BVB an flinkem Flügelflitzer dran? Kommt Sancho-Nachfolger aus Dänemark?

Dortmund - Wird er der Nachfolger von Jadon Sancho (20)? Borussia Dortmund soll Interesse an Mustapha Bundu (23) vom dänischen Erstligisten Aarhus GF haben.

Mustapha Bundu (23) von Aarhus GF soll bei Borussia Dortmund auf dem Zettel stehen.
Mustapha Bundu (23) von Aarhus GF soll bei Borussia Dortmund auf dem Zettel stehen.  © imago images / Ritzau Scanpix

Das berichtet die dänische Zeitung "Århus Stiftstidende" und beruft sich dabei auf eigene Quellen. Der pfeilschnelle Rechtsaußen selbst sagte zu diesem Gerücht: "Ich habe noch nichts von Dortmund gehört. Vielleicht ist etwas dran, aber ich bin nicht darüber informiert worden."

Der Nationalspieler aus Sierra Leone fügte hinzu: "Es ist ein großer Verein und es wäre fantastisch für mich. Es wäre ein toller Ort, wenn sie tatsächlich interessiert sein sollten."

Der Draht zwischen der Borussia und Aarhus ist übrigens sehr gut. Mike Tullberg, der früher bei AGF spielte und die A-Jugend trainierte, ist aktuell Coach der BVB-U19.

Dazu spielte mit Magnus Kaastrup ein Aarhus-Talent für die U23 der Schwarz-Gelben. Als wäre all das noch nicht genug, ist Bundu auch noch in Anne Povlsen, die Tochter von Flemming Povlsen verliebt. Der dänische Europameister von 1992 spielte fünf Jahre für Dortmund. 

Dazu kommt Bundu sportliche Stärke in dieser Saison, wo er der auffälligste Akteur war. In wettbewerbsübergreifend 31 Einsätzen erzielte der 1,88 Meter große Flügelflitzer zehn Tore und bereitete zwölf weitere Treffer direkt vor.

Highlight-Video von Mustapha Bundu

Vertrag von Mustapha Bundu bei Aarhus GF läuft im kommenden Sommer aus

Eine Oberschenkelverletzung bremste ihn jedoch aus und verhinderte bislang eine noch bessere Bilanz. Dennoch ist er noch immer der Top-Scorer des Tabellendritten der Meisterrunde der Superligaen. 

Der könnte sogar gezwungen sein, ihn zu verkaufen. Denn Bundus Vertrag läuft im kommenden Sommer aus. Dann wäre er ablösefrei zu haben. Er könnte mit einer Summe von mehr als zwei Millionen Euro sogar der Rekordabgang von Aarhus werden.

Das erscheint nach seinem Entwicklungssprung in dieser Saison sogar wahrscheinlich. Denn auch wenn im dänischen Artikel lediglich der Name vom BVB genannt wird, dürfte er noch bei einigen anderen Klubs auf dem Zettel stehen.

Ob er der stark besetzten Borussia nämlich auf Anhieb weiterhelfen könnte, ist trotz seiner guten Anlagen zumindest fraglich.

Titelfoto: imago images / Ritzau Scanpix

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0