Sturm-Problem beim 1. FC Köln: Kommt Vereinslegende zurück zum Effzeh?

Köln - Bahnt sich beim 1. FC Köln eine faustdicke Transfer-Überraschung an? Trainer Steffen Baumgart (50) hat nun über einen möglichen Transfer einer echten Vereinslegende gesprochen.

Unter dem Kommando von Steffen Baumgart erlebte der Franzose seine Blütezeit beim 1. FC Köln.
Unter dem Kommando von Steffen Baumgart erlebte der Franzose seine Blütezeit beim 1. FC Köln.  © Marius Becker/dpa

Erst im Sommer musste sich der Effzeh von Eigengewächs und Abräumer Salih Özcan (24) und Angreifer Anthony Modeste (34) trennen.

Für das FC-Duo ging es auf der Karriere-Leiter einen Schritt nach oben - zu Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund.

Und für den Effzeh? Nach starkem Saisonstart rutschten die Geißböcke zunehmend ab und fanden sich zur WM-Zwangspause auf dem 13. Tabellenplatz wieder - ein Grund: die fehlende Torgefahr im Angriff!

Bleibt Jonas Hector beim 1. FC Köln? "Haben mehrere Gespräche geführt"
1. FC Köln Bleibt Jonas Hector beim 1. FC Köln? "Haben mehrere Gespräche geführt"

Nach dem Absprung von Modeste zum BVB klaffte im Sturmzentrum der Kölner plötzlich ein so großes Loch, das Stürmer wie Florian Dietz (24), Sargis Adamyan (29) oder Steffen Tigges (24) nur teilweise füllen konnten.

Zusammen mit seinem Ex-Schützling Modeste, der die Domstädter mit fulminanten 20 Buden fast im Alleingang in die Conference League geballert hatte, genoss Baumgart die Sonnenseite am Geißbockheim.

Diese scheint angesichts der zuletzt ausbleibenden Ergebnisse und der schmerzhaften Derby-Niederlage (1:2) gegen Bayer 04 Leverkusen vorerst verflogen. Im Express deutete der ehemalige Trainer des SC Paderborn 07 nun an, was er von einem Wechsel Modestes in die Domstadt halten würde.

Steffen Baumgart hat klare Meinung

Für den BVB gelangen Modeste bislang erst zwei Bundesligatore! Unvergessen dabei sein Last-Minute-Ausgleich gegen den FC Bayern München.
Für den BVB gelangen Modeste bislang erst zwei Bundesligatore! Unvergessen dabei sein Last-Minute-Ausgleich gegen den FC Bayern München.  © Marius Becker/dpa

"Darüber denken wir nicht nach. Er hat sich in der glücklichsten Phase seiner Karriere entschieden, den Verein zu verlassen. Er hat sich für die Champions League entschieden, das respektiere ich", so Baumgart über den 34-Jährigen.

Dass das Projekt allerdings auch ein zweites Mal aufging, bewiesen die Bosse um Ex-Geschäftsführer Alexander Wehrle (47) schon im November 2018, als sie den großgewachsenen Franzosen aus China loseisten und zurück ans Geißbockheim holten.

Ein dritter Transfer zum 1. FC Köln scheint mittlerweile aber undenkbar. "Ich habe nicht vor, eine Rolle rückwärts zu machen. Das habe ich in meinem Leben immer so gehandhabt. Was vorbei ist, ist vorbei", schob Baumgart einer Verpflichtung von Modeste einen klaren Riegel vor.

Steffen Baumgart will Stolperstein für Bayern-Jäger sein und fiebert mit Union mit
1. FC Köln Steffen Baumgart will Stolperstein für Bayern-Jäger sein und fiebert mit Union mit

Noch ist nicht klar, ob der 1. FC Köln bis zum Rückrunden-Start am 21. Januar (Samstag, 18.30 Uhr) gegen den SV Werder Bremen im Angriff noch einmal nachlegen wird. Sicher ist nur, dass es für die Kölner in der zweiten Saisonhälfte um nichts anderes als den Klassenerhalt gehen wird.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Köln: