Transfercoup: Liga-Konkurrent schnappt sich BFC Dynamo-Kapitän Niklas Brandt!

Greifswald/Berlin - Das kommt überraschend! BFC-Kapitän Niklas Brandt (31) verlässt nicht nur die Berliner, sondern wechselt zur neuen Saison zu einem ambitionierten Konkurrenten der Regionalliga Nordost.

Routinier Niklas Brandt (31) zog zwei Jahre lang im defensiven Zentrum des BFC Dynamo die Fäden.
Routinier Niklas Brandt (31) zog zwei Jahre lang im defensiven Zentrum des BFC Dynamo die Fäden.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Böse Zungen reden in Alt Hohenschönhausen von einer Verjüngungskur. Andere sprechen von einem Verlust von Identität, Erfahrung und Führungsqualität. Wie dem auch sei - Kapitän Niklas Brandt und der BFC Dynamo gehen zur neuen Saison getrennte Wege.

Und sein neuer Klub steht schon fest: Es wird der Greifswalder FC von der Ostsee! Der Wechsel kommt aus dem Nichts, unterstreicht jedoch abermals die großen Ambitionen der Boddenstädter.

Der GFC will sich in Mecklenburg-Vorpommern nicht nur als zweite Kraft hinter Hansa Rostock etablieren, sondern mittelfristig auch den Aufstieg in die 3. Liga bewerkstelligen.

Topspiel der Regionalliga Nordost! Das spricht für den BFC & Greifswald
Regionalliga Topspiel der Regionalliga Nordost! Das spricht für den BFC & Greifswald

Doch dafür braucht es Stabilität und Konstanz, die die Norddeutschen in 2023 nicht hatten. In der Jahrestabelle rangieren sie auf einem enttäuschenden 13. Platz, im Gesamttableau sind sie auf Rang 14 abgerutscht.

Ein Abstieg ist dennoch äußert unwahrscheinlich, da Meuselwitz am zurückliegenden Spieltag verlor und maximal der Tabellenfünfzehnte absteigt.

Greifswald hat drei Runden vor Schluss acht Punkte Vorsprung auf die Zipsendorfer, trennte sich aber vor Kurzem aufgrund der Negativentwicklung nach zwei Monaten von Trainer Roland Vrabec (53).

Niklas Brandt ist beim Greifswalder FC der zweite Neuzugang nach Oliver Daedlow von Hansa Rostock

Oliver Daedlow (22, r.) wurde viele Jahre bei Hansa Rostock ausgebildet und schaffte kurzzeitig den Sprung in die 3. Liga. Zur neuen Saison zieht es ihn wie Niklas Brandt zum Greifswalder FC.
Oliver Daedlow (22, r.) wurde viele Jahre bei Hansa Rostock ausgebildet und schaffte kurzzeitig den Sprung in die 3. Liga. Zur neuen Saison zieht es ihn wie Niklas Brandt zum Greifswalder FC.  © Picture Point / Gabor Krieg

Ändert nichts daran, dass die Rückrunde alles andere als zufriedenstellend war. Darum wird bereits seit Längerem die Saison 2023/24 geplant - mit Niklas Brandt als Anker für die schlingernde Kogge.

Der defensive Mittelfeldspieler bringt die Erfahrung aus über 200 Spielen in der Regionalliga und 3. Liga, damals für den 1. FC Magdeburg, mit. Und speziell die Mittelfeldzentrale gilt als neuralgische Position, auf der der GFC in der Rückrunde keine Beständigkeit mehr aufwies.

"Meine Rolle wurde in den Gesprächen klar definiert, ich weiß, was von mir erwartet wird, und werde alles geben, um dem gerecht zu werden", äußerte sich der zweite Greifswalder Neuzugang in der Vereinsmitteilung.

Energie Cottbus ohne Esprit und Anführer, aber mit Last-Minute-Glück gegen BAK!
Regionalliga Energie Cottbus ohne Esprit und Anführer, aber mit Last-Minute-Glück gegen BAK!

Apropos Neuzugänge: Auch Hansa-Talent Oliver Daedlow (22) hat am Greifswalder Bodden unterschrieben. Er könnte künftig mit Brandt ein Tandem im zentral-defensiven Mittelfeld bilden.

Für den BFC ist Brandt nach Torjäger Christian Beck (35) der zweite Routinier, der Tschüss nach zwei Jahren sagt. Der im Sommer 2022 begonnene Umbruch scheint Fortsetzung zu finden.

Titelfoto: Bildmontage: PICTURE POINT / S. Sonntag

Mehr zum Thema Regionalliga: