Wird Schwolow sogar die Nummer eins bei Union Berlin?

Berlin - Vom Absteiger zur Stammkraft bei einem Champions-League-Teilnehmer? Wenn es nach Alexander Schwolow (31) geht, könnte das bald Realität werden. Der Neuzugang von Union Berlin schielt auf den Platz zwischen den Pfosten.

Alexander Schwolow steht jetzt bei Union Berlin unter Vertrag.
Alexander Schwolow steht jetzt bei Union Berlin unter Vertrag.  © Tom Weller/dpa

Alexander Schwolow stieg in der letzten Spielzeit auf dem Papier gleich zweimal ab. Der 31-Jährige war von der Hertha zu Schalke 04 ausgeliehen und beide Vereine mussten den Weg in die 2. Liga antreten.

Den Gang eine Etage tiefer ging der Keeper mit der Hertha nicht mit. Künftig wird der ehemalige Freiburger für den Stadtrivalen aus Köpenick auflaufen.

Dort ist der 31-Jährige eigentlich als Nummer zwei hinter Stammkeeper Frederik Rönnow (30) vorgesehen. Doch Union-Trainer Urs Fischer (57) sagte der "BZ": "Alexander Schwolow ist erst ein paar Tage hier. Aber ich gehe davon aus, dass er ambitioniert und Konkurrenz für Fredi ist."

Union Berlin: Das plant Manager Horst Heldt für den neuen Kader
1. FC Union Berlin Union Berlin: Das plant Manager Horst Heldt für den neuen Kader

Damit Schwolow in der kommenden Spielzeit die Nummer eins bei den Berlinern ist, muss er sich aber im Training beweisen und mindestens noch eine Schippe drauflegen. "Das will ich dann auch entsprechend unter der Woche sehen. Die Jungs sollen sich konkurrenzieren", sagte Fischer im Trainingslager.

Sollte es der 31-Jährige tatsächlich in das Tor schaffen, hätte er einen beachtlichen Aufstieg hinter sich gebracht.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Union Berlin: