Ausschreitungen vor Regionalliga-Partie: Polizeihunde beißen Cottbus-Fans

Cottbus - Nach einer ausufernden Auseinandersetzung zwischen Fangruppen am Rande eines Fußballspiels in Cottbus ermittelt die Polizei wegen Landfriedensbruch.

Vor dem Spiel trafen sich Anhänger von Energie Cottbus und Zwickau zu einer Schlägerei. (Archivbild)
Vor dem Spiel trafen sich Anhänger von Energie Cottbus und Zwickau zu einer Schlägerei. (Archivbild)  © Matthias Rietschel/dpa

Vorausgegangen waren Zusammenstöße zwischen Fanlagern des FC Energie Cottbus und des FSV Zwickau vor Anpfiff des Regionalligaspiels am vergangenen Sonntag.

Etwa 80 Fans der Cottbuser und 50 Fans der Zwickauer seien zu Schlägereien aufeinandergetroffen, wie die Polizei am Montag weiter mitteilte. Die Polizei trennte die beiden Fanlager.

Als Gruppen versuchten, die Polizeiketten zu durchbrechen, wurden drei Cottbus-Fans durch Polizeihunde gebissen. Ein 30-Jähriger wurde mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Verschossener Elfmeter kostet ihm den Job: Tabula Rasa bei Regionalliga-Klub!
Regionalliga Verschossener Elfmeter kostet ihm den Job: Tabula Rasa bei Regionalliga-Klub!

Zwei andere von den Hunden gebissene Männer verließen laut Polizei den Ort, ohne eine medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen.

Die Polizei wertet für weitere Untersuchungen auch Videoaufnahmen aus. Sportlich gab es für die Gäste nichts zu holen. Zwickau unterlag im Stadion der Freundschaft mit 1:3.

Titelfoto: Matthias Rietschel/dpa

Mehr zum Thema Regionalliga: