Frischer Wind im Sturm: Er ist Union Berlins erster Neuzugang

Berlin - Die Liste der Interessenten war lang, das Rennen hat aber Union Berlin gemacht: Die Eisernen haben am Donnerstag ihren neuen Torjäger Ivan Prtajin (28) offiziell vorgestellt.

Ivan Prtajin (28, r.) bewies auch im DFB-Pokal gegen RB Leipzig seinen Torriecher.
Ivan Prtajin (28, r.) bewies auch im DFB-Pokal gegen RB Leipzig seinen Torriecher.  © Uwe Anspach/dpa

Der Kroate von Zweitliga-Absteiger Wehen Wiesbaden hat den Medizincheck bestanden und auch die Tinte unter seinem neuen Arbeitspapier ist schon trocken. Über die Vertragsdauer machten die Köpenicker keine Angaben. Laut Sky soll der Goalgetter bis 2027 unterschrieben haben.

"Schon bei den ersten Gesprächen mit den Verantwortlichen von Union habe ich mich sehr wohlgefühlt und gemerkt, dass dieser Wechsel der richtige Weg für mich ist", freute sich Ivan über den Wechsel An die Alte Försterei.

Die Ablöse beträgt dank einer Ausstiegsklausel nur eine Million Euro. Ein Schnäppchen für Union.

Union Berlin: Gibt Bo Svensson dem Nachwuchs eine echte Chance?
1. FC Union Berlin Union Berlin: Gibt Bo Svensson dem Nachwuchs eine echte Chance?

Mit dem bulligen Angreifer schließen die Eisernen die Lücke, die Kevin Behrens (32) hinterlassen hat. Weder Winter-Neuzugang Chris Bedia (28) noch Mikkel Kaufmann (23) konnten überzeugen.

"Mit Ivan bekommen wir einen sehr umworbenen, kopfballstarken, robusten und laufstarken Stürmer zu uns. Er will und wird sich in der Bundesliga beweisen und unserer Torgefährlichkeit und Flexibilität im Sturm guttun", begrüßte Noch-Manager Oliver Ruhnert (51) den geglückten Transfer-Coup.

Prtajin machte mit starken Leistungen auf sich aufmerksam. Mehrere Zweitligisten, darunter offenbar auch Hertha BSC, aber auch Aufsteiger Holstein Kiel, hatten den 28-Jährigen auf dem Zettel.

Ivan Prtajin (l.) soll Unions Sturm-Problem lösen.
Ivan Prtajin (l.) soll Unions Sturm-Problem lösen.  © Heiko Becker/dpa

Auch Leopold Querfeld vor Wechsel zu Union Berlin?

Leopold Querfeld (20, r.) hat offenbar beim Test gegen Union vergangenen Sommer Eindruck hinterlassen.
Leopold Querfeld (20, r.) hat offenbar beim Test gegen Union vergangenen Sommer Eindruck hinterlassen.  © Andreas Gora/dpa

Mit 15 Toren in der 3. Liga hatte Prtajin 2023 starken Anteil am Aufstieg Wiesbadens. Dass es ein Jahr später in der Relegation wieder runterging, lag nicht an ihm. Auch in der 2. Bundesliga stellte der Goalgetter seine Treffsicherheit unter Beweis (13 Saisontore). Jetzt soll er die Sturm-Krise bei Union beheben.

Bezeichnend: Mit sechs Toren war Robin Gosens (29) der erfolgreichste Torjäger - ein Linksverteidiger bzw. Schienenspieler. Doch Prtajin ist nicht nur da, um die Kugel ins Netz zu jagen.

Er kann und soll mit seiner Körpergröße von 1,89 Meter die Bälle festmachen und verarbeiten - wie es Behrens lange Zeit erfolgreich getan hat.

Union-Berlin-Blog: Spieler, die uns wirklich besser machen würden
1. FC Union Berlin Union-Berlin-Blog: Spieler, die uns wirklich besser machen würden

Mit der Verpflichtung des Kroaten geht der neue Manager Horst Heldt (54) den Unioner-Weg weiter. Die Köpenicker lassen gern den Blick in die 2. Liga wandern, und Prtajin kommt offenbar nicht allein.

Wie Sky berichtet, ist auch Ösi-Talent Leopold Querfeld (20) im Anflug. Ein Deal stehe kurz vor dem Abschluss.

Praktisch: Der Abwehrspieler ist schon in Berlin, bereitet sich im Schlosshotel Grunewald mit Österreich auf die EM vor. Nach dem Turnier kann er dann gleich in der Hauptstadt bleiben.

Erstmeldung von 10.06 Uhr, aktualisiert um 15.25 Uhr.

Titelfoto: Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: