Erst peinliches Pokal-Aus, jetzt Personal-Schock: SGE vor Bayern-Spiel mit großen Sorgen!

Frankfurt am Main - Bittere Pokalpleite und schon die nächsten Sorgen! Eintracht Frankfurt plagen vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen den Rekordmeister Bayern München massive Personalprobleme.

SGE-Chefcoach Dino Toppmöller (43) muss im Heimspiel gegen den FC Bayern München am Samstag auf zahlreiche Leistungsträger verzichten - es droht Ungemach.
SGE-Chefcoach Dino Toppmöller (43) muss im Heimspiel gegen den FC Bayern München am Samstag auf zahlreiche Leistungsträger verzichten - es droht Ungemach.  © Uwe Anspach/dpa

Die Adlerträger müssen in der Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky) definitiv auf die verletzten Ellyes Skhiri (28), Sebastian Rode (33), Timothy Chandler (33) sowie Kristijan Jakic (26) verzichten.

Zudem stehen die Einsätze vom gerade erst zurückgekehrten Abwehrchef Robin Koch (27) und des enorm wichtigen Leistungsträgers Hugo Larsson (19) auf der Kippe. Beide SGE-Kicker klagen nach der peinlichen Pokal-Niederlage beim 1. FC Saarbrücken (0:2) über Wehwehchen.

Offen also, ob sie bis zum Samstag wieder fit werden.

War's das, Seppl? Frankfurts Rode nach Schock-Diagnose wohl vor Karriere-Aus
Eintracht Frankfurt War's das, Seppl? Frankfurts Rode nach Schock-Diagnose wohl vor Karriere-Aus

"Robin hat im Hüftbereich etwas Probleme. Auch bei Hugo müssen wir noch abwarten, wie er sich fühlt", berichtete Eintracht-Cheftrainer Dino Toppmöller (43) auf der Pressekonferenz vor dem sowieso schon schwierigen Duell mit den Bayern - es droht der absolute Super-GAU!

Nach dem desaströsen Auftritt im DFB-Pokal am Mittwochabend könnten die Hessen nun auch im Ligabetrieb bis zur Winterpause tabellarisch abstürzen.

Eintracht Frankfurts Cheftrainer Dino Toppmöller will Reaktion seines Teams sehen

Der ebenfalls in die Kritik geratene Toppmöller fordert von seinen Mannen jedenfalls eine deutliche Reaktion im heimischen Deutsche Bank Park: "Es geht darum, die Basics auf den Platz zu bringen und von der ersten Minute an bereit zu sein."

Anschließend fügt er hinzu: "Natürlich sind die Spieler müde, aber wir müssen im Kopf Grenzen verschieben." Auch die Fans erwarten nun zumindest kämpferisch eine extreme Steigerung zum erschreckend schwachen Spiel gegen Saarbrücken.

Titelfoto: Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: