Emotionen pur und VAR-Hektik zwischen Schalke und Eintracht

Gelsenkirchen/Frankfurt am Main - Hitzige Partie vor Mega-Kulisse: Am 33. Spieltag der 1. Bundesliga trennten sich Schalke 04 und Eintracht Frankfurt leistungsgerecht mit 2:2 (1:1).

Lautstarke Diskussion zwischen Frankfurts Randal Kolo Muani (l.) und Moritz von Schalke 04: Immer wieder wurde es hitzig in der Partie.
Lautstarke Diskussion zwischen Frankfurts Randal Kolo Muani (l.) und Moritz von Schalke 04: Immer wieder wurde es hitzig in der Partie.  © Davis inderlied/dpa

Das Spiel begann mit einem Blitztor für die Hausherren und es blieb keinem anderen als Simon Terodde in seinem letzten Heimspiel für S04 vorbehalten, dieses zu erzielen. Rodrigo Zalazar zirkelte einen Freistoß von der linken Seite punktgenau auf den Kopf des 35-Jährigen, der aus acht Metern unwiderstehlich verwandelte: 1:0 nach noch nicht einmal einer Minute!

In der Folge versuchten die Hessen, die Kontrolle über das Geschehen auf dem Platz zu übernehmen, scheiterten aber an den aggressiven Schalkern, die keine geordneten Angriffe zuließen.

Gleich der erste Torschuss der SGE brachte dann aber doch den Ausgleich. Einen Konter schloss Kamada mit einem Schuss von der Strafraumlinie ab, der unglücklich unter Keeper Alexander Schwolow ins Tor rutschte.

Von Kevin Trapp erwischt: Eintracht-Star sorgt mit miesem Outfit für Netz-Lacher
Eintracht Frankfurt Von Kevin Trapp erwischt: Eintracht-Star sorgt mit miesem Outfit für Netz-Lacher

Hatte es zuvor beim Ballgewinn der Frankfurter ein Foul von Christopher Lenz an Cedric Brunner gegeben? Schiedsrichter Daniel Schlager entschied nach dem Betrachten der Bilder auf Tor: 1:1 (21.) - eine strittige Entscheidung.

Schon nach 45 Sekunden stand es 1:0 für die Hausherren: Simon Terodde (l.) hatte nach einem Freistoß von Rodrigo Zalazar per Kopf getroffen.
Schon nach 45 Sekunden stand es 1:0 für die Hausherren: Simon Terodde (l.) hatte nach einem Freistoß von Rodrigo Zalazar per Kopf getroffen.  © David Inderlied/dpa
Gleich der erste Torschuss der Eintracht war drin: Daichi Kamada freut sich über seinen Ausgleichstreffer zum 1:1.
Gleich der erste Torschuss der Eintracht war drin: Daichi Kamada freut sich über seinen Ausgleichstreffer zum 1:1.  © David Inderlied/dpa
Vorher hatte es eine strittige Situation in der Hälfte der Gäste gegeben. War das ein Foul von Christopher Lenz an Cedric Brunner? Schiedsrichter Daniel Schlager entschied, den Treffer zu geben.
Vorher hatte es eine strittige Situation in der Hälfte der Gäste gegeben. War das ein Foul von Christopher Lenz an Cedric Brunner? Schiedsrichter Daniel Schlager entschied, den Treffer zu geben.  © David Inderlied/dpa

Eintracht Frankfurt geht in Führung, Schalke 04 kommt vor Schluss zurück

Später Jubel: Sebastian Polter (r.) und Kenan Karaman bejubeln den späten Ausgleichstreffer der Schalker.
Später Jubel: Sebastian Polter (r.) und Kenan Karaman bejubeln den späten Ausgleichstreffer der Schalker.  © Davis inderlied/dpa

Vor einem Publikum, dass durchgehend Vollgas gab, entwickelte sich eine hektische, zerfahrene und hoch emotionale Partie mit vielen Gelben Karten, in der erst wieder kurz vor dem Halbzeitpfiff Kamada (40.) und Kenan Karaman (41.) zu guten Chancen kamen.

Im zweiten Durchgang erspielten sich die Gäste schließlich doch leichte Vorteile und belohnten sich. Nach einer Ecke bekamen die Knappen den Ball nicht weg und ließen den Gegner nach Belieben agieren. So steckte Mario Götze die Kugel schlau rechts zu Almamy Touré durch, dessen Hereingabe Tuta frei aus kurzer Distanz zum 2:1 für die SGE unter die Latte nagelte (59.).

Jetzt war S04 gefordert und warf noch einmal alles nach vorne, während beim Europa-League-Sieger zunehmend die Nerven flatterten. In der 77. Minute stand erneut der Referee im Mittelpunkt, als Henning Matriciani im Schalker Strafraum Aurélio Buta rustikal von den Beinen holte. Schlager entschied nach Video-Analyse: kein Foul (77.).

Pyro-Show inklusive: Stuttgart-Sturm fegt über Eintracht Frankfurt hinweg
Eintracht Frankfurt Pyro-Show inklusive: Stuttgart-Sturm fegt über Eintracht Frankfurt hinweg

Auf der Gegenseite machte Schalke die Bude. Tobias Mohr bediente Sebastian Polter, der im Fünfer mit dem Fuß als Erster ans Leder kam und zum 2:2-Ausgleich einnetzte (85.).

Dabei blieb es dann auch. Ein Ergebnis, das beide Vereine nicht wirklich weiterbringt, aber auch nicht alle Hoffnungen auf Europa beziehungsweise den Klassenerhalt zunichtemacht.

Tuta hatte die Eintracht zuvor mit 2:1 in Führung gebracht. Das reichte aber nicht zum Sieg.
Tuta hatte die Eintracht zuvor mit 2:1 in Führung gebracht. Das reichte aber nicht zum Sieg.  © David Inderlied/dpa

Die Statistik zum Spiel zwischen Schalke 04 und Eintracht Frankfurt

33. Spieltag

FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 2:2 (1:1)

FC Schalke 04: Schwolow - Brunner, van den Berg, Jenz, Matriciani - Krauß (65. Latza), Kral - Karaman, Zalazar Martinez (77. Mohr), Skarke (55. Drexler) - Terodde (77. Polter)

Eintracht Frankfurt: K. Trapp - Touré, Tuta, N´Dicka - Buta (84. Dina Ebimbe), Rode (73. Lindström), Sow, Lenz (60. Knauff) - Kamada, M. Götze - Kolo Muani (84. Borré)

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Rastatt) - Zuschauer: 61575 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Terodde (1.), 1:1 Kamada (21.), 1:2 Tuta (59.), 2:2 Polter (85.)

Gelbe Karten: Krauß (8), Terodde (5), Jenz (5) / Sow (8), Buta (2), Kolo Muani (4), Tuta (8)

Beste Spieler: Kral, Terodde / Tuta, Buta

Titelfoto: Davis inderlied/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: