Von 1991 bis 1997 spielte er in Spanien für Real Madrid, Oviedo, den FC Barcelona und den FC Sevilla. Er ist der einzige Spieler in der Geschichte von Weltmeisterschaften, der Tore für zwei Länder erzielte, 1990 für Jugoslawien und 1998 für Kroatien, mit denen er Dritter wurde.

Wird dieser Skandal-Stürmer jetzt zum Ronaldo-Nachfolger bei Manchester United?
Fußball International Wird dieser Skandal-Stürmer jetzt zum Ronaldo-Nachfolger bei Manchester United?

Und schließlich war eben eine seiner Stationen als Spieler in der Saison 2002/2003 auch NK Olimpija Ljubljana. Der ehemalige Mittelfeldspieler schoss dabei in 23 Spielen drei Tore.

Erst am 22. März 2022 hatte Prosinecki Ljubljana übernommen. Dass er und der Sportliche Leiter Malten Rudonja entsorgt wurden, brachte die Fans auf die Palme und führte schließlich zum Stürmen der Pressekonferenz.

Erfolgbringend war der Auftritt nicht, Riera wird am Donnerstag sein Debüt beim Qualifikationsspiel zur Conference League gegen den luxemburgischen Verein FC Differdingen 03 geben.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/Tümspor

Mehr zum Thema Fußball International: