Doppelte Premiere: Union Berlin beendet Wolfsburger Tor-Fluch und holt einen Punkt

Berlin - Der Bann ist gebrochen! Union Berlin hat seine Torlos-Serie von drei Spielen ohne eigenen Treffer beendet, teilt sich aber mit den Wölfen die Punkte. Die Eisernen holten beim VfL Wolfsburg ein 1:1 (0:0) und feierten gleich doppelte Premiere.

Wolfsburg Omar Marmoush vergibt die größte Chance im ersten Durchgang.
Wolfsburg Omar Marmoush vergibt die größte Chance im ersten Durchgang.  © Swen Pförtner/dpa

Bislang war in der Volkswagen-Arena nichts zu holen. Alle drei Gastspielen gingen ohne eigenen Treffer verloren. Jetzt hat die Fischer-Truppe endlich den Torlos-Bann gebrochen - dank eines glücklichen Elfmeters.

Josip Juranovic nahm sich der Sache an und verwandelte sicher vom Punkt (72. Minute). Sein erstes Bundesligator war das erste Tor für Union in Wolfsburg überhaupt. Den Schlusspunkt in einer zähen Partie setzte aber Wolfsburg-Joker Patrick Wimmer (84.).

Was in der Europa League beim furiosen 3:3 so gut funktionierte, sollte jetzt endlich auch wieder in der Bundesliga klappen. Die Eisernen legten auch gut los. Erst näherte sich Sven Michel gleich zweimal dem Tor an, dann versuchte es Sheraldo Becker. Die besseren Chancen im ersten Durchgang hatten aber die Wölfe.

Union Berlin holt türkisches Top-Talent und gibt es gleich wieder ab
1. FC Union Berlin Union Berlin holt türkisches Top-Talent und gibt es gleich wieder ab

Omar Marmoush tanzte mit einer Bewegung Robin Knoche aus, lief alleine auf Frederik Rönnow zu, visierte die lange Ecke an, setzte die Kugel aber neben den Kasten. Glück für Union! Das hätte das 1:0 sein müssen. Zuvor hatte Mattias Svanberg per Freistoß nur die Latte getroffen.

Union Berlin entführt einen Punkt aus Wolfsburg

Berlins Josip Juranovic erzielte per Elfmeter sein erstes Bundesligator.
Berlins Josip Juranovic erzielte per Elfmeter sein erstes Bundesligator.  © Swen Pförtner/dpa

Auch in Hälfte zwei blieb es eine zähe Angelegenheit. Die Hausherren taten sich weiterhin schwer, Lücken zu finden bzw. Chancen zu kreieren. Union hingegen konnte mit einem Remis gut leben. Der Fischer-Truppe steckte das Achtelfinale gegen Namensvetter Union St. Gilloise noch in den Knochen.

In der 70. Minute konnten die Gäste dann aber doch mal wieder gefährlich kontern. Joshua Guilavogui wollte vor Laidouni klären, trat dem Winter-Neuzugang aber leicht auf den Fuß. Das reichte aber für Schiedsrichter Robert Schröder aus, um auf den Punkt zu zeigen. Auch der VAR hatte nichts zu beanstanden. Juranovic verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:0.

Für den ganz großen Wurf sollte es allerdings nicht mehr reichen. Keine zwei Minuten auf dem Platz, sorgte Joker Wimmer für den letztlich verdienten 1:1-Endstand.

Statistiken zum Spiel zwischen VfL Wolfsburg und 1. FC Union Berlin

VfL Wolfsburg - 1. FC Union Berlin 1:1 (0:0)

Aufstellungen

VfL Wolfsburg: Casteels - Fischer (82. Paredes), Bornauw, van de Ven, Paulo Otavio (81. J. Kaminski) - Guilavogui, F. Nmecha - Svanberg (82. Wimmer), Gerhardt (81. Baku) - Wind (64. L. Nmecha) - Marmoush
1. FC Union Berlin: Rönnow - Doekhi (63. Baumgartl), Knoche, Leite - Juranovic, Khedira (63. Seguin), Gießelmann (62. Roussillon) - Thorsby, Laidouni (77. Haberer) - S. Becker (85. K. Behrens), S. Michel

Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover)

Zuschauer: 23554

Tore: 0:1 Juranovic (72./Foulelfmeter), 1:1 Wimmer (84.)

Gelbe Karten: Bornauw (6) / Khedira (7), Thorsby (3), Leite (3), K. Behrens (3)

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: