Robin Koch selbstbewusst: Erst Eintracht-Führungsspieler, dann zurück in die Nationalelf

Frankfurt am Main - Eintracht Frankfurts Neuzugang Robin Koch (26) hat sich für die gerade begonnene Saison 2023/24 so einiges vorgenommen.

Acht Länderspiele absolvierte Robin Koch (26, Foto) bislang. Mit guten Leistungen bei der Eintracht will er sich jetzt wieder bei Hansi Flick empfehlen.
Acht Länderspiele absolvierte Robin Koch (26, Foto) bislang. Mit guten Leistungen bei der Eintracht will er sich jetzt wieder bei Hansi Flick empfehlen.  © dpa/dpa-Zentralbild/Robert Michael

Bevor er aber über seine Ziele sprach, machte der gebürtige Kaiserslauterer erst einmal klar, wie froh er über seinen Wechsel zu den Hessen ist.

"Ich habe einfach ein Supergefühl, was auch in den ersten zwei Tagen bestätigt wurde", sagte Koch auf seiner ersten Pressekonferenz im Dienst der Eintracht am heutigen Dienstag. Am meisten freue er sich darauf, das erste Mal als Spieler mit dem Adler auf der Brust ins Waldstadion einzulaufen.

Sein Pflichtspieldebüt vor heimischer Kulisse wird der 26-Jährige voraussichtlich am dritten August-Wochenende geben, wenn es am ersten Spieltag der Bundesliga gleich zum Hessen-Kracher gegen Darmstadt 98 kommt.

Groß-Wechsel zur Eintracht droht zu platzen: Ist er der Ersatz?
Eintracht Frankfurt Groß-Wechsel zur Eintracht droht zu platzen: Ist er der Ersatz?

Am liebsten würde er dann auf seiner Stammposition in der Innenverteidigung spielen. Aber, so betonte Koch: "Ich spiele am Ende da, wo die Mannschaft mich braucht - auch auf der Sechs."

Allerdings wird es wohl doch eher die Innenverteidigung werden. Denn es ist ein offenes Geheimnis, dass man dem ehemaligen Freiburger zutraut, der neue Abwehrchef der SGE zu werden.

Robin Koch: "Ich möchte eine Führungsrolle bei der Eintracht einnehmen"

In der vergangenen Saison zählte Koch (l.) bei Leeds United zu den absoluten Stammkräften, konnte den Abstieg des Klubs aus dem Norden Englands aber nicht verhindern.
In der vergangenen Saison zählte Koch (l.) bei Leeds United zu den absoluten Stammkräften, konnte den Abstieg des Klubs aus dem Norden Englands aber nicht verhindern.  © Rui Vieira/AP/dpa

"Ich möchte eine Führungsrolle einnehmen und das ist auch das, was der Coach und alle von mir erwarten", machte Koch klar, dass die Ansprüche an ihn hoch sind.

Aber selbstbewusst ist er sich sicher, diese auch erfüllen zu können. "Als ich die Bundesliga verlassen habe, hatte ich das Ziel, mich weiterzuentwickeln und als Person zu reifen", sagte er. "Nach drei Jahren kann ich sagen: Das hat geklappt."

Robin Koch war im Sommer 2020 für 13 Millionen Euro vom SC Freiburg in die Premier League zu Leeds United gewechselt. Für die Nordengländer absolvierte der 1,91-Meter-Mann insgesamt 77 Einsätze. In der vergangenen Saison zählte er zu den absoluten Stammspielern, konnte aber auch nicht den Abstieg der "Whites" verhindern.

SGE-Neuzugang Amenda: Wer seinen Wechsel beeinflusste und wer sein großes Vorbild ist!
Eintracht Frankfurt SGE-Neuzugang Amenda: Wer seinen Wechsel beeinflusste und wer sein großes Vorbild ist!

Von Abstieg soll natürlich bei der SGE keine Rede sein - im Gegenteil. Viele trauen der ehemaligen "Diva vom Main" zu, die Champions-League-Plätze anzugreifen. Und dabei will Koch natürlich kräftig mithelfen - und sich dabei auch wieder für Hansi Flick empfehlen.

Bislang absolvierte er acht Spiele im Trikot der Nationalmannschaft, zuletzt beim 1:1 gegen Dänemark im Juni 2021.

"Mein voller Fokus liegt auf Frankfurt, aber die Rückkehr in die Nationalmannschaft ist natürlich auch ein Thema", sagte Koch. "Ich möchte erst einmal eine gute Saison mit der Eintracht spielen. Dann wird man sehen, ob die Tür wieder aufgeht."

Titelfoto: dpa/dpa-Zentralbild/Robert Michael

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: