Mit Top-Quote von 13 Toren in 25 Spielen: Knipst CFC-Torjäger Brügmann auch gegen den Spitzenreiter?

Chemnitz - 25 Regionalliga-Einsätze, 13 Tore - die Quote von Felix Brügmann (29) im CFC-Trikot kann sich wahrlich sehen lassen. Zuletzt knipste der Mittelstürmer beim 4:0-Heimsieg gegen den ZFC Meuselwitz.

Nach Toren zeigt Felix Brügmann seit Jahren seinen X-Jubel. "Den hat er von mir abgeguckt", sagt der CFC-Stürmer über das Markenzeichen von Ex-Bayern-Goalgetter Robert Lewandowski.
Nach Toren zeigt Felix Brügmann seit Jahren seinen X-Jubel. "Den hat er von mir abgeguckt", sagt der CFC-Stürmer über das Markenzeichen von Ex-Bayern-Goalgetter Robert Lewandowski.  © Picture Point/Gabor Krieg

Drei Siege in Folge - es geht wieder aufwärts bei den Himmelblauen! "Wir hatten eine Talfahrt. Aber ich habe schon damals gesagt, dass so etwas im Fußball immer wieder passieren kann und wir unseren Weg trotzdem weitergehen müssen. Das haben wir getan", meint Brügmann.

Trotz der Erfolgsserie konnte sich die Mannschaft von Trainer Christian Tiffert (40) in der Tabelle noch nicht signifikant verbessern. Daran wollen Brügmann & Co. in den kommenden Partien gegen die Vereine, die allesamt vor Chemnitz rangieren, arbeiten.

Den ersten Schritt kann der CFC am Freitag gehen. Dann kommt es zum Duell mit dem Spitzenreiter Berliner AK 07.

CFC-Spiel gegen Lok Leipzig wegen Schnee abgesagt: Neuer Termin fix!
Chemnitzer FC CFC-Spiel gegen Lok Leipzig wegen Schnee abgesagt: Neuer Termin fix!

Brügmann reist selbstbewusst in das altehrwürdige Berliner Poststadion: "Wir müssen uns vor keinem Gegner verstecken. Die Siege waren enorm wichtig für unser Selbstvertrauen. Wir wollen auch gegen den BAK drei Punkte holen."

"Mal triffst du in jedem Spiel, dann wieder wochenlang gar nicht."

Wenn Felix Brügmann abzieht, wird es meist torgefährlich. 13 Treffer hat er in 25 Regionalliga-Einsätzen bereits erzielt.
Wenn Felix Brügmann abzieht, wird es meist torgefährlich. 13 Treffer hat er in 25 Regionalliga-Einsätzen bereits erzielt.  © Picture Point/Gabor Krieg

Wie schafft das die Tiffert-Elf in diesem Flutlicht-Kracher? "Auch das ist nur eine Mannschaft mit elf Leuten. Die Berliner stehen auf Platz eins. Sie machen es aktuell nicht schlecht. Beim 0:0 gegen Babelsberg hätten sie, aber auch der Gegner als Sieger vom Platz gehen können. Wir geben einfach weiter Vollgas und müssen uns nicht verstecken", erklärt der 29-Jährige, der im besten Fall sein Tore-Konto weiter aufbessern kann.

Stress macht sich der Routinier diesbezüglich nicht: "Als Stürmer hast du immer solche Phasen: Mal triffst du in jedem Spiel, dann wieder wochenlang gar nicht. Ich bin erfahren genug, um damit klarzukommen. Wenn du beharrlich und fleißig weiterarbeitest, wirst du irgendwann dafür belohnt."

So wie gegen Meuselwitz, als er die Hereingabe von Furkan Kircicek direkt im ZFC-Kasten versenkte. Brügmann: "Das war definitiv eines meiner schöneren Tore im CFC-Trikot."

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: