Fit für das Duell des FC Bayern gegen Mainz? Das ist der Stand bei Leon Goretzka

München - Ein Remis wird es am Mittwoch nicht geben, jeder Leistungsträger ist wichtig - auch Leon Goretzka (27). Der Nationalspieler steht beim FC Bayern nach seiner Pause wegen muskulärer Probleme vor der Rückkehr im DFB-Pokal.

Leon Goretzka (27) kann wohl wieder seine Muskeln spielen lassen.
Leon Goretzka (27) kann wohl wieder seine Muskeln spielen lassen.  © Sven Hoppe/dpa

"Es geht ihm wieder gut. Er hat gestern gut trainiert und ein paar Extra-Einheiten gemacht", erklärte Trainer Julian Nagelsmann (35) am Dienstagmittag. Goretzka hatte zuvor das Topspiel der Bundesliga zwischen dem FC Bayern und Eintracht Frankfurt (1:1) am vergangenen Samstag verletzt verpasst.

Auch die zuletzt angeschlagenen Joshua Kimmich (27), Dayot Upamecano (24) und Torhüter Yann Sommer (34) erwartet Nagelsmann im Achtelfinale des Pokals beim 1. FSV Mainz 05 am Mittwoch (20.45 Uhr, live bei ARD und Sky) einsatzbereit.

Voraussichtlich nicht zur Verfügung stehen wird laut Nagelsmann dagegen Ersatztorhüter Sven Ulreich (34). "Er hat Probleme mit der Rippe, das ist ein Schmerz-Thema. Er fährt mit, es sieht aber eher so aus, dass er nicht zur Verfügung stehen wird."

FC Bayern blitzt mit Angebot für Doué ab: Rennes verpasst Angreifer XXL-Preisschild!
FC Bayern München FC Bayern blitzt mit Angebot für Doué ab: Rennes verpasst Angreifer XXL-Preisschild!

Nach zuletzt drei Remis in der Bundesliga peilt Nagelsmann in Mainz den ersten Sieg im neuen Jahr an. "Es ist ein K.o.-Spiel, daher wäre es sinnvoll, dass wir gewinnen", sagte der 35-Jährige zum Duell. Zuletzt waren die Roten im Pokal zweimal bereits in der zweiten Runde ausgeschieden. "Die letzten zwei Pokal-Saisons waren nicht der Anspruch des FC Bayern und nicht meiner."

Die anstehende Partie gegen Mainz sei nun "ein ganz wichtiges Spiel, auch was die Psyche angeht. Um eben in diesen Lauf zu kommen, um in den ganz großen entscheidenden Wochen die nötige Präsenz zu haben", erklärte Nagelsmann.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: