1. FC Köln muss nach Leverkusen-Spiel Mega-Strafe blechen!

Köln/Frankfurt am Main - Teure Konsequenzen: Der 1. FC Köln muss wegen des Verhaltens seiner Anhänger eine Strafe zahlen, die sich gewaschen hat.

FC-Fans hatten beim Spiel gegen Bayer Leverkusen unter anderem 45 Bengalos gezündet.
FC-Fans hatten beim Spiel gegen Bayer Leverkusen unter anderem 45 Bengalos gezündet.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Die Geißböcke wurden vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einem Bußgeld in Höhe von 119.500 Euro verurteilt.

Wie der DFB am heutigen Montag mitteilte, hätte der Kontrollausschuss gar eine knapp doppelt so hohe Strafe (237.000 Euro) beantragt.

Da der FC aber Fans identifizierte, die vor dem Derby am 9. November 2022 gegen Bayer Leverkusen Rauchbomben und Pyrotechnik gezündet hatten, reduzierte sich die Strafe entsprechend.

Aufgeheizte Stimmung nach Kölner Abstieg: FC-Spieler Alidou zofft sich mit Fan
1. FC Köln Aufgeheizte Stimmung nach Kölner Abstieg: FC-Spieler Alidou zofft sich mit Fan

Knapp 40.000 Euro der Gesamtstrafe könne der FC für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, betonte der DFB.

Für das unsportliche Verhalten seiner Anhänger muss der 1. FC Köln jetzt tief in die Tasche greifen.
Für das unsportliche Verhalten seiner Anhänger muss der 1. FC Köln jetzt tief in die Tasche greifen.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Das Urteil ist rechtskräftig.

Titelfoto: Montage: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: