Es sah schon nach einem Wechsel aus: Bleibt dieser Profi des 1. FC Köln jetzt doch?

Köln - Die Freude nach dem 2:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt war riesig beim 1. FC Köln. Für die Domstädter war es der erste Bundesliga-Erfolg nach sechs sieglosen Spielen. Einer, der auch seinen Anteil daran hat, ist Benno Schmitz (29).

Benno Schmitz (29, 3.v.l.) spielt schon seit 2018 für den 1. FC Köln.
Benno Schmitz (29, 3.v.l.) spielt schon seit 2018 für den 1. FC Köln.  © Friso Gentsch/dpa

Der Rechtsverteidiger stand unter Ex-Trainer Steffen Baumgart (52) an den ersten fünf Spielen jedes Mal in der Startelf. Dann jedoch bremsten ihn muskuläre Probleme aus. Anschließend degradierte Baumgart den 29-Jährigen und zog ihm Dänen-Leihspieler Rasmus Carstensen (23) vor - auch als Schmitz wieder fit war. So durfte er ab dem achten Spieltag nur noch sporadisch ran.

Auch Neu-Coach Timo Schultz (46) setzte zunächst auf die Qualitäten des Dänen. In seinem ersten Pflichtspiel als Effzeh-Trainer gegen den 1. FC Heidenheim musste Schmitz ebenfalls auf der harten Bank Platz nehmen. Und auch bei der 0:4-Klatsche gegen Borussia Dortmund wurde es nicht viel besser: Ganze drei Minuten stand er dort auf dem Platz.

Doch dann kam die Wende! Weil sein Konkurrent gegen den Deutschen Vize-Meister reihenweise Patzer drin hatte, beförderte Schultz den Rechtsverteidiger gegen den VfL Wolfsburg (1:1) wieder in die Startelf.

Wachablösung im Kölner Kasten: So läuft es zwischen Marvin Schwäbe und Jonas Urbig
1. FC Köln Wachablösung im Kölner Kasten: So läuft es zwischen Marvin Schwäbe und Jonas Urbig

Der 29-Jährige dankte es seinem Trainer mit einer guten Leistung und stand insgesamt 63 Minuten auf dem Platz.

FC Köln: Benno Schmitz überzeugt gegen Eintracht Frankfurt

Chefcoach Timo Schultz (46) hat den ehemaligen deutschen U-Nationalspieler wieder in die Startelf beordert.
Chefcoach Timo Schultz (46) hat den ehemaligen deutschen U-Nationalspieler wieder in die Startelf beordert.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Und auch beim erlösenden Heimsieg gegen die Hessen durfte der frühere deutsche U-Nationalspieler wieder von Beginn an ran. Der gebürtige Münchner überzeugte auf seiner rechten Seite abermals.

Deshalb scheint es nun eine Wende bei den Kölnern zu geben. Denn wie "BILD" berichtet, war sein Abgang im kommenden Sommer bereits beschlossene Sache. Die Rheinländer wollten neben dem 23-jährigen Carstensen einen neuen Rechtsverteidiger holen.

Daher war wohl geplant, dass man nur bei dem Dänen die Kaufoption zieht. Jetzt aber winkt auch Schmitz ein neuer Vertrag! So zumindest berichtet es das Medium.

Showdown im neuen Ausweichtrikot? Diese FC-Spieler kämpfen noch um einen Kaderplatz!
1. FC Köln Showdown im neuen Ausweichtrikot? Diese FC-Spieler kämpfen noch um einen Kaderplatz!

Doch es gibt neben der Leistungssteigerung einen weiteren Grund, warum sich der 29-Jährige Hoffnung auf eine Verlängerung machen darf. Denn wegen der Transfer-Sperre dürfen die Domstädter keine neuen Spieler verpflichten. Auslaufende Verträge darf der Klub jedoch verlängern.

Um aber weiter in der ersten Elf zu stehen, muss der Defensivspezialist seinen Trainer weiter überzeugen - und das nicht nur im Spiel. "Die Jungs können sich im Training empfehlen, so wie die anderen auch. Mir ist es egal, ob jung oder alt - die sollen im Training Gas geben, dann können sie am Wochenende spielen", so Schultz kürzlich.

Gute Aussichten also für Benno Schmitz, dass er weiter in Müngersdorf auflaufen darf.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: