BVB zieht Mega-Talent zu den Profis hoch: U19-Kapitän darf sich in Vorbereitung beweisen!

Dortmund - Der BVB gibt dem nächsten großen Talent aus den eigenen Reihen eine Chance! Ansgar Knauff (18) darf die gesamte Vorbereitung mit den Profis von Borussia Dortmund nutzen, um sich zu beweisen.

Youssoufa Moukoko (15) wird ab Donnerstag ebenfalls mit den Profis von Borussia Dortmund mittrainieren.
Youssoufa Moukoko (15) wird ab Donnerstag ebenfalls mit den Profis von Borussia Dortmund mittrainieren.  © Revierfoto/dpa

Der Leistungsträger der U19, der sein Team am 25. Juli beim 5:1-Testspielsieg gegen die Männermannschaft des Fünftligisten ASC 09 Dortmund (Oberliga Westfalen) als Kapitän aufs Feld führte, hat damit die Möglichkeit, aus dem Schatten von Torjäger Youssoufa Moukoko (15) herauszutreten.

Der verheißungsvolle Torjäger bestimmte nämlich die Schlagzeilen, wenn es zuletzt um die A-Jugend der Borussia ging. Nun steht auch Kanuff einmal im Fokus. Michael Zorc sagte gegenüber dem "kicker" zur Entscheidung, ihn zu befördern: "Mal schauen, wie er sich jetzt auf höherem Niveau zeigt."

Damit bestätigte der Sportdirektor einen Bericht der "Ruhr Nachrichten", die vermeldet hatten, dass der flinke Flügelflitzer zum Trainingsauftakt am Donnerstag dabei sein wird. Der Rechtsaußen sei laut Zorc ein "sehr talentierter, junger Offensivspieler mit einer guten Schnelligkeit und einem guten Dribbling." 

Knauff ist also ein moderner Außenbahnspieler wie er im Buche steht. Und seine Anlagen zeigte er in den Jugend-Bundesliga-Mannschaften bereits seit seinem Wechsel im Sommer 2016 von Hannover 96 nach Dortmund.

BVB-Rohdiamant Ansgar Knauff darf sich nun gegen Mats Hummels und Lukasz Piszczek beweisen

Ansgar Knauff (18) führte die U19 beim 5:1-Testspielsieg am 25. Juli gegen ASC 09 Dortmund als Kapitän aufs Feld und jubelt hier über seinen Treffer zum 4:0.
Ansgar Knauff (18) führte die U19 beim 5:1-Testspielsieg am 25. Juli gegen ASC 09 Dortmund als Kapitän aufs Feld und jubelt hier über seinen Treffer zum 4:0.  © Imago Images / Revierfoto

Für die U17 kommt er in 23 Einsätzen auf vier Tore und elf Vorlagen, für die U19 sind es jeweils sieben Treffer und Assists in 26 Spielen.

Nun wird es ein Wiedersehen mit einigen Kollegen aus Jugendtagen geben, die den Sprung zu den Profis bereits geschafft haben. Denn nicht nur mit Moukoko spielte Knauff zusammen, sondern auch mit Giovanni Reyna (17) und Tobias Raschl (20), die beide bereits ihr Bundesliga-Debüt feierten.

Bis dahin ist es für Knauff noch ein weiter Weg. Denn nun muss er sich im Training erst einmal gegen gestandene Spieler wie Mats Hummels oder Lukasz Piszczek behaupten.

Dafür muss er körperlich weiter zulegen und vor allem torgefährlicher werden. Wenn er seine leichtfüßige Spielweise aber beibehält und seine Schwächen ausmerzt, hat er durchaus das Potenzial, auch auf lange Sicht bei den Schwarz-Gelben im Training zu bleiben, in den Kader zu rutschen und vielleicht auch mal zu dem ein oder anderen Kurzeinsatz zu kommen.

Eben ganz so, wie Reyna in der vergangenen Saison. Dieser Weg ist dem talentierten Eigengewächs durchaus zuzutrauen. 

Titelfoto: Imago Images / Revierfoto

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0